Bäume bei der Berufsschule gepflanzt

Hits: 400
Norbert St. Mottas Norbert St. Mottas, Tips Redaktion, 18.10.2019 14:35 Uhr

AMSTETTEN. Bei der Berufsschule wurde eine Ersatzpflanzung für die gefällte Sommerlinde vorgenommen.

AMSTETTEN. Im Zentrum Amstettens stand eine alte Sommerlinde, die gefällt werden musste. Umweltstadtrat Dominic Hörlezeder (Grüne) erklärt, dass die Linde von einem Pilz befallen war und dass bereits Gefahr bestand. Er verweist auf Gutachten, laut derer von der Linde eine aktue Gefahr ausging.

Schatten für Berufsschüler

Die Ersatzpflanzung fand im Bereich des Leopold-Maderthaner-Platzes, unmittelbar vor dem Areal der Wirtschaftskammer Niederösterreich, dem WIFI und der Landesberufsschule statt. Dort bestehen zwei Rasenflächen die als Grünland-Park gewidmet sind. An diesen zirka 400 Quadratmeter großen Flächen führen der Ybbstal-Radweg und der Mühlbach vorbei. Die umliegende Umgebung ist aber, wie in Städten üblich, von versiegelten Flächen, wie Straßen und Parkplätzen dominiert, wodurch es im Sommer zu Überhitzung kommt. Der Wunsch nach Schattenpflanzen kam unter anderem von den Schülern, die das Areal gern in der freien Zeit nutzen. Zehn Bäume und sieben Sträucher werden gepflanzt. Bäume, Sträucher und BänkeUm den Schülern der Landesberufsschule und auch den Besuchern von WKO und WIFI, aber auch jenen, am stark frequentierten Ybbstal-Radweg vorbeikommenden Passanten, ein Mindestmaß an Pausen- und Aufenthaltsflächen im Grünen zur Verfügung zu stellen, sollen die beiden Zwickelzonen durch gezielte Pflanzungen in Kombination mit Sitzbänken aufgewertet werden.

Ob an der Stelle, an der die Sommerlinde stand, ein neuer Baum gepflanzt wird, ist noch nicht entschieden, Dominic Hörlezeder will sich aber dafür aussprechen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schulprojekt: Briefe gegen Einsamkeit

WALLSEE. Schüler der 4. Klassen NMS Wallsee-Sindelburg korrepondierten mit Bewohnern des PPZ Wallsee.

„Geh-Denk-Spuren 2020“: Wanderausstellung über die „Todesmärsche“ nach Gunskirchen in Enns

BEZIRK. „Geh-Denk-Spuren 2020“ – so lautet der Titel einer Wanderausstellung, die sich mit den „Todesmärschen“ von Mauthausen nach Gunskirchen im Jahr 1945 beschäftigt.

Musiker aus Windhag spielten am Areal des Betreuungszentrums Mauer auf

MAUER. Die Einschränkungen durch die Corona-Krise sind auch für die Bewohner des Psychosozialen Betreuungszentrums Mauer nicht einfach zu ertragen. Besuche der Familie sind nur sehr eingeschränkt ...

Bewegung: Wie das Herz-Kreislauf-System sanft angekurbelt wird

NÖ. Niederösterreich bietet dank seiner landschaftlichen Vielfalt für alle Wanderbegeisterten das Richtige. Die abwechslungsreichen „tut gut“-Wanderwege halten familienfreundliche Routen ...

60. Friedensgebet in Seitenstetten

SEITENSTETTEN. Zum monatlichen Friedensgebet wird diesmal in die Stiftskirche Seitenstetten – den Mostviertler „Vierkanter Gottes“ – eingeladen.

„Judentempel“ in der Forstheide: Erhaltenswertes Mahnmal

AMSTETTEN. In der Forstheide befinden sich die Überreste einer nie fertig gestellten Munitionsfabrik. Dort wurden zahlreiche KZ-Häftlinge ermordet.

Mostbaron-Primus Scheiblauer: „Der Lockdown hat uns Mostbarone wirtschaftlich hart getroffen“

MOSTVIERTEL. Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus haben auch die Mostbarone vor große Herausforderungen gestellt. Tips sprach mit Mostbaron-Primus Johannes Scheiblauer über ...

Parteien: SPÖ Amstetten übt Kritik an Stadtregierung

AMSTETTEN. Die Stadt-SPÖ kritisiert mangelnde Information und keine Einbindung in wichtige Vorhaben der Stadtgemeinde.