Radfahren im Alter bringt Fitness für Körper, Geist und Seele

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 12.09.2019 12:24 Uhr

GMUNDEN. Radfahren kann mit Fug und Recht als Jungbrunnen für Senioren bezeichnet werden, erklärt Akutgeriatrie-Primar Dr. Peter Dovjak.

Bei den 60- bis 75-Jährigen sitzt jeder Fünfte mehrmals pro Woche im Sattel. Dabei werden Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit sowie Koordination und Konzentration geschult. „Aufsteigen, in die Pedale treten, lenken, abbiegen, auf Autos achten, ausdauernde Betätigung an der frischen Luft und in der Natur – das ist wahrlich eine großartige Kombination, um im Alter so lange wie möglich selbstständig und fit zu bleiben“, bestätigt auch Dr. Peter Dovjak, Leiter der Abteilung für Akutgeriatrie und Remobilisation im Salzkammergut Klinikum Gmunden.

Die regelmäßige Bewegung schützt das Herz-Kreislauf-System und fördert die Durchblutung. Altersbedingten Krankheiten wie Arteriosklerose kann dadurch vorgebeugt werden. Fahrradfahren ist ein gelenkschonender Sport. Die Bewegung an der frischen Luft versorgt den Körper mit Sauerstoff, und das Naturerlebnis wirkt positiv auf die Psyche.

Sicher sein

Wer sich nach längerer Pause aufs Rad schwingen will, sollte einige Sicherheitsgrundregeln unbedingt beachten. Neben einem Funktionscheck – Bremsen, Reifen, Beleuchtung – ist ein guter Fahrradhelm unerlässlich. Beim Fahrrad-Neukauf gilt: Gute Qualität hat ihren Preis. Bei Schnäppchen wird häufig an der Sicherheit gespart, was im Straßenverkehr fatal enden kann.

Vor der ersten Ausfahrt können ein Seh- und Hörtest sowie ein Belastungs-EKG Aufschluss über die eigene Fitness geben.

Übrigens: Wer nicht wirklich sicher auf einem herkömmlichen Fahrrad unterwegs ist, sollte auch kein E-Bike fahren. Die vergleichsweise hohen Geschwindigkeiten bergen viel Unfallrisiko. Hier ist ein Seniorendreirad die bessere Wahl.

Beim Fahren selbst bringt Regelmäßigkeit Vorteile: „Natürlich ist es gut, täglich zu radeln, auch wenn es nur eine kleine Strecke ist. Gute Trainingseffekte lassen sich aber auch erzielen, wenn man dreimal die Woche 30 bis 45 Minuten Fahrrad fährt.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„ZIB Hagenmühle“ wird 10 Jahre alt

KIRCHHAM. Das „Zentrum für individuelle Berufsvorbereitung“ (ZIB) im Ortsteil Hagenmühle feiert seinen zehnten Geburtstag. In dieser Zeit wurden über 100 Jugendliche betreut.

Mairalm-Forststraße ist wieder geöffnet

GMUNDEN. Die nach einem Felssturz gesperrte Mairalm-Forstraße, über die auch mehrere Wege auf den Traunstein führen, ist wieder geöffnet.

Ischler Stadtchef bleibt Linie treu

BAD ISCHL. In der Kaiserstadt läuft der Feinschliff zur Kulturhauptstadt auf Hochtouren, aber auch andere Projekte kommen dabei nicht zu kurz.

Initiative für neuerliches Herbst- und Winterparken auf dem Gmundner Rathausplatz

GMUNDEN. Im Herbst und Winter soll man auf dem Rathausplatz auch heuer wieder für maximal eine Stunde parken dürfen - so ein Antrag der ÖVP für die nächste Gemeinderatssitzung. ...

400 Gäste beim 8. Almtaler Wirte Genussmarkt

SCHARNSTEIN. Almtaler Wirte, Marktgemeinde Scharnstein und Tourismusverband Traunsee-Almtal luden zm bereits achten Almtaler Wirte Genussmarkt – und über 400 Gäste kamen und kosteten ...

Andreas Murray bleibt Tourismus-Geschäftsführer

GMUNDEN. Der Aufsichtsrat des Tourismusverbandes Traunsee Almtal hat Andreas Murray für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer bestellt.

Nächtlicher Einsatz am Traunstein

GMUNDEN. Bereits zum dritten Mal seit Ende Juli mussten die Gmundner Bergretter zu einem nächtlichen Einsatz auf dem Traunstein ausrücken.

Milchbranche tagte in Gmunden

GMUNDEN. Rund 150 Vertreter der österreichischen Milchwirtschaft trafen sich in Gmunden, um sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen.