Bauarbeiten für Lärmschutz an der A1 in Ansfelden beginnen

Laura Voggeneder Laura Voggeneder, Tips Redaktion, 04.03.2019 15:50 Uhr

ANSFELDEN. Der Abschnitt der Westautobahn bei Linz ist einer der am stärksten befahrenen Strecken Österreichs mit einem zusätzlich sehr hohen Lkw-Aufkommen. Jetzt haben die Bauarbeiten für den Lärmschutz entlang der Autobahn zwischen Knoten Linz und der Brücke der B139 begonnen. 9.000 Anrainer profitieren.  

Auf Grundlage der neuen Dienstanweisung des Verkehrsministeriums zum Bau von Lärmschutz an Autobahnen entstehen bis zu 7,5 Meter hohen Wände. Gebaut wird von März 2019 bis Juni 2020 im knapp sechs Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Knoten Linz und dem Haid Center/B139.

Die ASFINAG errichtet die neuen Wände an beiden Richtungsfahrbahnen. Aber auch dazwischen, im sogenannten Mittelstreifen der A 1, kommt eine Lärmschutzwand. Der Grund: Je näher eine Wand an den Fahrzeugen gebaut wird, desto besser wirkt sie als Schutz.

Auswirkungen auf den Verkehr 

Für den Verkehr stehen tagsüber wie gewohnt drei, jedoch engere und verschwenkte Fahrspuren zur Verfügung. Für die Einsatzorganisationen gibt es eine immer freie sogenannte „Korridorspur“, da es zur Bildung der Rettungsgasse im Bauabschnitt nicht genügend Platz gibt.

Während der Arbeiten muss der gesamte Baumbestand an der A1 entfernt werden und kann später wieder nachwachsen.

„Wir setzen für Ansfelden eines der größten und komplexesten Lärmschutzprojekte in ganz Österreich um. Das bringt für rund 9.000 Anrainer künftig optimalen Schutz vor Lärm und mehr Lebensqualität“, sagt Andreas Fromm, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH. 

Der neue Lärmschutz wird eine Fläche von insgesamt 60.000 Quadratmetern haben. Die Wände werden in Holzbeton, Aluminium und transparentem Acrylglas ausgeführt. Die Asfinag investiert 21 Millionen Euro in die Maßnahme.

Bauzeitplan im Detail

Richtungsfahrbahn Wien:

Raststation Ansfelden bis Knoten Linz: Anfang März bis Ende Mai 2019

Haid Center/B139 bis Raststation: Anfang Juni bis Ende August 2019

Mittelstreifen A 1:

September bis Dezember 2019

Richtungsfahrbahn Salzburg:

Raststation bis Kremsbrücke: Anfang Februar bis Ende April 2020

Kremsbrücke bis Haid Center/B139: Anfang Mai bis Ende Juni 2020

 

Artikel weiterempfehlen:
PDF Download

Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Juli-Löhne nicht bezahlt: Zukunft von Gruber & Kaja in St. Marien ungewiss

ST. MARIEN. Aufgrund eines „Liquiditätsengpasses“ konnte Gruber & Kaja seinen Mitarbeitern Mitte August die Löhne für Juli noch nicht bezahlen. Bei Redaktionsschluss war noch unklar, ...

Pferdesportverband trauert um Olympia-Trainer Hans Max-Theurer

Kematen. Völlig unerwartet verstarb am 11. August der österreichische Reitmeister Hans Max-Theurer. Er war Mentor und Trainer seiner Frau Elisabeth, als diese den Europameistertitel und einen ...

„Dogzoo“: Neues Tierfachgeschäft eröffnet in der PlusCity in Pasching

PASCHING. „Dogprofi“ Sascha Steiner eröffnet am Donnerstag, 29. August, sein Dogzoo-Geschäft in der PlusCity in Pasching. Im Tierfachgeschäft sollen Vierbeiner und ihre ...

Sommerkonzert: Pop und Klassik im erfrischenden Zusammenspiel in der Stiftsscheune

WILHERING. Ein besonderes Highlight wird heuer das Wilheringer Sommerkonzert „Pop meets Classic“ mit Hans Peter Gratz am Freitag, 23. August, in der Stiftsscheune Wilhering. Dieses Konzertformat ...

Paschinger Senioren auf Erholungsfahrt

Pasching. Alljährlich verbringen die Paschinger Senioren in Rechberg ihre Sommerwoche und genießen die wunderschönen Naturwanderwege.

Küanberg Festl feiert Premiere in Wilhering

WILHERING. Die Junge ÖVP Wilhering hat sich etwas Neues für die jungen Gemeindebürger ausgedacht. 

Anzeige führte zu Verhaftung eines rumänischen Einbrechertrios

LEONDING. Die Anzeige eines 68-Jährigen am 16. August führte die Beamten der Polizeiinspektion Leonding zu einem rumänischen Tätertrio; die drei, in deren Schließfach die Beute ...

Coole Ferialjobs bei heißen Temperaturen

TRAUN. Heiß begehrt sind alljährlich die Ferialjobs der Stadt Traun. Diese werden für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr angeboten.