Mühlviertler Bierradtouren – ein Paradies für Genussradler

Sevim Demir   Anzeige, 10.09.2019 19:36 Uhr

FREISTADT. Die Bierradtouren rund um die Biermetropole Freistadt mit den Schwerpunkten Kulinarik, Kultur und Natur schlängeln sich durch die Region. Es stehen drei Etappen zwischen 70 bis 80 Kilometer und 1.060 bis 1.200 Höhenmeter zur Auswahl.

Das Naturschutzgebiet an der Maltsch – Leopoldschlag: Hier kann man das Grüne Band Europas genießen. Kulturelles bietet der Streckenabschnitt rund um die mittelalterliche Brau-Erlebnis-Stadt Freistadt. Das Kulinarische findet man im südlichen Streckenabschnitt von Hirschbach bis Tragwein. Die Wirte servieren typische Mühlviertler Hausmannskost mit regionalen Produkten. Umweltschonende Anreise per Bahn möglich.

Bier und Kulinarik

Die ambitionierte Tour im südlichen Teil der Region Freistadt verspricht Gaumen- und Augenschmaus. Sie startet in Pregarten und führt über das Oö. Burgenmuseum Reichenstein nach Tragwein. Dieser Ort wird aufgrund des vielfältigen und regionalen Produktangebots und deren Produzenten auch als Naschmarkt des Mühlviertels bezeichnet. Der nächste Höhepunkt ist die Färbergemeinde Gutau mit dem Blaudruck sowie hervorragender Gastronomie. Über Schloss Tannbach nimmt man Richtung auf Schloss Weinberg mit der ersten oö. Gasthausbrauerei. Ein Besuch beim weltberühmten Flügelaltar in der Pfarrkirche ist Pflicht. Die Bierbuschenschank Eder mit dem größten Hopfengarten ist das nächste Etappenziel. Softwarepark und Architekturrundgang in Hagenberg bieten die Möglichkeit zum Füße vertreten, bevor man wieder am Ausgangspunkt bei der Bruckmühle in Pregarten ist.

Bier und Kultur

Das Zentrum der Tour bildet die mittelalterliche Brau-Erlebnis-Stadt Freistadt mit großartiger Bierkultur und einzigartigem historischen Stadtkern. Der Start beim Freistädter Brauhaus ist der erste kulturelle Höhepunkt. Die erste Station ist Waldburg mit den drei spätgotischen Flügelaltären. In der Kräutergemeinde Hirschbach erwartet die Radler dann das Bauernmöbelmuseum. „Kräuter erleben – Kraft tanken – zur Quelle finden“, ist das Motto der Kräuterkraftquelle. Eine Pause und „Gesundheit mit Most“ bietet das Mostmuseum in Trosselsdorf. Die Pfarrkirche in Neumarkt ist berühmt für ihre Jugendstilfenster. Der Besuch des weltberühmten Flügelaltars in der Kirche in Kefermarkt ist ein kultureller Hochgenuss. Das Schloss Weinberg und die erste oö. Gasthausbrauerei bieten Augen- und Gaumenschmaus. Burg Dornach, das Freilichtmuseum Fürstenhammer und die Wallfahrtskirche Maria Bründl mit dem Augenbründl sind weitere kulturelle Sehenswürdigkeiten. Auf das erste oö. Schnapsmuseum und den Golfplatz trifft man in St. Oswald. Zurück in Freistadt bietet die Braustadt mit dem Schlossmuseum und dem Katharinenmünster weitere Kulturerlebnisse.

