Der Fokus liegt auf Energiegemeinschaften

Hits: 101
Wolfgang Macherhammer Wolfgang Macherhammer, Tips Redaktion, 29.11.2021 14:24 Uhr

FRANKENBURG/GAMPERN. Die Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) fungieren als Berater für regionale Energiegemeinschaften. Auch die KEM Vöckla-Ager mit 21 Mitgliedsgemeinden konzentriert sich auf dieses aktuelle Thema.

Verantwortlich für die Umsetzung der Projekte ist hierbei die Modellregionsmanagerin Sabine Pommer. Die Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung #mission 2030 setzt sich zum Ziel, innerhalb der nächsten neun Jahre die Stromversorgung in Österreich auf 100% erneuerbare Energie umzustellen. Hier wird auch die Photovoltaik einen großen Anteil leisten. Ein Gesetzes-Paket welches am 7. Juli im Parlament beschlossen wurde, ist speziell für die „Erneuerbare Energie-Gemeinschaften“ (EEG) interessant. Erstmalig wird damit ermöglicht, den Überschuss- Strom der PV-Anlage dem Nachbarn zu liefern/zu verkaufen und nicht wie bisher notwendigerweise dem Stromlieferanten. Strom, der aus dem Netz bezogen wird, kostet mit allen Nebengebühren ca. 20 ct/kWh. Für das Einspeisen von Überschussstrom erhält man üblicherweise zwischen 4 und 7 ct/kWh, je nach Vertrag und Strom-Lieferanten. Trifft man sich hierbei „in der Mitte“ dann haben sowohl der PV-Anlagen Betreiber als auch der Nachbar einen Vorteil. Der eine erhält mehr für seinen Strom, der andere hat einen günstigeren Bezugspreis. Somit ergibt sich eine echte Win-Win-Situation!

Die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile einer EEG wollen einige Bewohner der kleinen Ortschaft Haunolding in Gampern möglichst bald nutzen. Dafür wurde bereits unter der Initiative von Thomas Hochleitner eine Informationsveranstaltung abgehalten und der Verein „Energiegemeinschaft Haunolding“ gegründet. Mit Jahreswechsel soll die Energiegemeinschaft Haunolding als Pilotprojekt den Betrieb aufnehmen und unter Begleitung der KEM Vöckla-Ager Erfahrungen für weitere Energiegemeinschaften sammeln.

Bei Fragen zu Gründung und Betrieb von EEGs gibt Thomas Hochleitner Auskunft. Der Kontakt wird über die Modellregionsmanagerin Sabine Pommer hergestellt. Info-Tel: 0660/7420691, pommer@kemva.at

Kommentar verfassen



Schulprojekt plant Geburtenstation für Tansania

ST. GEORGEN/ATTERGAU. Mit einem besonderen Vorhaben startet das Schul-Hilfs-Projekt der Dr.-Karl-Köttl-Schule in das Jahr 2022. In Absprache mit dem Ministerium für Gesundheit in Tansania ...

Neue Altstoffsammelzentren sind in Planung

VÖCKLABRUCK. Der Bezirksabfallverband (BAV) rechnet heuer mit Einnahmen von 9.521.000 Euro und Ausgaben in der Höhe von 8.557.800 Euro.

Familie flüchtete nach Küchenbrand gerade noch rechtzeitig aus verrauchtem Haus

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Gerade noch rechtzeitig flüchtete am Sonntag eine Familie aus dem Bezirk Vöcklabruck nach einem Küchenbrand aus dem verrauchten Haus ins Freie. 

Starzinger investiert 2,2 Millionen Euro in Photovoltaikanlage mit 15.000 Quadratmeter

FRANKENMARKT. Im Familienbetrieb Starzinger ist derzeit ein Generationswechsel im Gange. Auch eine Wende in Bezug auf die Nachhaltigkeitsagenda wird vorgenommen.

Mit einer Punschhütte wurden Spenden für den guten Zweck gesammelt

OBERNDORF BEI SCHWANENSTADT. Drei Freunde bewirteten zusammen eine Punschhütte, um den Erlös an die Kinderkrebshilfe spenden zu können.

Spende an Sozialmarkt „Der Korb“

VÖCKLABRUCK. Johann Huber, der neue Präsident des Rotary Clubs Vöcklabruck-Attersee, und sein Vorgänger Christian Reisinger besuchten den Sozialmarkt „Der Korb“.

18-Jähriger fuhr Radfahrer an

REGAU. Ein 18-jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck hat Freitagnachmittag auf der Schörflinger Landesstraße mit seinem Auto einen Fahrradfahrer (38) angefahren.

Dank an Edeltraud Leichtfried

VÖCKLABRUCK. Fast 20 Jahre lang unterstützte Edeltraud Leichtfried den Seniorenbund Vöcklabruck bei Büroarbeiten.