Junge Kicker werden in eigener Fußballschule ausgebildet

Hits: 31
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 30.10.2020 08:18 Uhr

STEINERKIRCHEN. Seit vier Jahren kicken die jüngsten Steinerkirchner und Fischl-hamer in einer Fußballschule. Profi-Trainer Gerald Dickinger-Neuwirth zeigt wie es geht.

Zwischen 50 und 60 Kinder aus Steinerkirchen und Fischlham können ihre Freude am Fußballsport und an der Bewegung regelmäßig in der Fußballschule von Gerald Dickinger-Neuwirth ausleben. Das Projekt wurde 2016 zusammen mit dem FC Union Steinerkirchen gestartet. Wie bei den Profis wird geschaut, was in den Kids steckt und ein entsprechender theoretischer und praktischer Ausbildungsplan erstellt. Dazu gab es auch für die Nachwuchs-Trainer Workshops und Fortbildungen.

Zwei bis drei Mal in der Woche trainieren die Kids zwischen vier und 15 Jahren inzwischen. Sie werden in Beweglichkeit, Motorik, Schnelligkeit und Technik ausgebildet, dazu hat man sogar einen Motorikpark am Sportplatz errichtet. Am Wochenende steht ein Spiel oder ein Turnier an.

Camp auch im Sommer

Im Sommer gibt es zusätzlich ein viertägiges Fußballcamp in dem mit den Mädchen und Burschen noch ausgiebiger gesportelt werden kann. Spiel und Spaß kommen beim Camp auch nicht zu kurz. Spaß haben die Kids auch mit Stoni, dem Maskottchen, das nach Zeichnungen der Kinder entworfen wurde.

Die Arbeit der Trainer trägt schon Früchte, die Erfolge der letzten Jahre können sich sehen lassen. Vor allem in den Jahrgängen 2009/2010 und jünger, sind die Teams nahezu umgeschlagen.

Dickingers Herzensprojekt

Die Fußballschule ist das Herzensprojekt und Lebenswerk von Gerald Dickinger-Neuwirth, hauptberuflicher Projektmanager bei der ÖBB. Der Steinerkirchner ist seit über 20 Jahren mit vollem Einsatz Fußballtrainer und verfügt über die entsprechenden Lizenzen und viel Erfahrung.

Dickinger war vier Jahre lang Leiter des Landesausbildungszentrums, wechselte für fünf Jahre zum Lask als Trainer, sportlicher Leiter und Nachwuchsleiter und folgte dann dem Ruf des FC Pasching. Zwei Jahre war er auch beim Damen-Bundesliga-Verein Union Kleinmünchen tätig. 2016 wurde er von Bürgermeister Thomas Steinerberger dazu animiert, bei der Ausbildung der Fußballjugend mitzuhelfen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gas für den Zirkus Althoff

WELS. Als Helfer in der Not für den Circus Althoff ist die Welser Firma Doppler eingesprungen.

Lambacher Werkschule überzeugte

LAMBACH. Die Werkschule erhielt im September den OÖ. Regionalitätspreis in der Kategorie Handwerk und Gewerbe. Diese Auszeichnung erregte das Interesse der Wirtschaftskammer und lockte Obmann ...

Neukirchner Bauernfamilien backen Weihnachtskekse im großen Stil

NEUKIRCHEN BEI LAMBACH. Die Gemeinde ist eine richtige Kekserl-Hochburg. Drei bäuerliche Familien haben sich auf die Herstellung von Weihnachtskeksen spezialisiert.

Denksteinhaus nicht abreißen, sondern in die Planung des Kaiser-Josef-Platzes integrieren!

WELS.  „Beim Erhalt des kulturhistorischen Erbes ist es notwendig nicht nur an Bausubstanz zu denken, die unter Denkmalschutz steht, sondern auch an Gebäude, die wesentlich zur Identität ...

Heimisches Obst vorbeigebracht

FISCHLHAM. Anlässlich des Tages des Apfels brachte Nationalrat Klaus Lindinger den Kindern im Kindergarten und in der Volksschule die knackigen Vitamin-C-Spender aus dem eigenen Obstgarten mit.

Fußgänger von Pkw niedergefahren

SATTLEDT. Schwer verletzt wurde Dienstagabend ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land beim Versuch einen Schutzweg zu überqueren.

VitaBad GmbH, Dusch- und Badrenovierung: Profi in barrierefreier Teilbad-Renovierung in drei bis vier Tagen

THALHEIM. Rundum zufriedene Kunden sind die beste Werbung und darum freuen sich Irene Ensinger und Klaus Gföhler, die Geschäftsführer von VitaBad, auch über das Lob von M. Senzenberger ...

Austaller Infrarot-Heizungern: Schauraum eröffnet

WELS. Erstmals in der Geschichte der Austaller Brennstoffe GmbH gab es eine Schauraum-Eröffnung.