Der neue Wildcats-Präsident im Interview

Hits: 82
Margareta Pittl Tips Redaktion Online Redaktion 23.01.2022 20:55 Uhr

KIRCHDORF AM INN. Seit drei Monaten ist Wolfgang Höfelsauer Präsident des American-Football-Vereins Wildcats. Im Interview spricht er über sein neues Amt und die kommende Saison.

Sie sind seit drei Monaten im Amt. Haben Sie sich schon an die neue Rolle als Präsident gewöhnt?

Höfelsauer: Es sind große Fußstapfen, in die ich nach Hans-Peter Klein treten durfte und es freut mich sehr, dass er uns im Vorstand erhalten blieb. Wir haben unsere Aufgaben im Vorstand sehr gut verteilt und jeder bringt sein Bestes für den Verein ein. Wir haben Spaß bei dem, was wir tun, und das motiviert mich ganz besonders in der neuen Rolle als Präsident der Kirchdorf Wildcats.

Wie laufen die Planungen für 2022?

Höfelsauer: Wir sind voll dabei. Die Termine für unser Bundesligateam sind bekannt, ebenso stehen die organisatorischen Termine des Vereins. Aktuell laufen die Abstimmungen mit unseren Sponsoren und hier durften wir uns bereits über eine Zusage seitens der Inn-Energie freuen. Die Coaches haben über die letzten Wochen hinweg ebenso ihre Planungen für Trainings und Camps abgeschlossen und freuen sich, mit ihren Teams in die neue Saison zu starten.

Wo hakt es noch?

Höfelsauer: In einigen Bereichen der Organisation benötigen wir noch Helfer, vom Equipmentmanager bis hin zum Schiedsrichter. Da sind wir gerade auf der Suche. Wir freuen uns über jede Hilfe und Unterstützung, aber in diesen speziellen Bereichen ist es schwer, noch Leute zu finden, die hier langfristig im Verein tätig sein möchten.

Welche Rolle spielt Corona derzeit bei den Wildcats?

Höfelsauer: Die Corona-Lage ließ es zu, dass alle Teams wie geplant mit ihrem Training starten konnten. Für uns gelten im Freien 2G und in der Halle die 2G+-Regelungen. Die organisatorischen Aufwände und die Kosten sind für uns als Verein enorm. Welche Auflagen seitens des Verbandes und der Politik für die Austragung der Meisterschaft gesetzt werden, können wir noch nicht sagen.

Wie viele Mannschaften gibt es derzeit bei den Wildcats?

Höfelsauer: Die Wildcats können stolz auf ihre vier Teams sein. Neben dem starken Bundesligateam, den Seniors 1, können wir auch ein ausgezeichnetes Team in der Landesliga stellen, die Seniors 2. Weiters stellen wir auch eine Jugendmannschaft sowie ein Flag-Team.

Was wünschen Sie sich als Präsident für 2022?

Höfelsauer: Dass alle Teams eine Meisterschaft vor Fans spielen können und die Spieler und Coaches wieder viel Spaß dabei haben.

Kommentar verfassen



Pensionistin (68) bei Verkehrsunfall in Weng im Innkreis schwer verletzt

WENG IM INNKREIS. Eine Pensionistin (68) aus dem Bezirk Braunau ist Donnerstagvormittag bei einem Verkehrsunfall in Weng im Innkreis schwer verletzt worden. 

Auto ging auf Parkplatz in Braunau in Flammen auf

BRAUNAU. Donnerstagvormittag ist auf einem Parkplatz in der Michaelistraße in Braunau ein Auto in Flammen aufgegangen.

Autofahrerin übersah Mopedfahrer und rammte ihn

MATTIGHOFEN. Eine Autofahrerin hat in der Nacht auf Donnerstag in Mattighofen beim Abbiegen einen Mopedfahrer (16) übersehen und gerammt. 

Eine Verletze bei Verkehrsunfall auf Kreuzung

TARSDORF. Eine 54-Jährige wurde am Mittwoch, 25. Mai, in Tarsdorf bei einer Kollision auf einer Kreuzung verletzt.

Bezirksjägertag: Klimawandel, Rotwildproblematik und zahlreiche Auszeichnungen

ASPACH. Beim Bezirksjägertag im Gasthaus Danzer in Aspach trafen sich rund 300 Jäger und viele Ehrengäste, um über aktuelle Jagdthemen zu sprechen. Diskutiert wurden unter anderem die Auswirkungen ...

Fünf junge Buntspechte in Holzlieferung

PERWANG AM GRABENSEE/LOCHEN. Einen überraschenden Fund machte der Empfänger einer Holzlieferung in Perwang: Er entdeckte ein Nest mit fünf jungen Buntspechten.

Das Rote Kreuz lädt zum Online-Infoabend

BEZIRK BRAUNAU. Unter dem Motto „Wir haben die passende Jacke für dich!“ sucht das Rote Kreuz wieder freiwillige Helfer. Interessierte können bei einem Online-Infoabend am 30. Mai und 1. Juni jeweils ...

Betriebe aus dem Bezirk setzen auf eine gute Lehrlingsausbildung

BEZIRK BRAUNAU. Mit „ineo“ werden Betriebe ausgezeichnet, die vorbildliches Engagement in der Lehrlingsausbildung zeigen. Aktuell haben im Bezirk Braunau elf Betriebe dieses Zertifikat.