Botschafter für ein Leben mit der Natur

Hits: 314
Margarete Frühwirth, Leserartikel, 17.09.2019 08:35 Uhr

WA LDHAUSEN . Genau rechtzeitig zu seinem 80. Geburtstag (am Samstag, 21. September) kommt Werner Gameriths neuestes Buch „Botschaft der Natur“ heraus.

Der Waldhausener Naturfotograf und Autor philosophiert in seinem zwölften Werk über die Natur und ihre Geheimnisse und hält darin ein emotionales Plädoyer für einen achtsameren Umgang mit ihr. „In der Natur finden wir weit mehr als heilsame Ruhe, spannende Abenteuer oder künstlerische Anregung. Sie ist auch kein Rohstofflager, sondern die Grundlage unserer Existenz. Die Achtung gegenüber der uns erhaltenden Natur ist ein Gebot der Vernunft und der Moral. Wer sich der Natur aufmerksam zuwendet, erfährt neben vielen wunderbaren Erlebnissen zahllose ermutigende Botschaften. Ihnen soll in diesem Buch nachgegangen werden.“

Naturnaher Lebensraum

Werner Gamerith hatte nach eigenen Worten das Glück, in eine anregende Umwelt geboren worden zu sein. Seinen Weg begleiteten verständnisvolle Eltern und gleichgesinnte Freunde. Seine „wunderbare Lebenspartnerin Tatjana“ lernte er noch als Student kennen. „Ihr verdanke ich, dass unser gemeinsamer Wunsch, in der Natur zu leben, Wirklichkeit werden konnte.“  Aus der Wiese um ihr Haus entstand ein Naturgarten, der zu einem vielfach gezeigten Vorbild wurde. Die intensive Zuwendung zu teils geretteten, teils bedrohten Landschaften vertieften seine Artenkenntnis, sein Verständnis und seine Bewunderung für den weisen Haushalt der Natur, seine Liebe zu allem Lebendigen.

Preisträger

Seit seiner Jugend erkundet der studierte Kulturtechniker und Wasserwirtschaftler die vielfältige Natur unserer Heimat. Er unterstützte die in den 1970er-Jahren erwachende Umweltbewegung. Für seine Arbeit erhielt er den Konrad-Lorenz-Staatspreis für Umweltschutz (gemeinsam mit seiner Frau, der Malerin Tatjana), den Josef-Schöffel-Förderpreis für Naturschutz des Landes NÖ sowie den Österreichischen Naturschutzpreis.

 

 

Werner Gamerith

Botschaft der Natur

Tyrolia Verlag, Innsbruck-Wien

ISBN 978-3-7022-3732-5

€ 19,95

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Trainingsbeginn für Perger Schwimm-Elite

Unter Einhaltung der Vorschriften starten Pergs Schwimmsportlerinnen und Sportler mit dem lang ersehnten Training. 

Rotes Kreuz Perg ist auf der Suche nach Zivildienern

BEZIRK PERG. Mit der Entscheidung den neunmonatigen Zivildienst beim Roten Kreuz zu absolvieren, entscheidet man sich gleichzeitig für eine spannende Aufgabe innerhalb des Wohnbezirkes, die Sinn ...

Nach Spatenstich steigt in Rechberg die Vorfreude auf ein neues Musikheim

RECHBERG. Groß ist die Freude bei den Musikerinnen und Musikern der Trachtenmusikkapelle Rechberg. Sie dürfen sich in absehbarer Zeit auf ein neues Probenlokal freuen. Die kürzlich ...

Kleine Unternehmer kämpfen um ihre Existenz

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer und Bürgermeister Erich Wahl haben sich mit Ein-Personen-Unternehmern zum Frühstück in St. Georgen an der Gusen getroffen. ...

Viele Stars halten Clam-Machern die Treue: Line Up für 2021 mit Altbekanntem und einer Überraschung

BURG CLAM. Nach unzähligen Telefonaten und Verhandlungsrunden steht nun ein erstes Line Up für den Clam-Konzertsommer 2021 fest. Der Großteil der für 2020 gebuchten Musiker, hat auch ...

Luftenberger Schüler bewiesen ihre Fähigkeiten in zwei Wettbewerben

LUFTENBERG. Die Schüler der 4. Klassen der NMS Luftenberg zeigten bei verschiedenen Wettbewerben ihr Können und ihre Talente. 

„Gerichtliches Nachspiel“ für September erwartet: Turbulente Geschichte um den Schwertberger Maibaum

SCHWERTBERG. Das traditionelle Maibaumsetzen der SPÖ Schwertberg musste heuer leider abgesagt werden. Ganz ohne Maibaum wollte Vizebürgermeister Karl Weilig den Marktplatz aber nicht lassen.  ...

Gerald Hackl ist künftig die starke Stimme der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

PERG/PUCHENAU. Die Fachvertretung der Nahrungs- und Genussmittelindustrie der WKO Oberösterreich hat die Führungsposition neu besetzt. So wurde dem 48-jährigen Gerald Hackl für die ...