"Eini ins Leb‘n": Das waren die sechsten Berufserlebnistage

  • Bilder: 248
  • Erstellt von: Carina Kerbl, BSc MSSc
  • Datum: 12.11.2018
Teilen:

INFO:

KIRCHDORF AN DER KREMS. In der Stadthalle in Kirchdorf fanden zum sechsten Mal die Berufserlebnistage unter dem Motto "Eini ins Leb"n" statt. 57 regionale Betriebe informierten bei ihren Ständen die interessierten Besucher. Bezirksstellenleiter der Wirtschaftskammer Kirchdorf Siegfried Pramhas betonte, dass der Bezirk Kirchdorf 1.008 Lehrlinge hat.  

"Interesse wird von Jahr zu Jahr intensiver"

Die Besucherzahl blieb auch beim sechsten Event gleich hoch, wie in den vorangegangenen Jahren. Das Interesse wird Jahr für Jahr intensiver. "Das bestätigten uns die Aussteller. Intensives Nachfragen über den jeweiligen Lehrberuf und das Abfragen der damit verbundenen Chancen wurden in den Beratungsgesprächen verstärkt wahrgenommen", sagt WKO-Bezirksstellenleiter Siegfried Pramhas.

Als Erlebnis positioniert

Das Event für die Ausbildungsbetriebe des Wirtschaftsstandortes Kirchdorf wird von den Organisatoren bewusst als Erlebnis positioniert. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist das Anbieten von Aktivitäten, wie das Ausprobieren von typischen berufsbezogenen Tätigkeiten. In den jeweiligen Erklärungen werden damit Informationen über den Lehrberuf eingebaut. Die Ausbildungsbetriebe gestalten damit ein tolles Erleben von Berufen.

Event für die ganze Familie

Den Organisatoren ist es ein besonderes Anliegen, die gesamte Familie zu Besuch der Berufserlebnistage zu begeistern. Das ist durchaus gelungen. Besonders der Samstag wurde für das gemeinsame Informieren genutzt. "Damit wird die Diskussion über eine mögliche Lehre innerhalb der Familie entsprechend gefördert. Die Gespräche bei den Info-Ständen gehen dadurch naturgemäß in eine andere Tiefe", erklärt Wirtschaftskammer-Obmann Klaus Aitzetmüller.

Stickeralbum über Lehrberufe

Die sechsten Berufserlebnistage wurden im Vorfeld mit Neuerungen wieder entsprechend interessant gemacht. Ein Stickeralbum über die Lehrberufe wurde neu aufgelegt. Bei jedem Stand konnten sich die Jugendlichen passende Sticker dafür abholen und so das Album befüllen. Hinzu kommt noch, dass der bewährte Entdeckertunnel noch immer entsprechenden Anklang findet. Die Berufserlebnistage haben sich zu einem Event entwickelt, der nur mehr mit Hilfe eines Organisationsteams, das vorwiegend aus Vertretern der Leitbetriebe besteht, bewältigt werden kann. "Und das Tolle daran ist, dass das Organisationsteam dabei den gesamten Wirtschaftsstandort im Fokus hat", bedankt sich Aitzetmüller.

weitere Bildergalerien