Maßnahmen der Stadt Wels: Contact Tracing an der Grenze

Hits: 464
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 16.11.2020 14:37 Uhr

WELS. Das öffentliche Leben wird wieder zurückgefahren. Die Welser Weihnachtswelt ist endgültig abgesagt und weitere Maßnahmen werden gesetzt. Die Gesundheit der Menschen bleibt die oberste Priorität, heißt es aus dem Krisenstab der Stadt.

 

Ein paar Zahlen: Mit Stand Montag, 16. November, 8 Uhr sind im Klinikum Wels-Grieskirchen insgesamt 140 Menschen wegen Covid-19 hospitalisiert. 16 werden auf der Intensivstation behandelt. Seit Beginn der Corona-Pandemie im heurigen Frühjahr wurden insgesamt 1.794 Personen positiv in Wels getestet. Alle in Wels positiv getesteten Bürger und Kontaktpersonen der Kategorie I werden zeitnah mündlich abgesondert und befinden sich somit in Quarantäne. „Bei einer Überprüfung am Wochenende waren von den 150 Menschen, die überprüft wurden, nur zwei nicht zuhause“, sagt die SP-Vizebürgermeisterin Silvia Huber.

 

 Beim Contact Tracing stoße man an die Grenzen, aber es ist noch bewältigbar. Rund 40 Personen sind mit diesen Agenden sieben Tage die Woche beschäftigt. Der Pool an Mitarbeitern liegt bei rund 50. „Wir schaffen es, zeitnah binnen 24 Stunden die betreffenden Personen mündlich zu informieren“, erklärt Magistratsdirektor Peter Franzmayr. Dieses Telefonat gilt auch als mündlicher Bescheid und damit steht der Betroffene unter Quarantäne: „Die schriftliche Verständigung kann dann länger dauern. Da hinken wir – wie alle Bezirkshauptmannschaften – hinterher“, meint FP-Bürgermeister Andreas Rabl. Es wird auch gebeten, bei allgemeinen Fragen rund um Quarantäne und so weiter die Webseiten von Stadt, Land oder des Bundes zu konsultieren. „Es gibt auch bei uns nicht unendlich Telefonkapazitäten und es bindet Kräfte“, hofft Franzmayr auf die Einsicht der Bevölkerung. Grundsätzlich sei das Contact Tracing eine sehr komplexe Angelegenheit, das sich durch einen „Rattenschweif an Verordnungen, Verfügungen und Fragen einfach in die Länge zieht“, so der Tenor. Jeder gibt sein Bestes und es gibt auch viele positive Beispiele aus der Bevölkerung, wo positiv Getestete gleich selbst die Angehörigen und Freunde informieren. Eine Nachverfolgung von Clusterbildungen wie noch vor ein paar Wochen sei aber derzeit nicht mehr möglich, so Franzmayr.

 

Allgemeine Infos

 

Die Gebührenzone wird mit Dienstag, 17. November, außer Kraft gesetzt. Es gilt die Kurzparkzonen-Verordnung. Das heißt Parkscheibe stellen.

 

Alle städtischen Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen (zwölf Kindergärten, vier Krabbelstuben und fünf Schülerhorte) bleiben bei gleichbleibendem Personalstand geöffnet. Entsprechend der Bundesvorgaben ist auch an den städtischen Welser Pflichtschulen (zehn Volksschulen, sechs Mittelschulen, Integratives Schulzentrum und Polytechnische Schule) der Unterricht eingestellt. Für alle Schüler, die eine Betreuung benötigen, ist diese sichergestellt.

 

In den Amtsgebäuden der Stadt ist nur mehr von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr Parteienverkehr. Verhandlungen, Besprechungen mit Bürgern und Parteienverkehr mit persönlicher Anwesenheit werden grundsätzlich nur nach telefonischer oder elektronischer Terminvereinbarung sowie unter Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsbestimmungen abgewickelt. Personen, die ohne vorherige Terminvereinbarung erscheinen, werden um elektronische oder telefonische Kontaktaufnahme gebeten.

 

Öffentliche Grünanlagen und Parks und der Stadtfriedhof sowie das Tierheim bleiben offen.

 

Die Sportanlage Mauth, Marienwarte und die Stadtbücherei werden geschlossen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mehr Fragen als Antworten beim Welser Impfstart

WELS. In Aussendungen der Stadt wird die Impfstrategie des Bundes kritisiert. Noch dazu sind zu wenig Impfdosen vorhanden. Jetzt gibt es aber Medienberichte, dass Impfungen an Personen verabreicht wurden, ...

Offenes Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Lambach

LAMBACH. Mit Spannung wird die Wahl des neuen Bürgermeisters durch den Gemeinderat am 28. Jänner erwartet. Das Rennen ist völlig offen und aufgrund der Mandatsverteilung im Gemeinderat besonders ...

True-Live: Thalheimer Unternehmen will das Netflix für Konzerte werden

THALHEIM. Ein Konzert besuchen ist derzeit nicht möglich. Zumindest physisch. Mit True-Live kann man sich das eine oder andere Schmankerl aber immerhin zu Hause auf den Bildschirm holen.

Umfrage: Lassen Sie sich gegen Corona impfen?

Wels. Tips hat bei Mitgliedern des Stadtsenats und Spitzenkandidaten für die Wahl nachgefragt, ob sie sich impfen lassen oder nicht.  

Was ist eigentlich der grüne Star?

WELS. Der grüne Star (Glaukom) geht mit einem individuell zu hohen Augen­innendruck einher und darf nicht mit dem grauen Star (Eintrübung der Augenlinse) verwechselt werden. 

Neues Musikheim nach acht Monaten fertiggestellt

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Acht Monate nach Baubeginn ist der Neubau für die Trachtenmusikkapelle fertiggestellt. Am Standort des bisherigen Probenlokals ist ein moderner Neubau entstanden. Nur proben ...

„Die Welser Wirtschaft steht auf einem stabilen Fundament“

WELS. Der Lockdown ist weiter verlängert worden. Für die Wirtschaft wird es immer schwieriger. Tips hat sich mit Wirtschaftsreferent Peter Lehner (VP) über die aktuelle Situation, aber auch ...

Vorreiter-Unternehmen am Weg zur Klimaneutralität

WELS. Das Land Oberösterreich will mit der Initiative „Energiewende Leaders“ noch mehr Unternehmen zu Maßnahmen in Richtung Klimaneutralität motivieren. 15 namhafte Betrieb sind schon ...