Umgesattelt: Spätberufener Lehrling ist glücklich

Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 26.09.2017 08:13 Uhr

WELS/EFERDING. Es ist nie zu spät eine Lehre zu machen! Bester Beweis dafür ist Thomas Steinerberger, der sich nach einem Burnout als „Spätberufener“ für eine Lehrlingsausbildung beim Maschinenring entschied. Innerhalb von 18 Monaten wird der 50-Jährige seinen Lehrabschluss in Garten- und Grünflächengestaltung absolvieren.

Nach 28 Jahren in einer Einkaufsabteilung und im Außendienst konnte Steinerberger wegen gesundheitlicher Probleme für etwa ein Jahr keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen. „Da der Berufswiedereinstieg in meinem Alter nicht mehr so einfach ist, besuchte ich einen Informationsabend, der sich genau um dieses Thema drehte. Der Chef des AMS OÖ, dem ich sehr dankbar bin, vermittelte mir eine Stiftung,um eine passende Berufssparte zu finden“, erzählt Steinerberger über den Weg zu seiner neuen Berufung„.

Garten- und Grünflächengestalter

Im Zuge einer Analyse entstand die Idee, eine Lehre als Garten- und Grünflächengestalter zu absolvieren. “Da ich schon früher mit dem Gedanken spielte, war ich sofort begeistert„, so Steinerberger. Die Chance dazu bot sich bald beim Maschinenring Wels. Aufgrund einer Umschulung durch das AMS kann Steinerberger anstatt der üblichen drei Jahre die Ausbildung inklusive der Lehrabschlussprüfung in 18 Monaten bewältigen. Erst vor kurzem schloss der 50-Jährige sein erstes Lehrjahr mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Die Ausbildung zum Garten- und Grünflächengestalter bereitet Steinerberger Freude: “In erster Linie gefallen mir die vielfältigen Einsatzbereiche in der Natur. Natürlich gibt es nicht nur Sonnenschein, doch die unterschiedlichen Witterungsbedingungen machen mir nichts aus. Nach Regen kommt Sonne, und die genieße ich dann umso mehr.„

Karriere mit Lehre

Die körperliche Arbeit an der frischen Luft tut Steinerberger gut. Er ist auf zahlreichen Baustellen unterwegs und hilft bei Arbeiten wie etwa beim Schwimmteichbau, der Rollrasenverlegung und dem Anlegen von Beeten. “Nachdem ich meine Ausbildung beendet haben, möchte ich auf jeden Fall in diesem Berufsfeld tätig bleiben. Ich kann mir gut vorstellen, Projekte in der Gartengestaltung von Beginn bis zur Fertigstellung in beratender und ausführender Funktion zu begleiten„, blickt Steinerberger in die Zukunft.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Lehrlinge haben gute Zukunftsaussichten

BEZIRK KIRCHDORF. Lehrlinge sind für die positive Weiterentwicklung eines Wirtschafts- und Lebensraumes entscheidend. Die Fachkräfte von morgen sichern auch im Bezirk Kirchdorf langfristig ...

Alles für den Start in den Beruf bietet der sechste Lehrlingsgipfel

NEUKIRCHEN/WALDE. Alles rund um das Thema Lehre, Berufschancen und Jobs mit Aussicht erhalten Schulabsolventen und angehende Lehrlinge beim sechsten Lehrlingsgipfel in Neukirchen am Walde.

Büroorganisation: Tipps für die richtige Ordnung im Büro

Eine gute Büroorganisation erfordert Schreibtisch, Aktenschrank, Bürogeräte und eine Büropoststelle. Diese vier Elemente existieren sowohl räumlich, zum Anfassen, als auch virtuell, ...

Erfolgreich im Beruf - Jeder ist seines Glückes Schmied

Könnte ich im Beruf erfolgreicher sein? – Diese oder ähnliche Fragen zum Weiterkommen im Berufsleben, hat sich wohl jeder Berufstätige schon gestellt. Und ganz objektiv betrachtet, ...

Was bietet ein Duales Studium?

Nach dem Abitur stellt sich die Frage nach einem Studium mit Karrierechancen. Immer größerer Nachfrage erfreut sich das System des dualen Studiums. Dieser Studiengang verbindet in optimaler ...

Neue Gardinen für mein Café

Meine Traum von der Selbstständigkeit habe ich mir mit einem kleinen Café endlich verwirklicht. Nachdem ich die passenden Räumlichkeiten gefunden hatte, ging die Arbeot aber ja erst richtig ...

Durch Fernstudium berufsbegleitend zum Hochschulabschluss

Das Fernstudium ist eine der beliebtesten Weiterbildungsmöglichkeiten, die auch begleitend zum Beruf möglich sind. 2012 nutzten bundesweit über 400 000 Menschen diese Möglichkeit und ...

Kleinunternehmer: Vor- und Nachteile

Am 1. Januar 1968 wurde in Deutschland die Mehrwert- oder auch Umsatzsteuer eingeführt, damals noch mit einem Steuersatz von 10 % auf Waren und Dienstleistungen. Dabei war dies nicht das erste Steuergesetz ...