Hobby-Meteorologe macht Wetter-Prognosen für Raum Wels

Hits: 894
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 05.08.2020 08:08 Uhr

SIPBACHZELL. Wie wird das Wetter? Für Gernot Schieder aus Leombach ist diese Frage ganz besonders faszinierend. Er ist Hobby-Meteorologe und betreibt seine eigene Wetterstation im Garten.

Seit Gernot Schieder als Kind in Wels ein Hagelunwetter erlebt hat ist er von den Naturgewalten fasziniert und hat begonnen sich damit zu beschäftigen. Als er mit seiner Lebensgefährtin in sein Haus nach Sipbachzell zog, konnte er sich den Traum von einer eigenen Wetterstation erfüllen. Seit sechs Jahren zeichnet der gelernte Elektrotechniker die regionalen Wetterdaten nun schon auf.

Eigene Wetterstation

Gekauft hat er sich eine Wetterstation der Marke Davis, ein amerikanisches Produkt, das beste was es für Hobby-Meteorologen auf dem Markt gibt, wie der 39-Jährige erzählt. Temperatur, Luftdruck, Niederschlag und mehr werden erfasst und per Funk an die EDV-Anlage im Haus übertragen. Am Dach werden zusätzlich Wind oder UV-Strahlung erhoben, auch eine Webcam hat Gernot Schieder installiert. Auf seiner Homepage www.wetter-leombach.at werden diese Daten ausgespielt (alle fünf Minuten vollautomatisch) und jedem zugänglich gemacht. Erfasst werden auch die Daten von einer Wetterstation beim Vater in Buchkirchen und bei einem Freund in Gunskirchen. Eine vierte Wetterstation in Stadl-Paura wird bald dazukommen.

Zahlreiche Fans

Zusätzlich erstellt Schieder umfangreiche Statistiken, die er auch auf seiner Homepage zur Verfügung stellt. Vor vier Jahren hat er auch begonnen Wettervorhersagen zu tätigen, da hatte er sich schon so in die Materie eingearbeitet, dass er sich das zutraute. Seine regelmäßigen Vorhersagen und Wetterwarnungen, die er in den sozialen Medien veröffentlicht, verfolgen mehrere Tausend Menschen in der Region in und um Wels.

Faszination Naturgewalten

„Ich beobachte das Wetter das ganze Jahr, schaue mir Großwetterlagen im Internet an“, erzählt der vierfache Vater. Was andere ärgern kann, findet er ganz besonders spannend – wenn das Wetter unbeständig ist. „Wenn es lange schön ist, dann ist es etwas langweilig für mich.“ Natürlich wünscht er niemandem Unwetterschäden, aber er findet es besonders spannend wenn große Kräfte frei werden und sich Naturgewalten abspielen.Sein Wissen über die Wetterphänomene hat er sich im Selbststudium angeeignet. Auch durch die Mitgliedschaft in Vereinen und den Austausch mit anderen hat er viel gelernt, auch wenn es von diesen Gleichgesinnten nicht allzu viele gibt.

Wetter 2020

Und was gibt es heuer über das Wetter zu sagen? „Bis jetzt hatten wir von den Durchschnittswerten eigentlich einen normalen Sommer, so wie wir ihn hatten bevor es in den letzten Jahren solche Hitzewellen gab“, hat Schieder in seinen Daten gemerkt. In den letzten Jahren bildete sich oft ein beständiges Azorenhoch, das brachte uns sehr hohe Temperaturen. Heuer war das nur tageweise der Fall. „Aber das könnte im August noch kommen“, schätzt der Sipbachzeller Wetterfrosch.Aber das Wetter macht sowieso was es will, fasst der Hobby-Meteorologe das ewige Dilemma zusammen: „Das Wetter hat ein Eigenleben und oft kommt es ganz anders als man es vorhergesagt hat und man weiß dann nicht genau wieso das so war.“

www.wetter-leombach.at

www.facebook.com/Sipbachzellwetter

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Öamtc Wels bietet E-Bike-Kurse an

WELS. Nach wie vor hält der E-Bike-Boom ungebrochen an. Und das zurecht: Elektrofahrräder verhelfen vielen Menschen zu mehr Mobilität. Aber auch immer mehr Hobby-Sportler erkennen die Vorteile ...

Topf mit Öl begann zu brennen

WELS. Zu einem Wohnungsbrand kam es Mittwochmittag in der Wohnung einer 89-jährigen Welserin. Verletzt wurde niemand.

Pfadfinder nutzten den Sommer für Kurzabenteuer und Heimarbeit

WELS. Die Pfadfinder haben die Corona-Auflagen lösungsorientiert gesehen. In Kleingruppen, tageweise oder über einige Tage erfolgten zahlreiche Aktivitäten.

Zwei neue Wanderwege führen entlang von Kleindenkmälern

WEISSKIRCHEN. Es muss nicht immer der große Berg oder der Jakobsweg sein, um sich wandermäßig zu betätigen. Es kann auch in der eigenen Gemeinde sein, wie die Weißkirchner vorzeigen. ...

Einweggriller, Windeln und Flaschen: Alles liegt in der Au

GUNSKIRCHEN. Simone Seiringer und ihr kleine Familie sammeln Müll. Täglich. Weil einfach viele Menschen in der Au alles achtlos wegwerfen.

Thalheim bedankte sich bei den Radlerinnen und Radlern

Die Gemeinden der Radmodellregion Wels Umland bedankten sich während der Europäischen Mobilitätswoche bei allen Radfahrerinnen und Radfahrern mit gut gefüllten Frühstückssackerl. ...

Einzigartig: Flexible Kurse und dann täglich im Tanzlokal weitertanzen

WELS. „Einen Anfängerkurs haben wir an jedem Wochentag, unsere Gäste können von Woche zu Woche flexibel entscheiden, an welchem Tag sie gerne kommen wollen“, erzählt Tanzschulinhaber ...

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

EBERSTALZELL. Ein Anhänger mit Bagger kippte Dienstagnachmittag auf einen Pkw und verletzte dabei drei Erwachsene und zwei Kinder.