Fachhochschule: Kompetenzzentrum für heimische Futter- und Lebensmittel

Hits: 1063
Das FFoQSI-Projektteam der FH Oberösterreich. Foto: B.Plank-imBilde.at
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 27.04.2018 07:31 Uhr

WELS. Aus der Abkürzung „FFoQSI“ lässt sich nicht wirklich herauslesen, dass es sich hier um ein Forschungszentrum für heimische Futter- und Lebensmittel handelt. Aber genau um das geht es: Die Sicherheit und Nachhaltigkeit stärken.

Hinter dem sperrigen Kürzel steht eben K1-Kompetenzzentrum für Feed and Food Quality, Saftey and Innovation. Gemeinsam forschen die FH Oberösterreich, die Veterinärmedizinische Universität Wien und die Universität für Bodenkultur entlang der gesamten pflanzlichen und tierischen Lebensmittelkette. Den Lebenmitteltechnologen stehen 3 Millionen Forschungsbudget bis 2020 zur Verfügung. Derzeit arbeiten 17 Forscher vorrangig an der Weiterentwicklung von pflanzlichen Lebens- und Futtermitteln. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass Oberösterreich eine in Europa führende Region für die Entwicklung, nachhaltige Erzeugung und Vermarktung hochwertiger Lebensmittel wird. Dieses neue FFoQSI-Kompetenzzentrum ist ein europäisches Leuchtturmprojekt“, VP-Lh. Stv. Michael Strugl.

Unterschiedliche wissenschaftliche Fachbereiche werden hier eingebunden. Wir haben derzeit 9 Projekte mit Unternehmen gestartet, die hauptsächlich in der grünen Wertschöpfungskette für pflanzliche Futter- und Lebensmittel angesiedelt sind. Ziele dieser Projekte sind zum Beispiel, einen innovativen und umweltschonenden Pflanzenschutz mit Mikroorganismen zu entwickeln, die Produktstabilität, Textur und Qualität von Backwaren, Ölsaaten und Ölen zu verbessern, die Pflanzenproduktion zu optimieren, Schad- und Fremdstoffe zu vermeiden oder Lebensmittelabfälle zu reduzieren und Nebenprodukte sinnvoll zu verwerten„, berichtet Leiter Julian Weghuber über die ersten Forschungsschwerpunkte.

Kommentar verfassen



Feuerwehr beseitigte Ölspur

SCHLEISSHEIM/WEISSKIRCHEN. Zwei Feuerwehren waren im Einsatz als am Freitag, 7. Mai, Vormittag, eine Ölspur gebunden werden musste.

Eine Person bei einem Unfall verletzt

WELS. Eine verletzte Person forderte ein Unfall im Stadtteil Pernau. Es gab einen heftigen Zusammenstoß eines Lastwagens mit einem Auto am Donnerstag, 6. Mai, Nachmittag.

Neuer Obmann bei Leader

WELS-LAND. Die Leader-Region (Lewel genannt) hat einen neuen Obmann. Gewählt wurde von der Vollversammlung einstimmig der Schleißheimer Bürgermeister Johann Knoll.

Damen-Basketball: Gold und Silber geholt

WELS. Das Damen Basketball Leistungszentrum Oberösterreich (kurz DBB LZ OÖ), stationiert in Wels, darf sich im Nachwuchsbereich über zwei tolle Erfolge freuen. In der U14 holten sich die Talente Silber. ...

Richter Pharma will den Welser Stammsitz weiter ausbauen

WELS. „Wir sind noch in der Planungsphase, wollen aber einen gut zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau unseres Standorts in Wels investieren“, sagt Roland Huemer, Vorstandsvorsitzender der Richter ...

Idee: Eine Straßenbahn von Wels nach Linz

WELS. Den Sozialdemokraten ist bewusst, dass es ein sehr langfristiges Projekt ist. Doch die Idee der Straßenbahn von Wels nach Linz abseits der Westbahn soll zumindest auf die Machbarkeit und den gemeinsamen ...

Gütesiegel für Gleichbehandlung

SATTLEDT. Die Bemühungen des Lebensmittelhändlers Hofer, dass Frauen und Männer über alle Positionen hinweg die selben Karrierechancen haben, wurden jetzt mit einem Gütesiegel ...

Feuerwehr sucht Feuerwehrleute

WELS. Seit April verstärken vier neue Mitglieder die Feuerwehr Wels im Einsatzdienst. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Grundausbildung und der bestandenen Prüfung erfolgte die formelle Angelobung ...