Corona-Ampel: Bezirk Amstetten wechselt von „Gelb“ auf „Rot“

Hits: 2074
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 23.10.2020 08:31 Uhr

BEZIRK. Der Bezirk Amstetten ist einer von fünf Bezirken in Niederösterreich, der auf der Corona-Ampel laut Entscheidung der zuständigen Kommission auf „Rot“ gesprungen ist. Weiters betroffen sind die Landeshauptstadt St. Pölten sowie die Bezirke Bruck an der Leitha, Mödling und Tulln.

Bezogen auf die vergangenen sieben Tage gibt es laut Ages im Bezirk Amstetten pro 100.000 Einwohner 137,8 aktive positive Covid-Fälle. In Amstetten ist die Zahl der Infizierten von Mittwoch 15 auf Donnerstag 26 gestiegen.

Appell des Bürgermeisters

„Im Verhältnis zur Einwohnerzahl von rund 24.000 ist dieser Wert im Mittelfeld. Wenn wir jedoch die Entwicklung in Österreich und auch unseren Nachbarländern betrachten, steigt die Zahl der infizierten Personen sehr rasch. Daher ersuche ich an dieser Stelle, dass wir alle gemeinsam Abstand halten, den Mund-Nasenschutz tragen und sooft als möglich die Hände waschen oder desinfizieren. So kann es uns gelingen, dass die Ansteckungszahlen in Amstetten stabil bleiben“, appelliert VP-Bürgermeister Christian Haberhauer.

Was „Rot“ bedeutet

Mit der Farbe „Rot“ auf der Corona-Ampel gelten nun auch im Bezirk Amstetten strengere Maßnahmen:

Landeskliniken und Pflegeheime

Besuche in den Landeskliniken werden auf Geburten- und Kinderabteilungen sowie auf Besuche palliativ betreuter Menschen eingeschränkt. Besuche in den Pflege- und Betreuungszentren werden auf täglich zwei Besuche mit höchstens je zwei Besuchern eingeschränkt. In besonders berücksichtigungswürdigen Fällen, etwa bei palliativ betreuten Menschen, können zusätzliche Einzelgenehmigungen erteilt werden.

Kindergärten

Wenn es den Eltern möglich ist, sollen die Kinder zu Hause betreut werden, heißt es vom Land. Grundsätzlich bleiben die Kindergärten aber geöffnet.

Gaststätten

Die Sperrstunde wird nun doch nicht, wie zunächst angekündigt, auf 22.00 Uhr vorverlegt. Hier gibt es also auch bei Ampelfarbe Rot keine Änderungen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Prämierungen für Gins aus der Moststraße

MOSTVIERTEL. Gin ist ein Kultgetränk: Das sieht auch der Gourmetverlag Falstaff so. Im Zuge seiner Spezialausgabe „Gin – von der Trend- zur Kultspirituose“ wurde eine Verkostung durchgeführt, ...

Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen: Totalsperre auf A1

HAAG. Zu mehreren schwereren Verkehrsunfällen kam es am Freitagvormittag auf der A1 in Fahrtrichtung Wien bei etwa Straßenkilometer 144. Eine Person wurde getötet - mehrere zum ...

Weltbodentag: Wertvolle Ressource Boden schützen

NÖ. Der Boden ist ein komplexer Lebensraum, welcher im Hinblick auf Ernährung, Klimawandel, Wasserqualität und Artenvielfalt eine äußerst gewichtige Rolle spielt. Am 5. Dezember, ...

Schweinefleisch: NÖ Bauernbund fordert Herkunftskennzeichnung für Fleisch

MOSTVIERTEL. Der NÖ Bauernbund fordert eine Herkunftskennzeichnung und ein Bekenntnis zu heimischen Lebensmitteln beim Fleisch­einkauf in öffentlichen Einrichtungen. Denn der Fleischpreis ...

Malwettbewerb in Amstetten: Die schönsten Weihnachtsbilder

AMSTETTEN. Alle jungen Gemeindebürger im Alter von drei bis 15 Jahren sind diesen Advent eingeladen, ihre schönsten und buntesten Weihnachtszeichnungen einzusenden.

Aktion „Amstetten hilft“: Unterstützung für Gemeindebürger in Nöten

AMSTETTEN. „Amstetten hilft – ich bin dabei“: unter diesem Titel haben alle Fraktionen des Gemeinderates einen Verein gegründet, um Amstettnern in Not zu helfen.

Brandgefahr im Advent: Feuerwehr Amstetten gibt Tipps

BEZIRK. Viele Menschen lieben es, ihre Heime im Advent zu schmücken. Adventkränze werden aufgestellt, Duftkerzen angezündet. Die dabei entstehenden Temperaturen werden jedoch oft unterschätzt. ...

Digitaler Austausch beim vierten Amstettner Zukunftsforum

AMSTETTEN. Die PFI – Plattform für Innovation und die Zukunftsakademie Mostviertel luden zum digitalen 4. Amstettner Zukunftsforum ein.