Peugeot e-2008: Gewusst wie

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 01.04.2021 12:47 Uhr

Der Peugeot e-2008 ist ein reizvoller und mit viel Potential gesegneter Stromer. Es gilt lediglich etwas auf sein Einsatzgebiet zu achten. Fragen sie zehn PassantInnen nach dem perfekten Elektroauto, sie werden elf verschiedene Antworten bekommen.

Und alles haben sie mit ihrer Nominierung auf eine gewisse Art und Weise recht. Das eine perfekte gibt es eben nicht, dieeierlegende Wollmilchsau war schon unter den Fossilen nicht zu finden. Geschweige denn bei den E-Autos, die noch immer versuchen, maximale Reichweite, geringes Gewicht und überschaubare Kosten unter einem Dach zu vereinen.

Klingt etwas verkrampft und deshalb macht Peugeot da auch nicht mit. Die designmäßig auf einem historischen Höhepunkt surfenden Franzosen gehen das pragmatischer, oder besser, intelligenter an. Bestes Beispiel ist der Peugeot e-2008. Als Kompakt-SUV mitten drin im Epizentrum der Begehrlichkeiten glänzt er mit markanter Front, edlem und aufwendig inszeniertem Interieur und sportlichem Touch.

Und jetzt rüsten die Franzosen diesen Schönling mit einer 50 kWh starken Batterie aus. Das sorgt für Reichweiten rund um 300 Kilometer, flotte Fahrleistungen bei gleichzeitig moderater Gewichtszunahme und überschaubaren Ladezeiten. Somit ist das Zielpublikum des Peugeots auch schon halbwegs klar definiert, Reichweitenjäger im Außendienst gehören eher nicht dazu. Hat man aber einen starken Bezug zu seinem Heimatort, lebt vielleicht im oft strapazierten Grüngürtel ohne weiten Anfahrtsweg zur Arbeitsstelle, darf man sich fix angesprochen fühlen.

Denn der Peugeot e-2008 beherrscht in seinem bevorzugten Habitat die gesamte Klaviatur.

Kräftiger Antritt, variable Rekuperation, schneidige Kurvenlage und eine ausgeprägte Wendigkeit machen den gar nicht einmal so kleinen Franzosen zum King of Großstadt. Bedenkt man noch die leicht erhöhte Sitzposition und das kleine sportliche Lenkrad, ist klar, warum der Peugeot so viel Spaß bereitet. Vergessen wollen wir auch nicht die 136 PS und 260 Newtonmetermaximales Drehmoment, die mit dem e-2008 ihre Freude haben.

Das akkubedingte Zusatzgewicht tut dem keinen Abbruch. Im Gegenteil, es verhilft dem SUV zu einer satteren Straßenlage mit ausreichendem Restkomfort. Und sie nagen auch nicht am Platzangebot. Dies ist ident mit dem seiner fossilen Geschwister, also großzügig und auch Gepäckstücken gegenüber nicht abgeneigt.

Nutzt man dies oder geht es einmal auf die Autobahn steigt der Verbrauch des e-2008 spürbar. Eh wie bei allen SUV´s.

Kompensiert wird das unter anderem mit einer Ladeleistung von bis zu 100 kW Gleichstrom, wo in 30 Minuten 80% Reichweite lukriert werden, Wechselstrom füllt mit 11 kW die Akkus in fünf Stunden wieder auf. Überschaubare Zeiten, wo sich die wohldosierte Größe der Akkus wieder bezahlt macht. Apropos. Der e-2008 startet bei EUR 38.500,00, unser Testmodell im Top-Trimm „GT Pack“, wo unter anderem digitales Cockpit, LED-Scheinwerfer, 18„-Räder, Navi und alle gängigen Assistenzsysteme inkludiert sind, liegt bei EUR 43.700,00. Gut, dass es Förderungen gibt.

 

 

Echt lässig: Unverwechselbares Design innen wie außen.

 

Echt stressig: Alles ab 120 km/h.  

 

Echt fett: Alles bis 120 km/h.  

 

Echt jetzt: Wie sehr wir uns schon an das kleine Lenkrad gewöhnt haben.  

 

 

Daten Peugeot e-2008 GT Pack

Motor: 52,0 kWh Lithium-Ionen-Batterie

Leistung: 136 PS

Max. Drehmoment: 260 Nm

Reichweite: ca. 270 km

Vmax: 150 km/h

0 auf 100 km/h: 9,0 SekPreis ab EUR 43.700,00

 

by fahrfreude.cc

 

Kommentar verfassen

BMW Alpina B8 GC: Der Zuckerguss

Es soll Menschen geben, denen ein BMW 8er Gran Coupé nicht exklusiv genug ist. Jene dürfen sich bitte ab sofort an Alpina wenden.Wie bei allen Modellenaus der Edelschmiede Alpinagalt die Prämisse,aus ...

Opel Crossland: Einer für Alles

Um auf die meisten Fragen des automobilen Alltages die richtige Antwort zu haben bietet sich der Opel Crossland an. Erst recht nach dem neuesten Facelift. Das darf man durchaus wörtlich nehmen, ...

VW Golf Variant: Es lebe der Kombi

Die erste große Aufregung um den neuen Golf hat sich etwas gelegt. Ein guter Zeitpunkt für den Variant, um auf sich aufmerksam zu machen. Inwiefern die Letzen tatsächlich die Ersten ...

BMW 4er Coupé: Lebe lieber ungewöhnlich

Wer sich in unserer zusehends rationaler werdenden Autolandschaft gefangen fühlt, für den gibt es ein perfektes Fluchtfahrzeug: Das BMW 4er Coupé. Eh klar sieht sich der deutsche Premiumhersteller ...

VW Tiguan: Edler Zwirn von der Stange

Einen VW Tiguan zu fahren bedeutete auch, in der Menge etwas unterzugehen. Via aktuellem Facelift und der richtigen Konfiguration kann sich das rasch ändern. Der Bestseller aus dem Hause Volkswagen ...

Toyota Yaris: Einer wie Keiner

Dass der Yaris mit seiner Hybridtechnik ein außergewöhnlicher Kleinwagen ist, ist nichts Neues. Das sportliche Design des neuen Modelles dagegen schon. Der Zug zu mehr Dynamik im eigenen ...

Ford Ranger Raptor: Dominante Spezies

Sie stehen auf Aufmerksamkeit? Werden gerne von wildfremden Menschen auf ihr Auto angesprochen? Dann wäre der Ford Ranger Raptor etwas für sie. Im dritten Teil von Jurassic Park hieß es, ...

Hyundai i20: Jetzt auch für Kinder

Nein, nicht zum Selberfahren, sondern zum Mitnehmen. Der neue i20 wurde größer, moderner und so ganz nebenbei auch noch schicker. Fair ist die Welt zu Autos im Ausmaß eines Hyundai ...