Halbjahresbilanz: Corona-Krise hatte deutlichen Einfluss auf Aluminium-Nachfrage

Hits: 565
Die Amag blickt auf ein solides erstes Halbjahr in einem schwierigen Umfeld zurück. Foto: Amag
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 01.08.2020 08:19 Uhr

BRAUNAU-RANSHOFEN. Die Corona-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen hatte auch deutlichen Einfluss auf die Halbjahresbilanz vom Aluminiumkonzern Amag mit Hauptsitz in Ranshofen. Gelitten habe die Auftragslage vor allem in der Luftfahrt, im Automobilsektor und im Handel.

Auch auf die Halbjahresbilanz von Aluminiumhersteller Amag hatte die weltweite Corona-Krise ihre Folgen. Die Entwicklung der Preise und Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens war von der Eintrübung der globalen Konjunktur betroffen. So fiel beispielsweise der durchschnittliche Aluminiumpreis im Halbjahresvergleich um 12,3 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern fiel mit 12,4 Millionen Euro um 34,3 Prozent geringer aus als im Vorjahreszeitraum. „Nach einem guten Start ins Jahr 2020 äußerte sich die Coronavirus-Pandemie im zweiten Quartal vor allem durch Auftragsrückgänge aus dem Transportbereich“, erklärt Amag-CEO Gerald Mayer. Der Fokus auf Spezialprodukte und Nachhaltigkeit wirke sich in Zeiten wie diesen aber stabilisierend aus. Vor allem in den Bereichen Luftfahrt, Automobil und Handel ging die Kundennachfrage zurück. Für das laufende Geschäftsjahr 2020 ist man bei der Amag aber dennoch optimistisch und sieht sich strategisch gut aufgestellt. Die aktuell hohen Unsicherheiten hinsichtlich des weiteren konjunkturellen Verlaufs würden aber die Ergebnisprognosen deutlich erschweren. Die mit 1. April eingeführte Kurzarbeitsregelung wurde in der Amag vorest bis zum 30. September fixiert. „Die gedämpfte Markterwartung, besonders in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, ändert nichts an der mittel- und langfristig positiven globalen Bedarfsentwicklung nach Aluminium. Der Nachhaltigkeitsaspekt wird beschleunigt an Bedeutung gewinnen und bietet eine vielversprechende Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Amag“, erklärt Mayer weiter.

Kommentar verfassen



60 neue Arbeitsplätze: Hersteller health solutions baut in Lengau aus

LENGAU. Der Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln und Gesundheitsprodukten HKS health solutions baut in Lengau aus. Dadurch sollen 60 neue Arbeitsplätze entstehen.

72-Jähriger mit E-Bike verunfallt

GERETSBERG. Mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste am Sonntagnachmittag ein 72-Jähriger, der in Geretsberg auf einem Geh- und Radweg neben der Frankinger Straße ...

Lieblingsplätze in Aspach gesucht

ASPACH. Aspachs Bürgermeister Georg Gattringer (ÖVP) ist auf der Suche nach den Lieblingsplätzen der Aspacher Bürger.

Schwerer Sturz mit Motorrad

MUNDERFING. Ein 26-jähriger US-Amerikaner, der seit drei Tagen seinen Motorradführerschein besitzt, verunfallte am Samstagnachmittag schwer in Munderfing. 

Aspacher beim Landesbewerb im Sensenmähen ganz vorne dabei

BEZIRK BRAUNAU. Einige Landjugendmitglieder aus dem Bezirk Braunau waren beim Landesbewerb im Sensenmähen der Landjugend Oberösterreich mit dabei. Zwei Aspacher schafften es sogar auf die vorderen Plätze. ...

Krankenhaus Braunau setzt Initiative zum Schutz vor Gewalt

BRAUNAU. Im Krankenhaus St. Josef in Braunau läuft derzeit eine Initiative zum Thema „Stoppt Gewalt“.

Traditionsunternehmen übernimmt Namens-Sponsoring des SK Altheim

ALTHEIM. Die Firma WIEHAG ist in den kommenden Jahren der Namenssponsor des Sportklubs (SK) Altheim und beteiligt sich an den Trikots. Der Verein hat künftig den Namen SK WIEHAG Altheim.

Intensive Ausbildungstage bei der Feuerwehr Mauerkirchen

MAUERKIRCHEN. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Mauerkirchen meisterten Ausbildungstage mit fordernden Schwerpunkten.