Trotz minimalem Verlustes ein Vorstandssitz mehr für Ybbsitzer ÖVP

Hits: 143
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 27.01.2020 08:43 Uhr

YBBSITZ. Den Zweidrittelkurs kann die ÖVP trotz eines minimalen Verlustes von 0,42 Prozent beibehalten. Allerdings ergibt sich durch die Verschiebung eines roten Mandats zur FPÖ ein Sitz mehr im Gemeindevorstand, der sich nun aus fünf ÖVP-Vorständen und einem grünen Vorstand zusammensetzt.

ÖVP-Bürgermeister Gerhard Lueger, der im Amt seine erste Wahl aktiv geschlagen hat,  zeigt sich angesichts des Wahlergebnisses zufrieden: „Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, schließlich haben wir unsere Mandate halten können. Mit dem zarten Minus können wir leben, auch wenn man sich natürlich immer ein Plus wünscht. Nichtsdestotrotz sind wir mit den 16 Mandaten gut aufgestellt und haben durch die Mandatsverschiebung sogar einen Vorstandssitz dazugewonnen.“ 

Zwei Wahlziele erreicht

Hoch zufrieden mit dem Wahlausgang, das ihnen ein Plus von einem knappen Prozent bescherte, sind die Ybbsitzer Grünen. Dazu Parteiobmann Zoltan Abfalter: „Wir Grünen bedanken uns bei 356 Grün-Wählern! Wir haben zwei Wahlziele gehabt, nämlich die drei Mandate zu halten und zweitstärkste Partei zu bleiben. Beide Wahlziele haben wir erreicht und den zweiten Platz nicht nur gehalten, sondern sogar gefestigt. Wir werden in den kommenden fünf Jahren mit Gottfried Lettner den einzigen oppositionellen Gemeindeovorstand stellen und mit meiner Person weiterhin den Obmann des obersten Kontrollorgans, den Prüfungsausschuss. Neu in den Gemeinderat kommt Gabriele, die sich vorwiegend um soziale Agenden kümmern wird.“

Mandate verdoppelt

Grund zur Freude hatte das neu aufgestellte FPÖ-Team rund um Hubert Haider. Der Zuwachs von 3,76 Prozent bedeutet für die Newcomer ein zweites Mandat im Gemeinderat. „Das zweite Mandat war unser Ziel und und somit sind wir überglücklich“, so Quereinsteiger Hubert Haider. „Auf diese zwei Mandate bauen wir in den nächsten fünf Jahren auf und schauen, dass wir in der Gemeinde ordentlich mitarbeiten können. Es ist schön, dass uns so viele Leute ihr Vertrauen schenken, dieses Vertrauen wollen wir in jedem Fall als gerechtfertigt bestätigen.“

SPÖ verliert ein Mandat

Nicht wirklich nachvollziehen lässt sich der Wählerwille für SPÖ-Spitzenkandidat Lukas Huber. Das Minus von 4,27 Prozent ging, wenn auch nicht in vollem Ausmaß, an die FPÖ und mit ihm ein Mandat. „Ich kann das Ergebnis eigentlich nur auf den Bundestrend rückschließen. Im Vorfeld der Wahl hatte ich ein ganz gutes Gefühl, vor allem das Engagement im vergangenen Jahr war ein sehr großes in der Gemeinde. Darum ist dieses Ergebnis für mich komplett unverständlich. Aber: Wählerwille ist Wählerwille.“ Personaldebatten lässt Huber erst gar nicht aufkommen: „Für mich ist das Ergebnis nur ein zusätzlicher Motivationsschub. Das nächste Mal müssen wir uns einfach noch mehr reinhauen.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Leserbrief „Corona und Klima“

WAIDHOFEN/YBBS. Zur aktuellen Krise hat uns ein Leserbrief von Raphael Kößl, Mit-Organisator der Waidhofner Klimaproteste, erreicht. 

Alpenverein Waidhofen: Neuwahl und Ehrungen

WAIDHOFEN/YBBS. Am Freitag, 6. März 2020, waren die Mitglieder zur Hauptversammlung in den Saal des Kolpinghauses geladen. Die Erste Vorsitzende Susanne Gamp begrüßte die zahlreich erschienenen ...

Heute 22. März: Weltwassertag – Kostbare Ressource Wasser

NÖ. Viele Regionen Niederösterreichs verzeichneten heuer einen schneearmen Winter. Europaweit betrachtet war der heurige Winter der wärmste seit Beginn der Klimadatenaufzeichnung. Lebhafter ...

Henri.FM – your social radio sorgt für Unterhaltung

NÖ. 48 Stunden lang – von Samstag bis Sonntag (21. bis 22. März) sorgen das Jugendrotkreuz und das Rote Kreuz Niederösterreich auf Henri.FM – your social radio für ...

Maßnahmen bleiben bis 13. April aufrecht

WAIDHOFEN/YBBS. Mit Frühlingsbeginn (20.03.) ist es fix: Die Maßnahmen der Bundesregierung werden verlängert. Sie werden vorerst bis 13. April datiert.

A1 liefert Bewegungsprofile aller Handyuser an die Regierung

NÖ. Ansonsten kennt man solche Nachrichten nur aus China und sie zeigen, dass die Grenze zwischen öffentlichem Interesse und dem Recht auf Privatsphäre schon in den ersten Tagen der Corona-Krise ...

Neue Online-Angebote von „Natur im Garten“: „Bleib zu Hause, bleib im Garten“ mit hilfreichen Webinaren

NÖ.Am 20. März ist Frühlingsbeginn. Jene Zeit, den Garten, die Terrasse oder den Balkon für die kommenden Monate fit zu machen. Und zugleich jene Zeit, in der die Menschen die Lust ...

Leserbrief „Wir bewegen Menschen“

WAIDHOFEN/YBBS. Mittlerweile sollte beim letzten Skeptiker angekommen sein, dass wir die Corona-Pandemie nur gemeinsam in den Griff bekommen können. Dass wir laut Maßnahmenplan unserer Bundesregierung ...