Sichere Straßen auch im Winter

Hits: 72
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 27.11.2021 08:08 Uhr

WELS/WELS-LAND/OÖ. Die Straßenmeistereien rüsten sich schon für die kommenden Wochen. In den letzten Jahren wurden auch intensive Studien und Feldversuche zur Optimierung der Salzstreuung und der Schneeräumung durchgeführt.

Seit Jahren ist die Feuchtsalzstreuung mit erhöhten Soleanteilen Stand der Technik. Die flüssige Salzsole verhindert die Verwehung und bewirkt das Anhaften des Streugutes auf der Straße und damit eine wesentlich längere Liegedauer im Vergleich mit Trockenstreuung.

„Wenn die Schneeflocken fallen, braucht es fleißige Hände, um die Straßen sicher und befahrbar zu machen. Für einen Flockdown sind die Straßenmeistereien trotz Lockdown bestens gerüstet. Um für sichere Straßen sorgen zu können, werden wissenschaftliche Erkenntnisse, technische Hilfsmittel und effiziente Einsatzplanungen optimal miteinander kombiniert“, erklärt der zuständige Landesrat Steinkellner. Das Land Oberösterreich ist dazu in ständigem Kontakt mit der Wissenschaft.

Modernste Technik wird verwendet

Die Einsatzsteuerung läuft koordiniert und effizient unter Einbindung moderner Hilfsmittel ab. Winterdienstkoordinatoren in den Straßenmeistereien sind für die Einsatzplanungen des Winterdienstes verantwortlich. Unter Zuhilfenahme von Glättefrühwarnsystemen, Straßenkameras und Wetterprognose-Tools werden relevante Informationen gesammelt.

Auch bei heftigeren Witterungen besteht keine Gefahr durch zu knappe Lagerbestände, heißt es seitens des Landes. Die Bestände an Auftausalz sind in 108 Silos und fünf Lagerhallen eingelagert. Hier befinden sich rund 32.500 Tonnen Streusalz.

Heuer wurden seit 1. Oktober von der Straßenmeisterei Wels bereits acht Tonnen Streusalz verwendet. Im Vergleichszeitraum im Vorjahr waren es schon 23 Tonnen. Oberösterreichweit wurden in der heurigen Winterdienstsaison schon 714 Tonnen Streusalz verbraucht.

Trotzdem Fahrverhalten anpassen

„Der Winter war bisher nur in höheren Lagen spürbar. Dennoch können sich gerade zu dieser Jahreszeit Fahrbahnzustände rasch verschlechtern. Blitzeis, Glätte, Schnee und Laub sind Risiken auf die es zu reagieren gilt. Auch wenn die fleißigen Winterdienstmitarbeiter/innen den Kampf gegen diese Gefahren tagtäglich aufnehmen, ist das Fahrverhalten den entsprechenden Witterungsverhältnissen unbedingt anzupassen„, sagt Steinkellner abschließend.

Auf Gehsteigen auf Salz verzichten

Indes appelliert die Stadt Wels an Privatpersonen schädliche Chemikalien und Streusalz aus Tierschutzgründen nicht zu verstreuen. Das kann vor allem bei Hunden zu schweren Problemen am Fell und den Pfoten führen. Tierfreundlichere Mittel gegen Eisglätte sind Sand oder Rollsplitt. Wertvolle Tipps gibt es unter der Telefonnummer 0662/843 255.

Kommentar verfassen



Klang.Zeichen.Setzen abgesagt

WELS. Bereits zum siebten Mal wollte die Stadt Wels heuer anlässlich des alljährlichen Holocaust-Gedenktages gemeinsam mit dem Ensemble Wels und dem A Cappella Chor Wels ein Klang_Zeichen gegen Gewalt ...

Aufgetankt, aber wie! Die Doppler-Gruppe feiert Umsatzrekord

WELS. Es steht in vielen Bereichen bei der Doppler Gruppe ein Plus nach dem Jahresabschluss. Mit einem Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro wurde der Wert des Jahres 2020 um mehr als zehn Prozent übertroffen. ...

Treitinger übergibt Betrieb

OFFENHAUSEN. Zur Übergabe ihrer KFZ-Fachwerkstätte haben Wolfgang und Anita Treitinger eine Anerkennungsurkunde der Wirtschaftskammer erhalten.

Honig mit großartiger Qualität

WELS. Die Jahreshauptversammlung ist auch die ideale Gelegenheit beim Imkerverein die Honigzertifikate zu präsentieren. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 28 Qualitätssiegel in Gold für Honig von ...

Aktion: „Stricken mit Herz“

WELS. Es glühten die Finger und die Nadeln bei den strickfreudigen Damen. Am Ende entstanden viele Schals, Hauben und Socken, die für den guten Zweck an die fröstelnden Leute verkauft wurden.

Zwei Motocross-Rookies bereiten sich auf die neue Saison vor

FISCHLHAM. Vor und nach dem Jahreswechsel waren die beiden Fischlhamer Brüder Tobias und Timo Scharinger in Italien und in Ungarn auf Trainingslager. Dort sammelten die Motocross-Nachwuchsfahrer viele ...

Leserbrief: PCR Test-Chaos an Welser Schulen

WELS. Tests gehören seit jeher zur Schule. Seit fast einem Jahr allerdings auch Covid-Tests, die mittlerweile mehrmals pro Woche durchzuführen sind und somit schon zum Alltag gehören. Trotzdem läuft ...

Alkoholisierte Brandstifter drohte, Pärchen anzuzünden

LAMBACH. Der Brand eines abgestellten PKW beschäftigte am späten Dienstagabend, 18. Jänner 2022, die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei in Lambach. Wie sich später herausstellte, hatte ein 26-Jähriger ...