Bier und Natur

Die Tour im Norden der Region Freistadt führt am ehemaligen Eisernen Vorhang zu Tschechien entlang des Grenzflusses Maltsch. Hier findet man seltene Vogel- und Pflanzenarten. Über den historischen Stadtplatz der mittelalterlichen Braustadt, hinaus durch das Böhmertor, gibt die Feldaist die Richtung bis ins Thurytal vor. Die Sonnen- und Schwammerlregion Grünbach liegt direkt am Weg nach Sandl. Sandl beherbergt den Kulturschatz der Hinterglasmalerei mit dem Museum, ein Unesco Kulturerbe. Die Sternwarte Wöss, sie lieferte einst Daten für die Weltraumforschung, und der Maltsch-Ursprung befinden sich ebenfalls entlang der Strecke. Das Green Belt Center gibt mit Ausstellung und Informationen rund um das Thema Natur, Geschichte und Zukunft am Grünen Band Europas interessante Einblicke. Leopoldschlag mit dem Naturschutzgebiet an der Maltsch und der Europäischen Wasserscheide ist Natur- und Kulturplatz am Radweg. Vorbeischauen sollte man auch bei der Pferdeeisenbahn in Kerschbaum. Der keltische Kultplatz in Eibenstein spendet am Chakra-Weg Energie am Kraftplatz Heidenstein. In Rainbach repräsentieren die Bierkompetenz des Mühlviertels die beiden Mitgliedsbetriebe der BierweltRegion, Gasthof Blumauer und Gasthof Maurerwirt. Danach kann man mehr über das Quellgebiet der Freistädter Brauerei erfahren. Kostenlose Bierradtouren-Karte unter kernland@oberoesterreich.at anfordern.

Bier und Kulinarik

Start/Ziel: Parkplatz beim Kulturhaus Bruckmühle in Pregarten

Länge 72 Kilometer und 1.358 Höhenmeter

Bier und Kultur

Start/Ziel: Radstation BH Freistadt Parkplatz beim Brauhaus

Länge 81 Kilometer und 1.167 Höhenmeter

Bier und Natur

Start/Ziel: Radstation BH Freistadt Parkplatz beim Brauhaus

Länge 70 Kilometer und 1.065 Höhenmeter

Die optimalen Tage für die Radtouren sind von Mittwoch bis Sonntag (Öffnungszeiten Gastronomie).

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kunsthandwerksmarkt in Windhaag begeisterte 3.500 Besucher

WINDHAAG. Bei schönstem Herbstwetter tummelten sich 3.500 Besucher beim großen Kunsthandwerksmarkt Mühlviertel – Südböhmen in Windhaag.

Sieben Gastronomie-Unternehmer geehrt

BEZIRK FREISTADT. Sieben Gastronome aus dem Bezirk wurden von der Wirtschftskammer für ihren langjährigen Einsatz für den heimischen Tourismus ausgezeichnet. 

Fallschirmspringer holen sich Staatsmeistertitel in der Mannschaft

FREISTADT/LINZ. Die österreichische Elite der Fallschirmspringer traf sich am vergangenen Wochenende im Zillertal (Tirol) zu den Staatsmeisterschaften im Fallschirm Zielspringen. Die Fallschirmspringer ...

Mühlviertler Alm-Vertreter mit Landesrat Achleitner am Johannesweg unterwegs

MÜHLVIERTLER ALM. Bei traumhaftem Herbstwetter war vergangene Woche eine Delegation der Mühlviertler Alm mit Landesrat Markus Achleitner und OÖ Tourismus-Chef Andreas Winkelhofer ein Stück ...

Bronze für Para-Triathlet Florian Brungraber bei EM in Spanien

LASBERG. Groß ist die Freude bei Para-Triathlet Florian Brungraber über die Bronze-Medaille bei der EM im spanischen València. Im Bewerb galt es,  750 Meter zu schwimmen, 20 Kilometer ...

Green Belt Center: mit dem Wolf und Zeitzeugeninterviews in den Herbst

WINDHAAG. Andreas Wahl ist seit Mai der neue Geschäftsführer des Green Belt Centers in Windhaag. Er startet das Herbstprogramm mit einem Vortrag zum Thema Wolf und endet mit Zeitzeugen-Interviews ...

Altes Kochbuch übersetzt und Rezepte nachgekocht

WINDHAAG. Ein Kochbuch der besonderen Art wird in Windhaag erstellt. 20 Personen aus der Gemeinde kochen alte Rezepte aus einem alten Kochbuch, das in Kurrentschrift verfasst ist, nach. 

Heinz Graser: „Man hat gespürt, dass man beobachtet wird“

WINDHAAG. Heinz Graser hat 19 Jahre lang als Vize-Bürgermeister bei der Entwicklung der Gemeinde mitgeholfen und war lange Obmann des Mühlviertler Waldhauses. Heute ist er im Ruhestand und hilft ...