Wels erweitert das Impfangebot

Hits: 358
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 30.11.2021 09:08 Uhr

WELS. Die Kritik an den Impf- und Testmöglichkeiten in der Messestadt reißt nicht ab. Die Wahl der Standorte wird kritisiert, das Angebot sei zu wenig. Wenigsten die Wartezeiten sind deutlich zurückgegangen. In der Kalenderwoche 49 wird das Angebot durch einen privaten Anbieter erweitert. Standort ist die Messehalle 4. Wann diese Impfstraße geöffnet ist, steht noch nicht fest.

Kritik gab es immer wieder an den schnell ausgebuchten Impfterminen in der Stadt. Die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung impfen zu lassen, wird im Klinikum im Gesundheitszentrum beim Kreisverkehr beim Haupteingang bis 17. Dezember verlängert. Regelmäßig von Montag bis Freitag, 7.30 bis 10.30 Uhr, wird hier geimpft. 230 Stiche pro Tag sind möglich. Impfpass und Lichtbildausweis nicht vergessen. Ansonsten impfen auch Hausärzte und eben im Impfzentrum in der SCW: „Aber der Bedarf ist größer. Deswegen wird es in der Kalenderwoche 49 eine weitere Impfmöglichkeit einer privaten Firma in der Stadt geben. Es werden derzeit noch die Rahmenbedingungen geprüft. Dann werden wir seitens der Stadt auf allen Kanälen aufrufen auch diese Möglichkeit zu nützen. Ich bitte um Verständnis, dass wir noch nicht mehr sagen können. Aber es wird eine Ausweitung des Angebots geben“, verspricht FP-Bürgermeister Andreas Rabl. Die Bevölkerung brauche diese zusätzlichen Möglichkeiten, ist sich der Bürgermeister sicher: „Die Nachfrage auch zu den Tests ist groß. Wir haben bei den Selbsttests unter Anleitung in der Messehalle, die wir von der Stadt kurzfristig organisiert haben, viele die das nutzen.“ Die Nachfrage nach verlängerten Öffnungszeiten ist ebenfalls hoch: „Wichtig ist auch, dass die Gurgeltests bei den Lebensmittlern jetzt auch verstärkt genützt und angenommen werden“, hofft Rabl.

 

Standortwahl des Test- und Impfzentrums

 

„Wir passen uns immer wieder an die Situation an“, sagt der Bezirksstellengeschäftsleiter des Roten Kreuzes Wels, Andreas Heinz. Der Wechsel der Standorte für Testen und Impfen sei Wunsch der Stadt und des Landes gewesen. In der SCW habe man schnell reagiert. Bei den drei Impflinien stellte man um: „Zuerst war eine mit Anmeldung und zwei ohne. Der Bedarf war aber ganz anders. Wir versuchen immer das Bestmögliche für die Bevölkerung herauszuholen. Aber es kann einfach immer wieder zu Wartezeiten kommen“, so Heinz. Er hält aber fest, dass es nicht praktikabel gewesen wäre, Test und Impfen am Standort Marktgelände zusammenzufassen.

Kommentar verfassen



Tierretter holten Katze vom Dach

PICHL BEI WELS. In Pichl bei Wels haben Tierretter Freitagvormittag eine Katze vom Dach eines Hauses geholt. Das Tier wollte am rutschigen Blechdach partout nicht mehr vor und nicht mehr zurück.

Doris Panagl folgt auf Egbert Holz: Schlüsselübergabe im Einkaufszentrum

WELS. Der Name max.center ist untrennbar mit Egbert Holz verbunden. Schon bei der Planung war er mit dabei. Nun geht Holz in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin muss nur das Büro wechseln. Denn Doris Panagl ...

Marchtrenker Jugendcard: Viele Vorteile für die Nutzer

MARCHTRENK. Im Rathaus ist die JugendCard wieder erhältlich. Bei Händlern in der Stadt bietet diese wieder viele Vorteile für die Jugendlichen.

Gunskirchner Würstel für den guten Zweck

GUNSKIRCHEN. Die Familie Gruber vom gleichnamigen Gasthof mit Fleischhauerei im Ortszentrum stellt schon seit Jahren eine ihrer Spezialitäten unter einen guten Stern.

Acht Flüchtlinge in Container in Lambach entdeckt

LAMBACH. Insgesamt sechs afghanische und zwei pakistanische Flüchtlinge im Alter zwischen 20 und 31 Jahren wurden Donnerstagfrüh, 27. Jänner 2022 beim Abladen von Frachtcontainern in Lambach aufgegriffen.  ...

Sinnvolle Nachnutzung für Welser Weihnachtsbaum

WELS. Der große Weihnachtsbaum, der zwei Monate den Stadtplatz verschönerte, bekam eine sinnvolle Nachnutzung. Die zwölf Meter hohe Fichte können die Tiere im Tiergarten gut gebrauchen. ...

Schulwegpolizei: Verstärkung gesucht

WELS. Auch 2021/2022 ermöglicht die ehrenamtliche Schulwegpolizei in den Stadtteilen Neustadt, Lichtenegg, Pernau, Vogelweide und Puchberg den kleinen Welsern einen sicheren Weg zur Schule und von dort ...

Marchtrenk zieht Bilanz: 142 Kinder, 61 Hochzeiten und 115 Sterbefälle

MARCHTRENK. Die Stadt wächst weiter. Ende 2021 waren 15.410 Personen (Haupt- und Nebenwohnsitze) gemeldet. Das Standesamt hat aber noch weitere Zahlen gemeldet.