Tips-Leserreise: Tag 2 Teneriffa

  • Bilder: 9
  • Erstellt von: Andreas Hamedinger
  • Datum: 29.01.2017
Teilen:

INFO:

Das Kennenlernen

7 Uhr. Obwohl manche erst um 3 Uhr ins Bett gekommen sind, ist ein Teil der Reisegruppe schon putzmunter. Ist das ziemlich frische Zimmer Schuld daran, dass man schon wach ist oder ist es die Vorfreude auf die nächsten Tage, die einen nicht mehr schlafen lässt? Keine Ahnung einer ist jedenfalls schon länger auf den Beinen. Die Katze von gestern abends ist schon unterwegs, um nach Beute zu suchen. Und auch die Urlauber sitzen schon am gut gedeckten Tisch, das Frühstücksbuffet bietet für jeden Geschmack ein Angebot. Nach Melone, Rührei und Orangensaft ruft Reiseleiter Jens die Gruppe zu einem Treffen. Locker erzählt der kräftig gebaute Kanarenkenner aus Bremerhafen über die Sehenswürdigkeiten der Insel - immer mit einem Witz auf den Lippen. Manche buchen eine Walsafari, andere entscheiden sich für den Besuch des Loro-Parkes (mehr darüber die nächsten Tage). Alle sind begeistert über die Möglichkeiten, die Teneriffa bietet. So begeistert, dass nicht einmal Zeit für ein Gruppenfoto bleibt. Nun stellt sich die Frage: Was tun mit dem angebrochenen Tag?

Leider keine Tapas

Schnell ist die Antwort gefunden: Mit dem Taxi geht es um günstige 8 Euro die Straßen runter und rauf. Das Ziel der kurvigen Fahrt: Der botanische Garten   von Puerto de la Cruz. Die 3 Euro Eintritt lohnen sich auf jeden Fall - hier scheint sich fast jede Pflanze wohl zu fühlen. Nach einer Stunde ist es jedoch genug und der Durst ruft die Wanderer zum Aufbruch. Bei einem Glas Rotwein, einem heißen Kakao lässt man den Tag an sich vorbeiziehen und beobachtet dabei den tosenden Atlantik. Eigentlich hätte auch der Magen Lust sich verwöhnen zu lassen, doch so ehrlich muss man sein: Das Angebot an britischen und deutschen Gerichten ist nicht gerade verführerisch. Müssen die Tapas halt einen anderen Tag daran glauben. Dafür gibt es noch ein leckeres Eis bevor es zurück ins Hotel geht.

Tipp: Feinschmecker sollten Produkte aus Gofia probieren. Das aus verschiedenen gerösteten Getreidesorten hergestellte Mehr wird unter anderem auch zu Eis verarbeitet und erinnert im Geschmack an Haselnüssen und Kaffee.

weitere Bildergalerien