Bibliothekarin Leonore Geißelbrecht: „Jeder soll sich in der Bücherei wohlfühlen“

Hits: 125
Lisa Hackl Lisa Hackl, Tips Redaktion, 25.11.2020 17:33 Uhr

EFERDING. Die Eferdinger Stadtbibliothek feiert im nächsten Jahr ihr 75-jähriges Jubiläum. Tips hat Leiterin Leonore Geißelbrecht-Taferner zum Interview gebeten. 

Die Bibliothek verfügt derzeit über 14.500 Medien, dazu gehören Bücher, DVDs, Hörbücher, aber auch Tonies, kleine Spielfiguren, die in Verbindung mit einem Endgerät eine Geschichte erzählen können. Schon 32.800 Ausleihen wurden in der Bibliothek in diesem Jahr verzeichnet, pro Jahr werden etwa 1.000 Medien aussortiert und gleich viele an Neubeständen angekauft. Geißelbrecht-Taferner selbst hat Biologie studiert und Kinderbücher veröffentlicht, die sich mit Botanik beschäftigen. Von ihrer Vorgängerin übernahm sie die Leitung der Stadtbibliothek und konnte die Öffnungszeiten langsam von drei auf fünfzehn Stunden ausbauen.

Frequenzbringer und Wissensvermittlung

„Ich sehe die Bücherei als wichtigen Frequenzbringer am Stadtplatz“, so Geißelbrecht-Taferner. „Zwischen Fleischhacker und Apotheke liegen wir genau richtig, um Leser anzuziehen.“ Dies sei auch die Aufgabe einer Bibliothek, Wissensvermittlung für alle zugänglicher zu machen. Dazu organisiert Geißelbrecht-Taferner mithilfe ihres Gatten, der Physiker ist, beispielsweise das Format „MINT mit Pfeffer“, eine Workshopreihe, bei der Kinder Erkenntnisse in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik durch Experimente gewinnen können.

Herausforderung Corona

Auch Lesenächte, Workshops, Adventspaziergänge, Lesungen und viele weitere Veranstaltungen stehen im Normalfall auf der Agenda der Stadtbibliothek. 2020 hat das Corona-Virus den Mitarbeitern einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch Geißelbrecht-Taferner und ihr Team zeigten sich auch dabei anpassungsfähig. Ein Lieferservice für Bücher mit Abholung wurde bereits im ersten Lockdown organisiert, auch jetzt im zweiten Lockdown werden während der Öffnungszeiten literarische Hilferufe gehört. „Am schwierigsten in dieser Zeit ist es, für die Sicherheit von allen Besuchern zu sorgen“, so die Leiterin. „Deswegen limitieren wir die vorhandenen Bücherkörbe während der Öffnungszeiten stark und lassen nur noch acht Personen in die Bibliothek.“ Doch auch dies ließ die Kreativität des Teams nicht einschlafen. In Form von Wundertüten können neuwertige Bücher als Weihnachtsgeschenke in der Bibliothek erworben werden.

Grüne Bibliothek

Geißelbrecht hat sich und die Bibliothek auch der Nachhaltigkeit verschrieben. Die Eferdinger Stadtbücherei positioniert sich als green library, versucht also, besonders viel Wert auf Nachhaltigkeit zu legen. Daher werden aussortierte Bücher zu einem geringen Preis wieder verkauft oder wandern in den offenen Bücherschrank im Rathaus. Auch Bücher über Feminismus, Antirassismus und Soziologie gehören zur Ausstattung und sollen Vielfalt sowie Toleranz fördern. „Mir ist wichtig, dass sich jeder in der Bücherei wohlfühlt, egal welches Geschlecht, welche Hautfarbe oder welche sexuelle Orientierung er hat“, so Geißelbrecht-Taferner. Auch das gehöre zu einer grünen und nachhaltigen Bibliothek.

Jugendliche Leser werden immer weniger

Vor allem bei den jugendlichen Lesern bemerkt Geißelbrecht-Taferner in den vergangenen Jahren einen Rückgang. „Sobald die Kinder ein Handy haben, hören sie auf zu lesen“, so die Bibliothekarin. Aufgeben möchte sie die Altersgruppe dennoch nicht und hat ihnen einen eigenen Bereich in der Bibliothek gewidmet. „Hier hätte ich gerne mehr Platz und W-Lan, damit sich ein kleiner Jugendraum entwickeln kann. Dann würden die Jugendlichen auch wieder mal zum Buch greifen“, ist sich Geißelbrecht-Taferner sicher.

