Naturschutzhunde: Spürhunde-Gütesiegel für Heidi Kurz und ihre Hündin Grace

Hits: 287
Heidi Kurz und Grace   Foto: naturschutzhunde.at
Heidi Kurz und Grace Foto: naturschutzhunde.at
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 24.07.2020 11:22 Uhr

KEFERMARKT. Der Naturschutzbund Österreich ist Kooperationspartner des Vereins Naturschutzhunde, der Hundeführer und ihre Spürhunde für den Natur- und Artenschutz ausbildet. Seit Ende Juni 2020 sind erstmals drei zertifizierte Teams im Einsatz, die das neue Gütesiegel des Vereins tragen. Darunter auch die Naturschutzbund Mitarbeiterin Heidi Kurz aus Kefermarkt mit ihrer Australian Shepherd Hündin Grace.

Die ausgebildeten Spürhundeteams sind in der Lage, Wildtiere allein anhand von Geruchsspuren nachzuweisen. So können beispielweise Kadaver von Vögeln und Fledermäusen ausfindig gemacht werden, die mit bloßem Auge oder durch technische Hilfsmittel kaum noch auffindbar wären.

Die Qualität dieser Arbeit wird laut des Vereins durch die neue Zertifizierungsmethode jetzt überprüfbar gemacht. In enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Diensthunde-Ausbildnern des Roten Kreuz, der österreichischen Polizei und Bundeswehr, hat der unabhängige wissenschaftliche Beirat des Salzburger Vereins ein Prüfungsprotokoll entwickelt, das einen einheitlichen Leistungsstandard für ganz Österreich gewährleistet.

Überprüfung

Kernstück der Überprüfung, die objektiv durch einen externen Fachgutachter erfolgt, ist die Kontrolle der technischen Fertigkeiten des Mensch-Hund Teams. Unter realen Einsatzbedingungen wird beurteilt, wie gut Hundeführer ihren Hund bei der Arbeit lesen, lenken und motivieren können und wie zuverlässig die Hunde den Zielgeruch anzeigen. Es können nur Teams bestehen, die die Fläche der Prüfung sauber bearbeiten und mindestens 70 Prozent der zufällig verstreuten Geruchsproben finden, anzeigen und verorten können.

Die Zertifizierung ist für 18 Monate gültig und kann nur durch nachweisbare Realeinsätze oder erneute Überprüfung verlängert werden. Weitere unabhängige Prüfungen zur Zertifizierung von „Spürhunden zum Auffinden tierischer Kadaver“ sind bereits für dieses Jahr geplant. Durch das neue Siegel verspricht der Verein der Naturschutzhunde nicht nur verlässliche Leistungen an seine Auftraggeber, sondern gewährleistet auch die hohe Kompetenz von Hundeführer und Spürhunden, die unter dem Namen des Vereins im Natur- und Artenschutz österreichweit zum Einsatz kommen.

Kommentar verfassen



Boccia-Team der Lebenshilfe Freistadt peilt Special Olympics 2022 an

FREISTADT. Auf Sponsoren-Suche ist das Boccia-Team der Lebenshilfe-Werkstätte Freistadt. Zum zweiten Mal möchten die Sportler 2022 bei den Nationalen Sommerspielen der Special Olympics im Burgenland ...

Promenade saniert: Trinkwasserbrunnen, LED-Beleuchtung und neue Sitzbänke

FREISTADT. Während des Sommers wurde die Promenade zwischen Böhmertor und Marianumkreuzung saniert. „Wir haben die Beleuchtung auf LED umgestellt, den Weg verbreitert, einen Trinkwasserspender ...

Sattelaufleger brach aus

TRAGWEIN. Einen Verletzten forderte ein Unfall mit einem ausscherenden Sattelaufleger.

Ausstellung im Bauernmöbelmuseum: „Von drent und herent“

HIRSCHBACH. Die Sonderausstellung „Von drent und herent – Bilder und Gefäße“ im Bauernmöbelmuseum wird am Sonntag, 26. September, um 15 Uhr eröffnet. Dana Ployer aus Tschechien ...

Tag der Sonne: Nachhaltigkeit und Regionalität

FREISTADT. Am Freitag, 24. September wird der „Tag der Sonne“ in Freistadt – ein Genussfreitag rund um die Themen Nachhaltigkeit und Regionalität – veranstaltet. 

Adapterra Award 2021: Jetzt für das beste Klimaprojekt abstimmen

NAARN/SCHWERTBERG/ATTNANG-PUCHHEIM. Für den ersten grenzüberschreitenden „Adapterra Award“ sind gleich drei Projekte aus Oberösterreich nominiert. Die Onlineabstimmung ist seit kurzem ...

Josef Brandstätter - Der am längsten amtierende Bürgermeister Lasbergs

LASBERG. Josef Brandstätter ist seit 26 Jahren im Amt und somit der am längsten amtierende Bürgermeister von Lasberg. Bei der Wahl am 26. September tritt er nicht mehr an und überlässt ...

Noch bis Jahresende gegen Atommüll-Endlager an Österreichs Nordgrenze unterschreiben

BEZIRK FREISTADT. Mit vorläufig beinahe 9000 Unterschriften fordert die Bevölkerung in OÖ und NÖ die Bundesregierung auf, alle rechtlich möglichen Maßnahmen zu ergreifen, ...