Im Retro-Look am Nostalgie-Rad durch die Moorlandschaft

Hits: 67
Gertrude Paltinger, BSc Tips Redaktion Gertrude Paltinger, BSc, 28.08.2022 07:22 Uhr

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Der Genuss steht bei der Rad-Trophy L'Historica vor der sportlichen Höchstleistung. In Tracht oder im Retro-Outfit, auf Waffenrädern oder mit Rennrad-Klassikern ist man unterwegs.

Die malerische und geheimnisvolle Moorlandschaft in Neyharting und die Denkmäler und Kulturgüter der Region werden bei der gemütlichen Genuss-Rad-Trophy L'Historica am Samstag, 3. September, gemeinsam erkundet. Flankiert von Alm und Traun fährt man einen 23 Kilometer langen Rundkurs durch leicht hügeliges Gelände. Mehrere Genussstationen mit regionalen Schmankerln bieten Gelegenheit zum Rasten und zum sich Stärken. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr laden Robert Spitaler, Günter Eck und ihre Kollegen vom Verein L'Historica wieder dazu ein.

Wie anno dazumal

Es wird aber nicht einfach nur mit dem Rad gefahren. Teilnehmen kann man nämlich in mehreren Kategorien. Die Radler sind eingeladen, traditionell im Dirndl oder in der Lederhose auf dem Waffenrad, im Nostalgie- oder Vintage-Outfit auf dem Hochrad oder im historischen Renntrikot auf Rennrad-Klassikern mitzufahren.

Die Fahrrad-Rahmen der teilnehmenden Räder sind also aus solidem Stahl und nicht aus gewichtsoptimiertem Alu oder gar Carbon. Anstatt Clips sind Pedale mit oder ohne Körbchen angesagt. Das für die damalige Zeit so typische Baumwolltrikot und das Kurzschild-Cap dürfen dabei nicht fehlen. Die Teilnehmer auf den historischen Waffenrädern oder Hochrädern in der Knickerbocker oder im Old School Tweed-Style runden das gemischte Starterfeld ab.

Auch im Oldtimer

Aber auch wer nicht aktiv an der Trophy teilnehmen möchte, kann ganz stilgerecht mit einem Mercedes Oldtimer Bus Baujahr 1963 die Strecke abfahren. Die Gäste können immer wieder aussteigen und die Sehenswürdigkeiten und angebotenen Köstlichkeiten genießen. Auf dem Weg können die Tour-Teilnehmer natürlich angefeuert werden.

Abschlussparty

Nicht nur aktive Radler, sondern auch Zaungäste und Vintage-Liebhaber sind dann zur Finisher Party, wo es auch eine Prämierung gibt, herzlich eingeladen. Es werden tolle Preise vergeben.

Kommentar verfassen



Leonessen: Zünftig für den guten Zweck

WELS/GUNSKIRCHEN. Die Leonessen haben gerufen und viele kamen zum Landhaus Traunwehr. Das Oktoberfest brachte nicht nur viel Spaß, sondern auch wichtige Unterstützung für Projekte.

Staatspreis für nachhaltige Waldbewirtschaftung für Florian Fritsch

GUNSKIRCHEN. Kyril hatte in seinem Wald ordentlich gewütet. Die Wiederaufforstung ist aber ein Musterprojekt, das auch dem Bund nicht verborgen blieb. So gab es für Florian Fritsch den Staatspreis für ...

311 Aussteller geben Orientierung bei der Berufswahl

WELS. Bei den Ständen werden alle Register gezogen, um die Jugendlichen auf sich aufmerksam zu machen. Da kann man schon die Rennmaschinen aus dem Innviertel näher betrachten oder Seile aus der Messestadt ...

Eine Verletzte bei Kreuzungscrash

GUNSKIRCHEN. Mittwochnachmittag, 5. Oktober 2022 ereignete sich in einem Kreuzungsbereich ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Eine Frau wurde dabei verletzt.

Platz zwei bei Kürbis-Staatsmeisterschaft

PICHL. Christoph Zeller hat heuer den zweitschwersten Kürbis in ganz Österreich und den schwersten Kürbis von Oberösterreich gezüchtet. Das wurde bei der österreichischen Riesenkürbis-Staatsmeisterschaft ...

Erlös aus Kartrennen für Sozialfonds gespendet

GUNSKIRCHEN. Das Toni Shirts Team veranstaltete zum fünften Mal ein zweitägiges Kart-Rennen im Ortszentrum. Der Erlös aus dem Rahmenprogramm wurde nun gespendet.

Alexandra Platzer zur Stadtparteiobfrau gewählt

WELS. Bundesrätin Alexandra Platzer war bereits geschäftsführende Parteiobfrau der Stadt-VP. Jetzt ist sie es auch offiziell. Am Parteitag wählten sie die Delegierten zur neuen Vorsitzenden.

Neue Caritas-Regionalkoordinatorin für Dekanate Wels und Kremsmünster

WELS. Mit ihrer beruflichen Erfahrung aus der kirchlichen Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und Beratung bringt Martina Meindlhumer-Schmidthaler die idealen Voraussetzungen für die Regionalkoordination ...