Tips-Leser ermöglichten Liam eine Delphin-Therapie

Hits: 1998
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 19.07.2016 10:00 Uhr

OFFENHAUSEN. Von Dezember bis Jänner haben Tips-Leser im Rahmen der Glücksstern-Aktion 9820 Euro für den sechsjährigen Liam Weingartner gespendet. Jetzt hat der körperlich schwer beeinträchtigte Bub seine Delphintherapie absolviert - mit viel Erfolg.

„Man erwartet sich natürlich eine Verbesserung, wenn man dorthin fliegt, aber ich hätte es mir nicht zu träumen gewagt, dass wir so einen großen Erfolg haben“, erzählt Liams Mutter Kerstin Weingartner im Gespräch mit der Tips-Redakteurin. Zwei Wochen hat die Familie Weingartner in Marmaris in der Türkei verbracht. Neben Liam und seinen Eltern Kerstin und Gernot waren auch seine dreijährigen Schwestern Celina und Eliana und die Großeltern dabei. Oma und Opa sind als Unterstützung mitgefahren und haben sich den Urlaub selber bezahlt. Gewohnt hat die große Familie in einem barrierefreien Hotel in Marmaris ganz in der Nähe des Onmega Delphintherapiezentrums.

Schöne, anstrengende Tage

Die Tage haben für Liam und seine Mutter früh begonnen, schon um 6 Uhr sind sie aufgestanden, um nach dem Frühstück um 8.40 Uhr bei den Delphinen zu sein. Eine Delphin-Therapie dauerte rund 40 Minuten, nach einer Pause kamen Physio- und Cranio-Sacral-Therapie dazu. Gegen Mittag trafen sich Mutter und Sohn dann wieder mit den anderen Familienmitgliedern zum Baden. Der Nachmittag gehörte dann der Familie, „die Kinder haben aber wegen der Hitze viel geschlafen“, erzählt Weingartner von den Tagen in der Türkei. „Für uns war es sehr anstrengend, eigentlich kein richtiger Urlaub, aber das ist ok so“, fasst die dreifache Mutter zusammen. Sie ist jetzt überglücklich, dass die Therapie für Liam so erfolgreich war.

Viele Verbesserungen

Seine Handkoordination hat sich sehr verbessert, Liam möchte jetzt auch immer wieder gezielt nach etwas greifen. Auch seine Spastik ist zurückgegangen und er versucht jetzt öfter zu sprechen. Dass sich seine Rumpfstabilität verbessert hat, merkt man daran, dass man nun das selbstständige Sitzen und den Vierfüßlerstand üben kann. Es sind die kleinen Dingen, an denen man erkennt wie auch das Selbstbewusstsein von Liam gestärkt wurde. Er glaubt mehr an sich und versucht seinen Rollstuhl selber in Bewegung zu setzen.

Erzählt die Mutter vom Urlaub, merkt man auch bei Liam noch die Aufregung, er strahlt und möchte etwas von den Erlebnissen berichten: „Am Abend sind wir spazierengegangen“, vermittelt er der Tips-Redakteurin mit Hilfe seines Sprachcomputers.

Wieder zu Hause heißt es für die tapfere Familie nun weiterarbeiten, um den Alltag mit Kinderbetreuung, Pflege und Beruf zu bewältigen. Vielleicht schafft man in zwei Jahren noch eine Delphin-Therapie, vorgenommen hat man es sich jedenfalls.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kultur im Arkadenhof genießen

WELS. Der malerische Arkadenhof in der Freiung 35 wird noch bis 21. August bespielt. Rasch Karten sichern, denn danach wird der Welser Arkadenhof Kultur Sommer in dieser Form Geschichte sein. Außerdem ...

Genießen auf Französisch

WELS. Savoir-vivre – so nennen die Franzosen die Kunst, das Leben zu genießen. Ein Motto, dem sich die „Sommerlichen Genusswochen“ in Wels verschrieben haben. Gastronomie und Marktstandbetreiber ...

Große Pensionsunterschiede

WELS. Frauen bekommen etwa die Hälfte der Pension von Männern. Der Equal Pension Day am 30. Juli zeigte diese Ungerechtigkeit auf.

Freizeitpark Gunskirchen eröffnet

GUNSKIRCHEN. Im kleinen Rahmen eröffnet wurde der neue Freizeit- und Generationenpark am Gelände des in Bau befindlichen Sportzentrums (Kiesgrube Am Hagen). Das Freizeitangebot im Park soll alle ...

Stadt Wels zieht Corona-Zwischenbilanz

WELS. Der erste positiv getestete Coronafall trat in der Messestadt am 9. März auf. Seither hält das Virus die Stadt in Schach, ohne sich übermäßig auszubreiten. Insgesamt ...

Aufstellungsarbeit im Hollengut

NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Familien und Unternehmen sind Systeme, in denen sich Personen, Gruppen, Abteilungen oder andere für das System relevanten Komponenten und Themen auf eine bestimmte Weise zueinander ...

Blasmusiker wollen Maiständchen nachholen

SIPBACHZELL. Wie für alle anderen Vereine auch, waren die letzten Monate für den Musikverein eine besondere Durststrecke. Weder Proben noch Auftritte konnten stattfinden. Nach der langen Pause ...

„Beim Lärmschutz geht es um unser aller Gesundheit“

WELS. Der Straßenverkehr nicht nur auf den Autobahnen nimmt immer mehr zu. Deswegen braucht es auch einen ordentlichen Lärmschutz. Das ist für viele Bürger ein großes Anliegen. ...