Das Kindermundtheater ist seit einem Jahrzehnt in Marchtrenk mehr als präsent

Hits: 81
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 31.07.2020 08:23 Uhr

MARCHTRENK. „Eine große Herausforderung, die aber enorm viel Spaß macht“, sagt Gudrun Moser über ihr Kindermundtheater, das seit nunmehr zehn Jahren die Kulturszene belebt.

Die Gründerin und Leiterin des Kindermundtheaters kann einen beeindruckenden Lebenslauf  vorweisen. Von Wien über Hamburg nach Marchtrenk, viele bedeutende Stationen an Ausbildung, Engagements  und Arbeiten, auf die Gudrun Moser stolz sein kann. 2009 kam dann der Wechsel in die größte Stadt des Bezirkes Wels Land. Jedes Jahr brachte die Truppe ein Stück auf die Bretter, die für viele die Welt bedeuten. Mittlerweile teilt sich die Theatergruppe in verschiedenen Altersgruppen und die Kleineren benennt man Kindermundtheater und die Jugendlichen dürfen sich als My Theater präsentieren. Begeistert ist Moser auch von der enormen Entwicklung der Kinder, aber auch einiger toller Talente, die bereits seit seit Beginn in ihrer Theatergruppe mitwirken

 

 Durch das Schauspielen und die regelmäßigen Auftritte werden die Kinder mit einem Selbstbewusstsein ausgestattet, dass ihnen auf dem weiteren Lebensweg eine gute Stütze sein kann. Außerdem ist Theater auch eine wunderbare Ausdrucksform, seine Gefühle darzulegen und doch in einem geschützten Bereich zu sein. Mit Kindergartenkindern wurde die sogenannte Theaterkiste ins Leben gerufen.  Hier werden schon die Allerkleinsten in die Welt des Theaters eingeführt und ein kleines Stück geprobt, das dann vor den Eltern aufgeführt wird. Weiters gibt es seit einigen Jahren den Märchenzyklus, ein Mitmachtheater von Eltern und Kindern, das sehr gut angenommen wird. Dem noch nicht genug wurde sie 2015 als Leiterin eines Schauspielprojektes der Ganztagschule der VS1 und VS2 engagiert und macht nun auch ein paar Stunden gemeinsam mit den Volksschulkindern der Vorschule ein Mobbingprojekt.

 

Mehr Informationen zum Kindermundtheater gibt es direkt bei Gudrun Moser unter: 0 676/ 639 5 688. <

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Regionalfux hilft Konsumenten regionale Produkte zu finden

WELS/ASCHACH. Das Bewusstsein für regionale Produkte steigt immer mehr, viele wissen aber nicht wo sie die Produkte bekommen. Das haben René Schwung aus Aschach/Donau und Jürgen Schieh ...

Die Stadt Marchtrenk startet eine große Investitionsoffensive

MARCHTRENK. In der Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause läutete das Gremium eine Investitionsoffensive ein. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist der Zusammenhalt und die finanziell mögliche ...

Im Einzelstart zum Dreikampf: Der Starlim City Triathlon in Wels

WELS. Das Okay seitens der Behörden ist da. Der Starlim City Triathlon kann am Sonntag, 16. August, stattfinden. Der erste Starter wird um punkt 9 Uhr vom Silber Holz Steg in die Traun springen, und ...

Arbeitsplätze: Probleme bei Akademikern und Facharbeitern

WELS. Der Termin für einen runden Tisch zwischen Vertretern der Stadt, Experten der Arbeiterkammer, des Arbeitsmarktservice, der Wirtschaftskammer und der Polytechnischen Schule zum Thema Jobkrise ...

Fahrzeuge beim Christophorus-Sonntag gesegnet

STADL-PAURA. Den Höhepunkt der alljährlichen Christophorus-Aktion, den Christophorus-Sonntag, feierte die Miva (Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft). Dieses Jahr wurde im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes ...

Radfahrer kollidierte an Kreuzung mit PKW

LAMBACH. An einer Kreuzung mit der B144 kam es am Sonntagnachmittag zu einem Unfall mit einem Rennfahrer und einem PKW. 

Polizisten beschimpft: Aggressiver 19-Jähriger flüchtete mehrmals vor Festnahme

WELS. Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein aggressiver Nachtschwärmer in der Nacht auf Sonntag. 

2,5 Promille: Mann auf Autobahnauffahrt gestoppt

WEIßKIRCHEN. In Schlangenlinien war ein 29-Jähriger aus Wels-Land in der Nacht auf Sonntag in Weißkirchen in Richtung Marchtrenk unterwegs.