Offenes Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Lambach

Hits: 739
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 20.01.2021 09:29 Uhr

LAMBACH. Mit Spannung wird die Wahl des neuen Bürgermeisters durch den Gemeinderat am 28. Jänner erwartet. Das Rennen ist völlig offen und aufgrund der Mandatsverteilung im Gemeinderat besonders spannend.

Nach dem Rückzug von Bürgermeister Klaus Hubmayer (SP) wird am Donnerstag, 28. Jänner in der Dreifachturnhalle neu gewählt. Kandidieren werden Johannes Moser von der ÖVP (der aufgrund seiner Funktion als erster Vizebürgermeister derzeit die Amtsgeschäfte führt), Petra Marischka von der SPÖ und der dritte Vizebürgermeister Johann Gibitz von der FPÖ.

Die ÖVP verfügt im Gemeinderat über neun Sitze, die SPÖ über acht, die FPÖ über sieben Sitze und ein Mandatar gehört den Neos an. Jeder Bürgermeisterkandidat braucht für eine Wahl die Unterstützung einer anderen Partei. Somit wird sich die Bürgermeisterwahl wohl erst im dritten Wahldurchgang entscheiden, wenn es zwischen den zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen zu einer engeren Wahl kommt und dann eine relative Mehrheit (die meisten Stimmen) genügt.

Viel vor in den nächsten Jahren

„Das Amt des Bürgermeisters ist eine Herausforderung und mit vielen interessanten Aufgaben verbunden“, sagt der 48-jährige Johannes Moser, von Beruf selbständiger Baumeister und in seiner Freizeit bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Ihn reizen die gestalterischen Möglichkeiten in diesem Amt und die Chance, als Bürgermeister der Gesellschaft etwas zurückgeben zu können. Die erste größere Aufgabe wird die zweite Etappe in der begonnenen Neugestaltung des Marktplatzes sein.

Dass der Bürgermeister-Sessel in der Hand der SP bleibt, dafür setzt sich Petra Marischka ein. Die 56-jährige Kandidatin ist die Frau des zweiten Vizebürgermeisters Günter Marischka und pädagogische Mitarbeiterin im Kindergarten. In den Gemeinderat ist sie nach dem Verzicht von Bürgermeister Klaus Hubmayer vor wenigen Wochen nachgerückt. Sie war schon früher Gemeinderätin und Leiterin der Kinderfreunde. Neben der Marktplatz-Gestaltung sieht sie eine weitere Aufgabe in der Erweiterung und Sanierung der Schulen.

Für den FP-Kandidaten Johann Gibitz ist sein Antreten eine logische Konsequenz seiner Kandidatur 2015. Der 59-jährige Beamte an der Bezirkshauptmannschaft und Hobby-Sportler hat für die Marktplatzgestaltung noch einige neue Ideen. Außerdem möchte er die Betriebsansiedlungen auf professionelle Beine stellen und den Zuzug besser regeln.

Es ist also spannend: „Manche Gemeinderäte werden nicht nach Parteizugehörigkeit wählen“, vermutet Gibitz. „Von unserer Seite gibt es keinerlei Absprachen“, sagt Marischka. „Egal wie es ausgeht, ich werde bei den Bürgermeisterwahlen im Herbst wieder antreten“, erklärt Moser.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



18-Jährige aus Wels bei tragischem Rodelunfall verunglückt

SCHLADMING. Bei einem tragischen Rodelunglück verlor eine 18-Jährige aus Wels am Sonntagvormittag in Schladming ihr Leben. Das Mädchen war mit ihrem Vater und ihrem 16-jährigen ...

Firma Kremsmüller ist auf Monate ausgelastet und sucht Fachkräfte

STEINHAUS. Nach der Insolvenz im Vorjahr freut sich der Anlagenbauer Kremsmüller aktuell über eine positive Entwicklung bei der Auftragslage. In allen Bereichen hat man eine Auslastung von acht ...

„Spaßanruf“ bei Feuerwehr führte zu Großaufgebot an Einsatzkräften

WELS. Eine böswillige Alarmierung löste Sonntagvormittag einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst, sowie der Polizei in Wels aus. Den Einsatzkräften wurde ein größerer ...

Fahrzeug krachte gegen Wildzaun: Verkehrsunfall auf Pyhrnpassstraße

THALHEIM/WELS. Nach einem Verkehrsunfall für rund eine Stunde nur einspurig befahrbar war am Samstagnachmittag die Pyhrnpassstraße in Thalheim bei Wels. Ein 29-Jähriger aus Wels war ...

Feuerwehreinsatz in Wels-Vogelweide

WELS. Ein kleinerer Brand in einer Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in Wels-Vogelweide forderte in der Nacht auf Samstag eine verletzte Person.

Verkehrsunfall in Pennewang endete glimpflich

WELS. Glücklicherweise niemand verletzt wurde am späten Freitagabend bei einem Verkehrsunfall in Pennewang, Bezirk Wels-Land. Ein Auto kollidierte nach einer Fahrt durch eine Wiese mit einem ...

Zwei Feuerwehren bei Kaminbrand im Einsatz

WELS. An einem ehemaligen Bauernhof in Wels-Neustadt war am Freitagnachmittag ein Feuer im Bereich des Kamins ausgebrochen. Zwei Feuerwehren standen im Einsatz.

Kaiser Josef Platz: 34 Wochen Bauzeit und das Werben um Verständnis

WELS. Auf jeden Regen folgt irgendwann Sonne. Auf Bauarbeiten im Herzen einer Stadt folgt der Aufschwung hoffen die Verantwortlichen, wenn es um den Umbau des Kaiser Josef Platzes geht. Aber die nächsten ...