Die besten Hausmittel: Putzen ohne Chemie

Die besten Hausmittel: Putzen ohne Chemie

Romana Schibany Romana Schibany, Tips Redaktion, 30.05.2019 08:07 Uhr

OÖ. Aggressive Chemiekeulen und Unmengen an verschiedenen Putzmitteln kann man sich für den Putz im eigenen Heim meist sparen. Natürliche Hausmittel sind oft billiger und schaden der Gesundheit nicht.

Soda, Zitrone, Essig und Lauge sind die gängigsten Alternativen. Essig ist ein Allrounder im Haushalt. Er wirkt antibakteriell und tötet Keime ab. Auch Kalkablagerungen an den Armaturen und Fliesen lassen sich damit problemlos beseitigen. Wenn die Kaffeemaschine oder der Wasserkocher verkalkt ist, hilft Essigwasser.

Zitrone ist in vielen Putzmitteln enthalten – man kann sie aber auch pur verwenden. Sie hellt mattes Aluminium wieder auf und beseitigt schlechte Gerüche in der Küche und im Kühlschrank. Auch trübe Gläser werden mit Zitronensaft wieder glänzend.

Backpulver hilft gegen verstopfte Abflüsse. Einfach ein bis zwei Päckchen in den Abfluss leeren, ein paar Minuten einwirken lassen und danach mit warmem Wasser nachspülen. Zum Vorbeugen kann man das alle paar Wochen wiederholen. Und so werden verfärbte Fugen wieder weiß: einfach einen Brei aus Wasser und Backpulver mischen, mit einer alten Zahnbürste und dem Brei die Fugen abreiben und dann feucht nachwischen.

Natron als Scheuermilch

Perfekt eignet sich auch Natron für den Hausputz: Man verrührt es mit etwas Wasser zu einer Paste, so wirkt es wie Scheuermilch. Sogar den Backofen kann man damit reinigen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern