Traunseetram: „Den Skandal nicht einfach aussitzen“

Hits: 285
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 26.11.2020 07:24 Uhr

GMUNDEN. Der Rechnungshofbericht zur Traunseetram lässt weiterhin die Wogen hochgehen. Reinhold Kassmannhuber (BIG) kritisiert, dass bis 2030 nochmals mindestens 83 Millionen Euro in das Projekt fließen sollen

„Es darf nicht sein, dass die Verantwortlichen diesen Skandal einfach aussitzen“, betont Reinhold Kassmannhuber. Weder die in der Potenzialanalyse versprochenen Fahrgastzahlen noch die Belebung der Innenstadt seien erreicht worden. Bis 2030 fallen laut Rechnungshof weitere 83 Millionen Euro für die Traunseetram an.

Kassmannhuber fordert daher eine erneute Kosten/Nutzen-Rechnung für mögliche Alternativen – etwa ein Citybusnetz, das auch den Raum Laakirchen/Altmünster einbinden könnte. Von manchen geforderte „Gratis-Fahrten“ zur Tram-Belebung seien rechtlich nicht möglich und außerdem der falsche Weg. Wichtig sei auch eine juristische Aufarbeitung der vom Rechnungshof aufgezählten Missstände.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ebensees Altbürgermeister Herwart Loidl verstorben

EBENSEE. Die Salinengemeinde trauert um Altbürgermeister Herwart Loidl (SP), der in der Nacht auf Sonntag verstarb.

Zahlreiche Anzeigen bei Anti-Corona-Demos

BEZIRKE GMUNDEN/PERG/SCHÄRDING/KIRCHDORF. Bei vier Anti-Corona-Demos in Oberösterreich mussten am Samstag mehrere Teilnehmer von der Polizei angezeigt werden, weil sie keine MNS-Masken trugen ...

Ski alpin: Gadola zählt zu den Besten in Österreich

GOSAU. Die ausgetragenen ÖSV Schülertestrennen in Gosau sind für die aus Bad Goisern stammende und für den WSV Bad Ischl fahrende Yvonne Gadola zu wahren Festspielen geworden.  ...

„Gottesdienst to go“ in der Evangelischen Kirche

GMUNDEN. Unter dem Motto „Der Weg des Durchhaltens“ finden in der Evangelischen Kirche von Gmunden durchgehend bis Ende Jänner ein „Gottesdienst to go“ statt.

Feichtinger neue Sprecherin für Freiwilligen- und Einsatzorganisationen

ALTMÜNSTER. Die Freilwilligen- und Einsatzorganisationen haben mit Nationalrätin und Bürgermeisterin von Altmünster Elisabeth Feichtinger (SP) eine neue Sprecherin.

Corona: Neue Dauer-Testmöglichkeiten im Bezirk Gmunden

GMUNDEN/BAD ISCHL. Das Angebot für kostenlose Antigentests in Oberösterreich wird ab kommendem Montag (25. Jänner) ausgeweitet. Im Bezirk Gmunden stehen ab dann vier Test-Standorte zur Verfügung. ...

Erdbeben in der Steiermark bis Gmunden spürbar

GSCHWANDT. Ein Erdbeben hat heute die Steiermark erschüttert - gespürt hat man es bis in den Bezirk Gmunden.

Impfdosis für Goiserns Bürgermeister

BAD GOISERN. In einem Facebookposting informierte Bürgermeister Leopold Schilcher (SP) über den Status der Impfungen in seiner Gemeinde und verkündete, dass auch er selbst bereits geimpft ...