Verbrannte Überreste von fünf Schafen in Asten gefunden

Hits: 1028
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 16.10.2019 14:17 Uhr

ASTEN. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Ansfelden informierten die Polizei gestern über fünf verbrannte Tierkadaver an einer Gewässerschutzanlage entlang der Umfahrung B1 in Asten. 

Derzeit ist die Spurensicherung am Tatort. Die verbrannten Tierkadaver liegen vermutlich schon einige Tage dort und stammen von Schafen, wie die Polizeiinspektion Enns berichtet. Ob die Tiere vor Ort geschlachtet wurden oder die Überreste hingebracht wurden, ist noch unklar. Die noch unbekannten Täter haben die Überreste mit Benzin in Brand gesteckt. Die Beamten fanden vor Ort einen teilgefüllten Benzinkanister, mehrere kaputte Bierflaschen und Getränkedosen. Ob letztere von den Tätern liegengelassen wurden, ist ebenfalls noch Stand der Ermittlungen. Ein Amtstierarzt wurde hinzugezogen. Die Hinweise deuten auf eine nicht ordnungsgemäß durchgeführte Schlachtung hin. Die Polizeiinspektion Enns bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 059133 4132.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Valentiner Turnverein startet mit Bewegungsangeboten im Freien

ST. VALENTIN. Der Allgemeine Turnverein St. Valentin 1911 startet im Juni mit Bewegungsangeboten im Freien.

Vorgestellt: „Tipsi“ präsentiert die erfolgreiche Kohlmeise

ST. VALENTIN. Die Blaumeise „Tipsi“ präsentiert im Juni eine Kohlmeisenfamilie aus der Region.

Fischwanderhilfe beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten wird erst in einigen Monaten voll funktionsfähig sein

ASTEN. Am 11. Mai ging die neue Fischwanderhilfe beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten in Betrieb. Diese führt derzeit aber zu wenig Wasser. Eine Barrierefreiheit ist somit nicht gegeben.

Hotelier Wolfgang Brunner: „Wir fangen jetzt wieder bei null an“

REGION. Seit Freitag dürfen Hotels unter Auflagen wieder Gäste aller Art empfangen. Die Anzahl der Zimmerbuchungen ist derzeit allerdings noch überschaubar. 

Kultur in der Region: Das Stift in St. Florian öffnet wieder seine Pforten

ST. FLORIAN. Das Stift St. Florian öffnet langsam und mit viel Bedacht wieder seine Türen. Besucher können aber wieder regionale Geschichte erleben.

Die Marienschwestern läuten ihre Friedensglocke für 75 Jahre Frieden

ST. PANTALEON-ERLA. Wie viele andere Glocken wurde auch die Glocke der Marienschwestern in St. Pantaleon-Erla im Ersten und Zweiten Weltkrieg den Schwestern weggenommen, eingeschmolzen und für Kriegsmaschinerie ...

Dreister Fahrradraub in Enns

BEZIRK LINZ-LAND. Ein bisher unbekannter Täter klaute gestern Nachmittag das E-Bike eines 49-Jährigen aus Linz-Land, während dieser sich für einen Augenblick im gegenüberliegenden ...

Lukas Hödl ist neuer Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Linz-Land

BEZIRK LINZ-LAND. Bei der Jungen Wirtschaft (JW) Linz-Land gab es einen Führungswechsel. Jürgen Kapeller übergibt den Bezirksvorsitz an Lukas Hödl.