Braunauer Europameister hat Backkunst als Passion

Hits: 334
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 19.10.2021 07:16 Uhr

MAUERKIRCHEN. Simon Sailer bekam den Beruf des Bäckers fast schon in die Wiege gelegt, denn er entstammt der Familie Sailer, welche die Bäckerei und Konditorei Sailer leitet. Mit 21 Jahren war er bereits Doppelmeister, inzwischen wurde er Europameister bei den EuroSkills, den Berufs-Europameisterschaften in Graz, und berichtete Tips seine Erfahrungen auf dem Weg dorthin.

Anstatt im Sandkasten zu toben, spielten der Mauerkirchner und sein Bruder lieber mit Mehl und Teig. Schon als Kinder fingen die beiden damit an, Produkte zu backen und zu verschenken. „Das darauffolgende Lächeln der beschenkten Liebsten vergisst man nie“, sagt Simon Sailer. Somit war für ihn von Anfang an klar, dass er mit einer Lehre den schnellstmöglichen Einstieg ins Berufsleben finden wollte.

Von Salzburg nach Japan

Er machte seinen Abschluss an der HAK Ried und lernte drei Jahre lang Konditor beim „Tortenmacher“ in Salzburg. Nach einem Jahr im elterlichen Betrieb ging es ein halbes Jahr zu seinem Onkel nach Japan, wo er in eine ganz andere Welt des Bäcker- und Konditorhandwerks eintauchen konnte. 2018 schloss Sailer den Bäcker- und Konditormeister mit Auszeichnung ab.

„Das Schönste ist die tägliche Anfertigung diverser Grundnahrungsmittel und die daraus hervorgehende Freude“, sagt der Bäcker. „Die moderne Bäckerei geht immer weiter ins Künstlerische und ähnelt immer mehr dem Konditorhandwerk, was mir besonders viel Begeisterung bereitet.“ Der Lieblingsmoment am Arbeitstag ist für ihn der Zeitpunkt, wenn die Produkte aus dem Ofen kommen und nicht nur köstlich aussehen, sondern auch so duften – wobei ihm das Knoblauchstangerl immer noch das liebste Gebäck ist.

Angehende Bäckerlehrlinge sollten Fleiß, Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen, Selbstbewusstsein und Wissbegierde mitbringen, rät der Mauerkirchner. „Der Großteil der Menschen assoziiert den Bäcker immer noch mit der Nachtarbeit, Schwerstarbeit. In der modernen Bäckerei haben sich diese Themen komplett verlaufen. In unserem Betrieb haben wir drei patentierte Reifekammern, welche uns ganzheitlich von der Nachtarbeit befreien.“

Trainingsstart 2019

Auf die EuroSkills wurde Sailer schon in der Berufsschule aufmerksam. 2018 nahm er an der Staatsmeisterschaft teil und qualifizierte sich hier für die Berufs­europameisterschaften. Im Oktober 2019 startete er dann mit Hilfe des Experten Erwin Heftberger mit dem Training, wobei er schon im Vorfeld seine Hartnäckigkeit unter Beweis stellen musste – denn die EuroSkills mussten coronabedingt verschoben werden.

„Unser Training fand entweder im elterlichen Betrieb oder in der Meisterschule in Wels statt. Zum praktischen Training gehört auch ein Mentaltraining dazu, welches in den entscheidenden Situationen im Wettbewerb helfen soll“, berichtet Sailer. „Man steht vor neuen Herausforderungen und ist komplett auf sich allein gestellt. Hier sollte man die Ruhe bewahren, sich der Situation annehmen und Lösungen finden.“

Emotionen pur

Schon zuvor hatte sich Sailer immer wieder Videos der vergangenen World- und EuroSkills angesehen, um ein Gefühl für dieses Großereignis zu bekommen. „Jedoch ist nichts mit dem zu vergleichen, was man selbst vor Ort erlebt. Die Menschen, die Emotionen, die pure Erleichterung, wenn der Wettbewerb geschafft ist und sich die ganzen Anstrengungen gelohnt haben und man nur noch voller Gänsehaut gespannt auf die offizielle Siegerehrung wartet“, berichtet er. Das Gefühl, Europameister zu werden, war für ihn unglaublich. „Pure Anspannung bis zur letzten Sekunde und absolute Erleichterung als es dann hieß: “Gold goes to Austria!„“

Er legt die EuroSkills allen jungen Schülern und Lehrlingen ans Herz. „Es sind Erfahrungen, die einem nie wieder genommen werden können und es entstehen Freundschaften fürs Leben auf der ganzen Welt. Es war einfach nur ein wunderschönes Erlebnis.“

 

Kommentar verfassen



Tödlicher Verkehrsunfall in Helpfau-Uttendorf

HELPFAU-UTTENDORF. Ein 44-Jähriger kam am Dienstag, 30. November, in Helpfau-Uttendorf von der Fahrbahn ab und verunglückte tödlich.

Bücherei bietet Abholservice im Lockdown

BRAUNAU. Angesichtes der Einschränkungen durch den Lockdown bietet die Stadtbücherei Braunau derzeit einen Bestell- und Abhol-Service an. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gutscheine für das Hallenbad ...

Munderfinger Telefonagentur sucht Personal für Contact Tracing

MUNDERFING. Seit Corona das Nachverfolgen der Kontakte erforderlich macht, hat sich die Munderfinger Telefonmarketing-Firma „call4you“ des Contact Tracing angenommen. Angesichts der rapide steigenden ...

Traurig: Bezirk Braunau bei den Verkehrstoten im Spitzenfeld

BEZIRK BRAUNAU. Bereits 83 Menschen kamen seit Jahresanfang bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben und damit bereits um 16 mehr als im gesamten Jahr 2020, informiert der VCÖ. Der ...

Trotz Lockdown bei den InnWirtlern einkehren

BRAUNAU. Trotz aktuellem Lockdown können zu jeder Zeit von Zuhause aus die gemütlichen Gaststuben der aktiven InnWirtler besucht werden. Der virtuelle 3D-InnWirtler-Rundgang macht„s möglich. ...

Braunau gewinnt E-Bike

BRAUNAU. Beweg dich und bleib gesund„: Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche präsentierten 89 oberösterreichische Gemeinden im September kreative Mobilitätslösungen. ...

Impfaktion „Schalchner impfen Schalchner“ war großer Erfolg

SCHALCHEN. Um den Bürgern von Schalchen eine niederschwellige Corona-Schutzimpfung zu ermöglichen, fand am Wochenende die Aktion „Schalchner impfen Schalchner“ statt – so erfolgreich, dass sie ...

Einfache Idee mit großer Wirkung: der umgekehrte Adventkalender

BRAUNAU. Der „umgekehrte Adventkalender“ geht in die vierte Runde. Gesammelt wird wieder in Braunau in der Pfarrkirche Ranshofen, im Pfarrzentrum St. Franziskus und in der Stadtpfarrkirche St. Stephan ...