Initiative Freiraum will nicht kampflos aufgeben

Hits: 447
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 09.10.2020 10:10 Uhr

WELS. Es geht um rund 17.000 Euro Jahresmiete für die Räumlichkeiten im Objekt Altstadt 8.  Hier residiert seit fünf Jahren der Verein Freiraum. Engagierte Bürger können hier kostenlos Aktivitäten setzen. Die Palette reicht von Deutschkursen für Migranten, Diskussionsrunden bis hin zu Kochen oder Singen. Jetzt hat die Stadt den Vertrag mit dem Vermieter gekündigt und die Wogen gehen hoch.

 

Obfrau Stellvertreter Ralf Drack erzählt bei einer Pressekonferenz. Anfang September gab es ein Gespräch bei Bürgermeister Andreas Rabl (FP). Dort habe er mitgeteilt, dass der Vertrag gekündigt wird. Es gibt zwei stadteigene Objekte, dort kann der Verein einziehen. „Wir haben uns Bedenkzeit erbeten und uns die Objekte angesehen“. Das ehemalige Jugendzentrum D22 im hinteren Teil des Alten Schlachthofes sei zu baufällig. Im Marktamt  in einer 70 Quadratmeter Wohnung wäre eine Nutzung möglich: „Wir hätten uns das vorstellen können. Wir wollten aber die Nutzer noch befragen. Das haben wir dem Bürgermeister auch am 17. September mitgeteilt. Es gab keine Antwort. Das Nutzertreffen war für den 1. Oktober angesetzt“, meint Drack.

Doch vor dem Treffen gab es die Kündigung durch den Bürgermeister. Beim Nutzertreffen stellte sich heraus, dass viele lieber in der Altstadt 8 bleiben wollen und dafür kämpfen wollen. „Ich habe sogar einen Brief an den Gemeinderat geschrieben, dass ich mit den neuen Angeboten nicht einverstanden bin“, sagt Sabine Coser. Sie organisiert Pop Up Jugendtreffs. Mit dem Vermieter konnte man sich auf eine Verlängerung der Kündigungsfrist einigen. Jetzt sucht man Unterstützer, die dem Verein helfen ,das Geld aufzubringen.

In der Zwischenzeit meldete sich auch die Stadt. Peter Lars Herhacker, früher Moderator beim Philosophischen Café im Freiraum, will die von der Stadt angebotenen Räumlichkeiten nutzen. Unter dem Titel „Freiräume für Wels“ will man auftreten. Im Gespräch mit Tips erklärt Bürgermeister Andreas Rabl (FP) seine Vorgehensweise: „In Zeiten wie diesen, muss die Stadt sparen. Wir haben freie Objekte, die genutzt werden können“.

Gemeinderat entscheidet

Am 19. Oktober tagt wieder der Welser Gemeinderat. Dort wird es einen Antrag geben, dass die Stadt die Miete weiter übernimmt. Die Welser SPÖ sieht den Verein überrumpelt und kündigt Unterstützung an, ebenso andere Parteien. Konsens kann nicht passieren, wenn man den FreiRaum dermaßen unter Druck setzt„, sagt SP-Spitzenkandidatin Petra Wimmer. “Die Stadt Wels hat ein Budget von über 220 Millionen Euro und diskutiert über jährliche Kosten von 16.500 Euro„, schüttelt VP-Fraktionsobmann Markus Wiesinger über den Bürgermeister den Kopf. Die Grünen meinen in die gleiche Richtung: “alles, was er nicht völlig kontrollieren kann, will er kaputt machen„. Der Angesprochene kündigt an, sich einer Mehrheit zu beugen am 19. Oktober.

Unterschriftenlisten und mehr

Der Verein Freiraum setzt auf die öffentliche Meinung und macht mit Unterschriftenlisten und Postings auf die sozialen Medien aufmerksam. Ideal wäre es für sie Sponsoren zu finden, die die Miete übernehmen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wichtige Punkte für die Olympia Quali

WELS/BUDAPEST. Shamil Borchashvili und Sabrina Filzmoser (LZ Multikraft Wels) waren für Österreich beim Judo Grand Slam in Budapest im Einsatz. Borchashvili kämpfte sich in der Klasse bis ...

Lebensmittelhändler Hofer setzt auf Bienen

SATTLEDT. Die Mitarbeiter der Lebensmittel-Handelskette Hofer können sich heuer zum wiederholten Mal über eine Kostprobe des firmeneigenen Honigs freuen. Insgesamt wurden 230 Kilogramm ausgegeben. ...

Lieder zum Genießen und für den guten Zweck

WELS. Stimmungsvolle französische Chansons, von Klassik bis Rock„n“Blues, sind zu hören wenn der Sänger und Musiker Fritz Fuchs von Bernhard Walchshofer begleitet wird.

Mit Entwicklungsplan soll Kultur in Wels besser planbar sein

WELS. Die Stadt verfügt nun über ein Kulturleitbild und einen Kulturentwicklungsplan.Ein klares Bekenntnis zur Kultur in der Stadt, aber für den Kulturstadtrat ist der Entwicklungsplan nur ...

Pennewanger Jubelpaare geehrt

PENNEWANG. Jene Ehepaare, die heuer 25 oder 40 Jahre verheiratet sind, wurden von der Goldhaubengruppe und der Gemeinde zu einer gemeinsamen Feier eingeladen.

Voller Brass Sound in der Welser Stadthalle

WELS. Die Brass Band Oberösterreich gastiert auf Einladung des Blasmusikverbandes in der Stadthalle. Die Besucher können vollen Brass Sound unter Einhaltung der Covid19-Bestimmungen genießen. ...

Erfolgreicher Start für die Jeunesse

WELS. In der Landesmusikschule fanden die ersten Konzerte der Jeunesse Saison statt. Auf dem Programm standen die spannenden Abenteuer rund um Loris Liederbaum und dem Ensemble kBumm.

Österreichs größte und vielfältigste Berufsmesse erstmals digital

WELS. Die Messe Jugend & Beruf, seit vielen Jahren Österreichs größte und vielfältigste Berufsinformationsmesse, wird heuer erstmals zur „DIGI-Messe Jugend & Beruf“.