Neue Werksbrücke über Ager soll Gemeinden vom Schwerverkehr entlasten

Hits: 65
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 14.01.2021 13:07 Uhr

STADL-PAURA. Mit einem neuen Bauprojekt können die Ortsgebiete von Stadl-Paura, Lambach und Edt vom Schwerverkehr entlastet und die Verkehrssicherheit an der B1 erhöht werden.

Die Pläne betrifft das seit 1956 bestehende Schotterabbaugebiet der Firma Treul Welser Kieswerke im Ortsteil Hausruck in Stadl-Paura. Die Lastwägen, die den Kies abtransportieren, müssen lange Strecken durch Ortsgebiet fahren, was naturgemäß Lärm und Staub für die Menschen hier mit sich bringt. Mit der Errichtung einer neuen Werksbrücke über die Ager und einem Kreisverkehr an der B1 auf Höhe der Kreuzung mit der Straße Richtung Neukirchen soll sich die Situation verbessern. Die Lastwägen könnten viel rascher auf die B1 und müssten nicht mehr durch Ortsgebiet.

Behördliche Verfahren laufen

Die entsprechenden Verfahren wurden in die Wege geleitet, sind noch nicht abgeschlossen, aber der Stadlinger Bürgermeister Christian Popp ist guter Dinge: „Von dieser Lösung profitieren die Menschen in mehreren Gemeinden, die Firma Treul und das Land“, beschreibt er die Situation.

Straßenbau-Referent, Landesrat Günther Steinkellner sieht das Projekt ebenfalls positiv, auch deswegen positiv, weil die gefährliche Kreuzung (Straße Richtung Neukirchen) sicherer gemacht werden kann. Zwar muss die Landesregierung erst einen entsprechenden Beschluss fassen, Steinkellner hat aber eine Unterstützung von 304.000 Euro für den Kreisverkehr (bei 943.000 Euro Gesamtkosten und Errichtung durch die Straßenmeisterei Wels) in Aussicht gestellt.

Anliegen der Firma Treul

„Uns ist es ein Anliegen, mit unseren Lastwägen so rasch wie möglich auf ein höherrangiges Straßennetz zu kommen und somit die Ortsgebiete vom Schwerverkehr zu entlasten. Deswegen bemühen wir uns um dieses Bauprojekt“, sagt Treul-Chefin Ursula Huber-Wilhelm.

Dass Huber-Wilhelm das Projekt tatsächlich ein Anliegen ist, beweist, dass die notwendigen Grundstücke zur Errichtung der Ausfahrt und des Kreisverkehrs von der Firma Treul bereits angekauft wurden. Auch die Baukosten trägt die Firma Treul, die mit einer Brücke dann auch keine Fuhren-Beschränkung mehr hat. Baubeginn soll im Frühjahr 2022 sein.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Pop up church: Ein Ort der Inspiration

WELS. Eine „Pop up church“ ist derzeit in der Pfarre Wels-St. Josef/Pernau installiert – eine Kirche in der Kirche, insbesondere für junge Menschen. Sie ist ein Ort der Inspiration, des ...

Die Bauarbeiten für den neuen KJ haben begonnen

WELS. Stadtplatz und Fußgängerzonen im Zentrum sind schon saniert. Nun erfolgt mit dem Umbau des Kaiser-Josef-Platzes der nächste Schritt. Die Eww Gruppe startet mit ihren Arbeiten an den ...

Corona-Spaziergang durch Wels für „Freiheit und Frieden“

WELS. Die Welle an Spaziergängen gegen die Corona-Maßnahmen hat jetzt auch die Stadt erreicht. Rund 100 Personen waren am Sonntag, 24. Jänner, durch das Zentrum unterwegs. Treffpunkt war ...

Pfarre heizt nun klimafreundlich

MARCHTRENK. Die Katholische Pfarre ist auf ein umweltfreundliches Heizsystem umgestiegen. Man heizt nun mit Pellets anstatt mit Öl - eine große Investition für die Pfarre.

Mit 108 km/h durchs Stadtgebiet: Raser angezeigt

WELS. Mit 108 Stundenkilometern und seiner sechsjährigen Tochter am Rücksitz war ein 38-jähriger Kroate am Samstag gegen 17 Uhr auf der Salzburger Straße in Wels unterwegs. Erlaubt sind ...

Großzügig an Miva gespendet

STADL-PAURA/BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. 1.000 Euro und damit zehn Fahrräder für Menschen in den ärmsten Ländern der Welt finanziert Markus Müller vom Autohaus Müller mit seiner ...

Gratis-Tests starten flächendeckend

WELS/WELS-LAND. Der Vorschlag nach Gratis-Teststationen in allen Bezirken geistert seit vielen Wochen in der Öffentlichkeit. Nach fünf Standorten für ganz Oberösterreich gibt es nun ...

Leistungsabzeichen an junge Musiker

WELS-LAND/WELS. 84 Musiker aus dem Bezirk Wels-Land und der Stadt Wels, die ein Blasinstrument oder das Schlagwerk in einer Landesmusikschule erlernen, zeigten im Jahr 2020 besonderen Fleiß und Ausdauer. ...