Nachhaltig leben, regional versorgt, global gedacht - Themen eines Vortrages

Hits: 23
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 24.10.2020 11:01 Uhr

TIMELKAM. „Nachhaltig leben und regional versorgt heißt global gedacht“, so lautete die Überschrift zum Vortrag des Kath. Bildungswerkes. Geht das überhaupt, was kostet das und welchen Zusammenhang hat beides?

Johannes Brandl, Leiter und Hotelmanager im Bildungszentrum SPES Haus in Schlierbach beweist in der Praxis des Hotels, dass es möglich ist. 80% Versorgung aus der Kremstalregion, direkt vom Hof, bio und das sogar in Summe noch günstiger als im Großmarkt eingekauft. Dadurch kommen Arbeitsplätze in die Region, wird die Kaufkraft vor Ort gestärkt und das bringt zusätzlichen Konsum in das Gebiet. „Wenn ich Fleisch, Soja und vieles andere aus der nächsten Umgebung beziehe, schone ich die Umwelt und der Urwald in Brasilien bleibt verschont. Eine positive Spirale, die allen Beteiligten zu Gute kommt, ein gutes Gefühl schafft und zudem die Gemeinschaft stärkt. Und da dies im Kleinen funktioniert, geht es auch im nächst größeren Projekt, usw. Es geht darum, dass Jeder in seinem Bereich, in dem er etwas bewirken kann, aktiv wird. Ich kann und brauche nicht die Welt verbessern, jedoch meine Umgebung kann ich lebenswerter gestalten“, so Brandl.

Wieder auf Werte achten

Johannes Brandl geht es auch darum, dass wir wieder Werte hervorheben und auch leben – eine weitere starke Aussage in seinem Vortrag. Vor allem geht es darum, Gemeinschaft statt Individualismus zu praktizieren, die Nachbarschaftshilfe und vieles mehr wieder auszubauen. Hoffnung verbreitete er auch mit der Feststellung, dass bereits eine aktive Minderheit eine Bewegung in Gang setzen kann, die sich dann zu einer positiven Lawine ausweitet. Veränderungen beginnen im Kleinen – also in unserer direkten Umgebung. Zum Schluss gab er  noch eine Reihe von Anregungen zum Aktivwerden in der eigenen Umgebung mit. Gemeinschaftsgärten, Bürgerbeteiligungen, Betreuungsnetzwerke, regionale Projekte unterstützen: Car-Sharing, Tauschbasare, usw. um nur einige zu nennen.

Ein anregender Vortrag, bei dem die Besucher bis zum Schluss gebannt den Ausführungen des Vortragenden horchten und sich auch rege an der Schlussdiskussion beteiligten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Eine Welt Kreis Zell an der Pram setzt Hilfsprojekt fort

ZELL. Der Verein Eine Welt Kreis Zell an der Pram unterstützt seit Jahren Hilfsprojekte auf der ganzen Welt. Die Zusammenarbeit mit dem Lira Babies Home, einem Waisenhaus in Uganda, wurde nun um weitere ...

Erste virtuelle Sitzung brauchte neuen Kommandant für Landesverband

REGAU. Hubert Niederfriniger wurde in der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes der Bürgergarden, Schützenkompanien und Traditionsverbände Oberösterreichs mit überwältigender ...

Ein Christbaum gehört zu Weihnachten einfach dazu

VÖCKLAMARKT. „Lehner´s Baum ist ein Traum“ heißt es so treffend. Angeboten werden heimische, naturbelassene, mondgeschnittene Christbäume aus eigener Kultur. Tips verlost ...

Zum „Tag des Gebens“ sagt die Volkshilfe ihren Freiwilligen Danke

VÖCKLABRUCK. Ehrenamtliche Helfer sind in allen Bereichen der Organisation eine wichtige Hilfe und Stütze, zum „Giving Tuesday“ sagt die Volkshilfe Vöcklabruck dafür Danke ...

Online-Gottesdienste, Kinderadvent-Sonntage und Sternenhimmel

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Die Maßnahmen gegen Corona veranlassen die Pfarren der Katholischen Kirche in Oberösterreich zu kreativen Formen der Seelsorge. Auch in diesem „anderen“ Advent ...

Corona: Bezirkssporthalle Vöcklabruck ist Standort für Pädagogen-Testungen

VÖCKLABRUCK. Von 5. bis 6. Dezember finden die freiwilligen Antigen-Tests der Pädagogen der oberösterreichischen Schulen sowie Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen sowie auch der ...

Fotobewerb der Stadtgemeinde

ATTNANG-PUCHHEIM. Auf den Social-Media-Kanälen der Stadtgemeinde läuft bis 21. Dezember ein Gewinnspiel. Auf die Teilnehmer warten jede Woche dreimal 30 Euro in Einkaufsgutscheinen der Attnanger ...

Asphaltierungsarbeiten: Rathausplatz und Straße des 21. April gesperrt

ATTNANG-PUCHHEIM. Die Zufahrt zum Stadtzentrum ist von heute, Montag, 30. November, bis Donnerstag, 3. Dezember, nur über die Marktstraße möglich. Am Rathausplatz und in der Straße ...