Krankensalbung auf der Covid-Station

Hits: 357
Margareta Pittl Online Redaktion, 28.11.2021 14:26 Uhr

BRAUNAU. Bischof Manfred Scheuer besuchte Patienten auf der Covid-Station im Krankenhaus St. Josef.

Bei den seelsorglichen Gesprächen mit Patienten sowie deren Angehörigen und bei Begegnungen mit dem medizinischen Personal wurde Scheuer die Dramatik der gegenwärtigen Situation in der Pandemie klar vor Augen geführt. Einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen erhielt Bischof Scheuer von Geschäftsführer Erwin Windischbauer. Ebenso kam er mit den Bereichsleiterinnen Elfriede Stachl und Manuela Reisinger ins Gespräch. Sie berichteten über den anstrengenden Berufsalltag auf den Covid-Stationen, der ihren Teams alles abverlangt, über den Kampf um das Leben der Patienten, die Verzweiflung der Angehörigen und ihre persönliche Betroffenheit. Martin Angermeier, Leiter des Tau-Kollegs, appellierte an die politischen Entscheidungsträger, mehr Anreize für die Ausbildung von Pflegepersonal zu setzen, um dem Mangel an Fachkräften entgegenzuwirken; außerdem bat er die Kirche als Trägerin von Ausbildungsstätten um verstärktes Engagement. Dass sich die Versorgungslage und die Situation für das Personal in dieser vierten Coronawelle noch wesentlich zuspitzen wird, davon waren alle überzeugt.

Berührender Moment

Bischof Scheuer feierte gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Jan Lange und den Krankenhausseelsorgerinnen Martina Lainer und Katharina Franz die ökumenische Gedenkandacht für die seit 1. Jänner 2020 Verstorbenen, die aus der Krankenhauskapelle übertragen wurde. Ein besonders berührender Moment für den Bischof: Auf der Covid-Station spendete er einer sterbenden Patientin die Krankensalbung und überreichte ihr und ihrem Mann für besonderes kirchliches Engagement die Severin-Medaille.

Kommentar verfassen



26-Jähriger fuhr in Überackern frontal gegen einen Baum

ÜBERACKERN. Ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Braunau ist Freitagmorgen in Überackern mit seinem Auto frontal gegen einen Baum gefahren.

Zehnjähriger ging mit Softairwaffe im Rucksack in die Schule

MATTIGHOFEN. Ein Zehnjähriger ist am Freitag in Mattighofen mit einer Softairwaffe im Rucksack in die Schule gegangen.

Lichterherz der Goldhauben: Kerzen zum Friedhof gebracht

BRAUNAU. Für das „Lichtermeer“ in Braunau spendete die Goldhauben-Gruppe Braunau Stadt ein Lichterherz. Die Kerzen wurden nun am Friedhof in Braunau verteilt.

Pfotenhilfe fordert Qualzucht-Verbot

LOCHEN. Als eine englische Bulldoggen-Hündin namens Rosi beim Tierschutzhof Pfotenhilfe in Lochen abgegeben wurde, litt sie an zahlreichen Folgen von Überzüchtung und konnte kaum noch atmen. Die Tierschutzorganisation ...

Wortwitz und Kaffeegenuss: Neuer Poetry-Slam Verein hat ersten Auftritt

BRAUNAU/HÖHNHART. Im Bezirk Braunau gibt es einen neuen Poetry-Slam Verein: die „Wortwerkler“. Ihren ersten Auftritt haben die jungen Poeten aus Höhnhart am Samstag, 22. Jänner, im Inndie ...

Über 650 Warnleuchten für Volksschulkinder übergeben

WENG IM INNKREIS. Gute Sichtbarkeit ist in der dunklen Jahreszeit besonders wichtig. Auf Initiative des ehemaligen Werkstättenleiters der HTL Braunau, Alois Hofstätter, wurden für den Herbst ...

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Eggelsberg

EGGELSBERG. Bei einer Kollision in Eggelsberg wurden am Dienstag, 18. Jänner, zwei Personen verletzt. Ein 57-Jähriger musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Wiesen durch „Driften“ stark beschädigt: Polizei sucht Zeugen

ST. JOHANN/MARIA SCHMOLLN. Durch ein „Driften“ mit teilweise geländegängigen Fahrzeugen kam es in den Gemeindegebieten von St. Johann und Maria Schmolln zu erheblichen Flurschäden auf Wiesen. Um ...