Grüne und Guntamatic-Chef kritisieren geplanten Handymast in Peuerbach

Hits: 792
Wilfried Kraft, Grünen Bezirkssprecher, und Günther Huemer, Geschäftsführer der Firma Guntamatic, einem Heizkesselhersteller, kritisieren den geplanten Handymast in Peuerbach. Foto: LangS
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 03.03.2020 15:28 Uhr

PEUERBACH. Ein geplanter Handymast sorgt in Peuerbach für rege Diskussionen. Kritisch gesehen wird das Projekt von den Grünen im Bezirk Grieskirchen und von Guntamatic-Geschäftsführer Günther Huemer. In unmittelbarer Nähe seines Unternehmens soll der Mast aufgestellt werden.

Zwischen Kritik und Befürwortung lässt sich der geplante Handymast im Peuerbacher Ortsteil Bruck finden. Am 5. März soll im Gemeinderat über das Genehmigungsverfahren für den Bau abgestimmt werden. Wilfried Kraft, Baubiologe und Bezirkssprecher der Grünen, kritisiert, dass die Anrainer in diesem Fall übergangen werden und die Information an die Bevölkerung oft fehle. Hier gäbe es laut Kraft Leitfäden für den Sendebau und eine Anleitung, wie mit diesen Informationen verfahren werden soll.

Strahlung und gesundheitliche Auswirkungen

Zudem legt Kraft dar, dass es in der Forschung einen starken Hinweis darauf gäbe, dass Strahlung von Sendemasten auch gesundheitliche Auswirkungen haben würde und das 5G-Netz alles andere als energieeffizient ist. „Diese neue Technologie braucht mehr Standorte, es geht nicht mehr nur darum Funklöcher für Telefonie zu überbrücken sondern es geht um die Mobilen Daten“, so Kraft. Pikant ist für den Grünen die Tatsache, dass es für Sendemasten keine Haftpflichtversicherung gibt, da es für Versicherer als Hochrisikotechnologie eingestuft wird.

Strahlungsarmes Unternehmen

Für Guntamatic-Chef Günter Huemer ist klar, dass er für seine Mitarbeiter Sorge zu tragen habe. In seiner Firma wird auf einen möglichst strahlenarmen Arbeitsplatz geachtet, der Handyempfang ist spärlich und WLAN gibt es nur für die Maschinen. „Wir verwehren uns nicht generell gegen einen Sendemast, allerdings sollten die Standorte besser geprüft werden und Masten nur noch auf öffentlichen Grundstücken aufgestellt werden“. Es sei für ihn auch unverständlich, wenn man den flächendeckenden Ausbau von Glasfaser forciert und zusätzlich einen Sendemasten aufstellt.

Vor Abstimmung, mehr Informationen

Der Tagesordnungspunkt im Gemeinderat sollte nach Meinung von Kraft vertagt werden „weil viel zu wenig Informationen darliegen. Ich glaube nicht, dass sich die Bevölkerung am Diskussionsprozess nicht beteiligen will. Wenn man sie nicht auf Augenhöhe einbindet, wird der Widerstand noch mehr werden“. 

Kommentar verfassen



Elf Mädels verbindet die Freundschaft und die Leidenschaft fürs runde Leder

PEUERBACH. Wenn die elf Fußball-Mädels der Peuerbacher Nachwuchsmannschaft den Rasen betreten, gibt es für sie kein Halten mehr. Dann wird um jeden Ball gekämpft, angegriffen, verteidigt und das runde ...

Pöttinger Landtechnik: Eröffnung und Spatenstich in einem

ST. GEORGEN. Nach einjähriger Bauzeit wurde in St. Georgen das neue Werk der Pöttinger Landtechnik eröffnet. Eine Investition von 25 Millionen Euro floss in das Projekt. Kaum war das rote Eröffnungs-Band ...

Vier Rasenmäher im Wollmantel

PEUERBACH. Das kuschelige Fell, die großen Knopfaugen und ihr ruhiges Wesen sind es, die beim Betrachten von Alpakas Herzenswärme auslösen. In die Tiere verliebt haben sich auch Ulrike und Gerhard Baumgartner. ...

Brigitte Söllinger will Bewusstsein für die Situation in Nepal schaffen

MEGGENHOFEN. Vor sechs Jahren gründete Brigitte Söllinger ihre erste Schule in Nepal. Seitdem folgten weitere Bildungseinrichtungen für die untersten Kasten des Landes. Doch die Corona-Pandemie trifft ...

Für Pfarrer Hans Padinger sind Berge und das Reisen ein Segen

PEUERBACH. Hans Padinger ist seit mehr als einem Vierteljahrhundert Pfarrer in der Stadtgemeinde Peuerbach. Im Gespräch mit Tips erzählt der Geistliche, wie er in die Sternenstadt kam, was er gerne in ...

Die Kultur ist der Brückenbauer in der Gesellschaft

PEUERBACH. Die Kultur in Peuerbach und der Region fest verankern – das ist das große Ziel des Kulturvereins Melodium. Im Jahr 2020 wurde dieser neu gegründet. An seiner Spitze stehen Brigitte Wiesinger, ...

4722 steht für geballte Regionalität

PEUERBACH. 700 regionale Erzeugnisse, 50 Hersteller und 150 Vereinsmitglieder - so lautet die stolze Bilanz vom Verein „4722 Boden-ständig“. Immer freitags werden Holzkörberl mit regionalen Spezialitäten ...

Unfall im Kreuzungsbereich beim Gewerbepark in Schlüßlberg

SCHLÜSSLBERG. Im Kreuzungsbereich kam es beim Gewerbepark in Schlüßlberg zu einem Unfall zwischen zwei Fahrzeugen.