Junger Triathlet fährt 500 Kilometer für Justin

Hits: 219
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 12.01.2021 07:00 Uhr

LENGAU/BRAUNAU. Die Tips-Glückssternaktion setzt sich für Justin Enthammer ein, der an einer schweren Krankheit leidet. Unterstützung bekam dieser nun auch von dem jungen Triathleten Stefano Giglmayr aus Lengau, der 500 Kilometer mit dem Rad fuhr, um auf die Spendenaktion aufmerksam zu machen.

Die vielen Kilometer waren Teil der „Festive500“-Challenge, bei der Teilnehmer zwischen Weihnachten und Silvester 500 Kilometer mit dem Rad zurücklegten und die Teilstrecken per GPS aufzeichneten. Ein Sportler-Kollege hatte in der Whatsapp-Gruppe des SV Lengau diese Aktion mit den Worten „für die Wahnsinnigen unter uns“ geteilt. „Für mich war gleich klar, dass ich das machen muss“, sagt Stefano.

Begeisterter Triathlet

Bereits mit fünf Jahren fing er an, Fußball zu spielen und ist, seit er gemeinsam mit seinem Cousin, dem Profi-Triathleten Andreas Giglmayr beim Trumer-Triathlon mitmachte, begeisterter Triathlet. Er ist etwa Mitglied beim TrumerTriTeam und trainiert sechs Mal pro Woche. Knapp 100 Starts bei Laufwettbewerben hat er schon hinter sich und nahm unter anderem bei der Haunsberg 5000 Challenge oder beim „Ghostrun“ im Wiener Prater teil.

Ursprünglich wollte der 15-Jährige die 500-Kilometer-Strecke für seinen Vater fahren, der um die Weihnachtszeit 2019 an einer seltenen Krankheit verstorben ist. Doch dann kam Stefano auf die Idee, die Challenge Justin zu widmen. „Ich habe den Artikel in der Tips-Zeitung gesehen und hab mir gedacht, was das für ein tapferer Junge ist und wie froh man sein muss, wenn man gesund ist und sich frei bewegen kann“, erklärt er.

Bei Regen, Schnee und Eis

Durch den Lockdown lockerten sich die Regelungen der Challenge und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren waren auch Indoor-Rollentrainer erlaubt. Um den „Original-Festive500-Spirit“ zu erleben, fuhr Stefano dennoch hauptsächlich draußen – und das bei Wind, Regen, Schnee und Eis.

Das war teilweise ganz schön herausfordernd: „Besonders schwierig war der Schnee und das Eis auf der Fahrbahn – und es war wahnsinnig kalt. Trotz wirklich guter Tipps von rundherum sind mir fast die Füße abgefroren“, meint Stefano. Sich für eine gute Sache einzusetzen, brachte ihm aber mehr als genug Rückenwind: „Solche Motivation ist einfach unschlagbar.“

Unterstützung bekam er während der Challenge von seiner Mama, die ihn stets mit ihrem VW-Bus begleitete und so für genügend Sicherheit sorgte. Ein Radfreund versorgte ihn mit Tipps und speziellen Winter-Handschuhen. Am letzten Tag leistete Paul Ensinger, ein Nachwuchssportler vom SV-Lengau, Stefano Gesellschaft.

Positives Feedback

Der 15-Jährige möchte sich auch weiterhin für andere einsetzen. Eine Karriere als Profi-Triathlet würde er toll finden, seine Ausbildung zum Softwareentwickler bei Raiffeisen Salzburg steht derzeit aber an erster Stelle. Die Fortschritte der Challenge teilte Stefano in den sozialen Medien, wo unter www.facebook.com/sandra.didionisiogiglmayr/ Bilder und Videos zu finden sind.

Er bekam dazu viele positive Rückmeldungen. „Ganz viele haben versprochen zu spenden. Ich hoffe, dass die Familie von Justin ein Auto bekommt, damit er bei den Fahrten nicht so leiden muss und sein Opa mit ihm durch die Gegend fahren und ihm die schöne Welt zeigen kann. Justin ist ein toller Kerl, ich möchte seiner Familie für den Zusammenhalt gratulieren.“

 

Spendenkonto für Justin:

Kontoinhaber: Pamela Enthammer

IBAN: AT46 1500 0002 0129 4071

Verwendungszweck:

Tips-Glücksstern Justin

Kommentar verfassen



Hilferuf: Circus Althoff in Braunau gestrandet

BRAUNAU. Vor circa zwei Wochen kam der Circus Althoff zu seinem Wintersitz in Braunau, um dort sein Weihnachtsprogramm aufzuführen. Durch den Lockdown sind nun keine Auftritte möglich, die Kosten für ...

Impftermine in der Bezirkssporthalle Braunau

BRAUNAU. Das Krankenhaus St. Josef bietet in der Bezirkssporthalle Braunau zusätzliche Impfmöglichkeiten. Für die Impfung ist keine Anmeldung erforderlich.

Tödlicher Verkehrsunfall in Helpfau-Uttendorf

HELPFAU-UTTENDORF. Ein 44-Jähriger kam am Dienstag, 30. November, in Helpfau-Uttendorf von der Fahrbahn ab und verunglückte tödlich.

Bücherei bietet Abholservice im Lockdown

BRAUNAU. Angesichtes der Einschränkungen durch den Lockdown bietet die Stadtbücherei Braunau derzeit einen Bestell- und Abhol-Service an. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gutscheine für das Hallenbad ...

Munderfinger Telefonagentur sucht Personal für Contact Tracing

MUNDERFING. Seit Corona das Nachverfolgen der Kontakte erforderlich macht, hat sich die Munderfinger Telefonmarketing-Firma „call4you“ des Contact Tracing angenommen. Angesichts der rapide steigenden ...

Traurig: Bezirk Braunau bei den Verkehrstoten im Spitzenfeld

BEZIRK BRAUNAU. Bereits 83 Menschen kamen seit Jahresanfang bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben und damit bereits um 16 mehr als im gesamten Jahr 2020, informiert der VCÖ. Der ...

Trotz Lockdown bei den InnWirtlern einkehren

BRAUNAU. Trotz aktuellem Lockdown können zu jeder Zeit von Zuhause aus die gemütlichen Gaststuben der aktiven InnWirtler besucht werden. Der virtuelle 3D-InnWirtler-Rundgang macht„s möglich. ...

Braunau gewinnt E-Bike

BRAUNAU. Beweg dich und bleib gesund„: Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche präsentierten 89 oberösterreichische Gemeinden im September kreative Mobilitätslösungen. ...