Geschichte der Eferdinger Bibliothek

Im Jahr 1892 wurde der katholische Büchereiverein in Eferding behördlich genehmigt, er war bis in die 1. Republik aktiv. 1901 kann ein Büchereiverein nachgewiesen werden, das Gründungsjahr der Bibliothek wird mit 1925 angegeben. Aus zwei Büchereien des deutschen Schulvereines und des oberösterreichischen Volksbildungsvereines entstand 1945 der Grundstock der heutigen Stadtbücherei, die zunächst am Stadtplatz 24 angesiedelt wurde. Nach Stationen im Keller der Hauptschule, am Stadtplatz 14 im alten Rathaus und in der Starhembergstraße 1, in der Kaiser-Franz-Josefschule und im Gemeindehaus befindet sich die Stadtbücherei seit 2016 im Karlhuberhaus am Stadtplatz 16. 150 Quadratmeter Nutzfläche stehen Leiterin Leonore Geißelbrecht-Taferner, ihren Mitarbeitern, den Büchern und den fleißigen Eferdinger Leseratten zur Verfügung. Für das 75-jährige Jubiläum ist eine Ausstellung im Eferdinger Gastzimmer im Jahr 2021 geplant.

 

Stadtbücherei Eferding

Stadtplatz 16, Eferding

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 12 Uhr und 17 bis 20 Uhr

Mittwoch: 16 bis 19 Uhr

Freitag:9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Kontakt:stadtbuecherei@eferding.ooe.gv.at oder 07272/5555-180

Der Bibliothekskatalog ist unter https://www5.biblioweb.at/login.htm abrufbar.

Achtung: Aufgrund der aktuellen Corona-Richtlinien ist die Bibliothek derzeit geschlossen.

Voraussichtliche Öffnung am Montag, 7. Dezember

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Eferdinger Millionenshow-Kandidat: „Man wird in der Situation gierig.“

EFERDING. Mit 30.000 Euro stieg der Eferdinger Alexander Kornfellner bei der Millionenshow aus. Tips sprach mit dem erst 26-jährigen HTL-Lehrer über seinen Auftritt in der TV-Show.  ...

Zeit im Bild-Moderator hat Eferdinger Wurzeln

EFERDING/GRIESKIRCHEN/WIEN. Er ist das neue Gesicht der Zeit im Bild-Ausgaben in der Früh und um 13 Uhr: Stefan Hartl. Der 40-Jährige wurde in Grieskirchen geboren und wuchs in Eferding auf. ...

Prozessbeginn: Bürgermeister beteuert seine Unschuld

BEZIRK EFERDING/ WELS. Vor dem Landesgericht Wels begann der Prozess gegen einen Bürgermeister und Landtagsabgeordneten aus dem Wahlkreis Hausruck. Er wird beschuldigt, eine Mitarbeiterin zweimal ...

Prechtl: „Fitensstudios brauchen Planbarkeit“

EFERDING. Die Verlängerung des Lockdowns setzt laut Branchensprecher Fitness Oberösterreich, Christian Prechtl, die Fitnessbranche massiv unter Druck. 

57-jähriger Landwirt bei Arbeiten im Wald tödlich verunglückt

GRIESKIRCHEN. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntag ein 57-jähriger Landwirt aus dem Bezirk Grieskirchen, der bei Holzarbeiten im Wald von einem herabfallenden Ast getroffen wurde. ...

26 Unternehmen fördern Geschäftsgründung

EFERDING. Anfang Dezember wurde der Gründungswettbewerb Stadt Up in Eferding ins Leben gerufen. Erste Anfragen trudeln bereits ein, so die Initiatoren.

Arbeitslosenzahlen stiegen im Dezember an

EFERDING/ GRIESKIRCHEN. Die Arbeitslosenzahlen in den Bezirken sind im Vorjahresvergleich angestiegen. 1558 Menschen waren Ende Dezember in Grieskirchen arbeitslos gemeldet, 721 im Bezirk Eferding. ...

Energiegenossenschaft setzt auf Plastikverzicht

EFERDING. Die Energiegenossenschaft Region Eferding eGen setzt für das Jahr 2021 den Schwerpunkt „Plastikfrei einkaufen“ und empfiehlt verstärkt auf die Reduktion von Plastikverpackungen ...