Dienstag 16. Juli 2024
KW 29


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Hilferuf: Circus Althoff in Braunau gestrandet

Theresa Senzenberger, MA, 01.12.2021 15:44

BRAUNAU. Vor circa zwei Wochen kam der Circus Althoff zu seinem Wintersitz in Braunau, um dort sein Weihnachtsprogramm aufzuführen. Durch den Lockdown sind nun keine Auftritte möglich, die Kosten für Tierfutter und Gas zum Heizen bleiben aber.

Das Zirkuszelt steht, die Artisten des Circus Althoff können aber nicht auftreten. (Foto: Circus Althoff)
Das Zirkuszelt steht, die Artisten des Circus Althoff können aber nicht auftreten. (Foto: Circus Althoff)

Corona setzt Zirkuskünstlern zu. Seit Beginn der Pandemie sind die meisten Auftritte weggefallen. Nur knapp fünf Monate im Jahr können die Artisten ihr Programm aufführen. In den heißen Sommermonaten bleiben aber oft die Besucher aus. „In den letzten Jahren mussten wir aufgrund der Beschränkungen bis Juni warten, um wieder auftreten zu können. Das ist sehr schwer zu überbrücken“, berichtet Karina Degen, die Juniorchefin des Circus Althoff.

Viele Notgroschen konnte der Zirkus auch vor Corona nicht beiseitelegen. „Einen Zirkus betreibt man nicht, um reich zu werden, sondern weil das Herz daran hängt“, sagt Degen. „Es hätte auch keiner daran gedacht, dass die Situation so wird, wie sie jetzt ist.“

Keine Einnahmen

Unterstützung bekommt der Zirkus vom Staat keine. „Wir haben null Einnahmen, aber Fixkosten. Wir müssen Geld für den Strom, die Tiere und die Versicherung aufbringen. Das ist sehr schwer für uns. Von den Gasreserven ist nicht mehr viel übrig.“ Auf Geld angewiesen sind die zwölf Mitglieder der Zirkusfamilie. Versorgt werden müssen außerdem 25 Tiere, denn zum Zirkus gehören auch Ponys, Pferde, Lamas, Ziegen, Alpakas und Esel.

Kein fixes Zuhause

Zu einem „fixen Zuhause“ kann die Familie nicht zurück, denn mehr als einen Postkasten haben die Mitglieder nicht. Das Zuhause ist der Zirkus, der von einem Ort zum nächsten wandert. Normalerweise wird der Standort mindestens alle zwei Wochen gewechselt. Die Artisten würden jetzt auch gerne für die Winterzeit einen anderen Job annehmen, das sei aufgrund von Corona und der verbreiteten Kurzarbeit allerdings sehr schwer, erzählt Degen.

Die Familie ist daher dankbar für Spenden und nimmt auch gerne Tierfutterspenden, Holz, Lebensmittel oder Gutscheine an. Die Spenden können beim Zirkus vorbeigebracht werden. Für Fragen steht die Zirkusbesitzerin unter 0660/7603361 zur Verfügung.

Spendenkonto

Inhaber: Charlene Petra Degen

IBAN: AT071912000066805110


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden