Zwei Talfahrten mit Derbycharakter

Hits: 143
Reinhard Spitzer Reinhard Spitzer, Tips Redaktion, 26.02.2020 13:23 Uhr

HINTERSTODER. Zum zehnten Mal macht von 28. Februar bis 1. März der Alpine Audi FIS Skiweltcup in Hinterstoder Station. Angesagt sind beim runden Jubiläum nach vier Jahren Pause drei Herrenbewerbe mit intensiver Beteiligung oberösterreichischer Lokalmatadore.

Nach der Kombination am Freitag geht es aus heimischer Sicht auf der Hannes Trinkl Weltcupstrecke im Super-G am Samstag ab 12.30 Uhr ans Eingemachte. Immerhin schafften es die beiden Spitzenläufer mit engem Oberösterreich-Bezug in den bisherigen fünf Saisonbewerben in dieser Disziplin zusammen insgesamt viermal auf das Podium.

Zwei Stars, vier Saisonsiege

Während der 28-jährige Vincent Kriechmayr aus Gramastetten vom TVN Sparkasse Colop Wels im Südtiroler Gröden triumphierte und in Lake Louise (CAN) auf Rang drei landete, wurde der in Scharnstein lebende Deutsche Thomas Dreßen gleich zweimal Dritter (Gröden, Saalbach-Hinterglemm). Dafür stehen für den 26-Jährigen in dieser Saison bereits drei Abfahrtssiege zu Buche (Lake Louise, Garmisch-Partenkirchen, Saalbach-Hinterglemm).

Mehrkampf um kleine Kugel

Enorm wichtig ist der Super-G im Stodertal aber nicht nur für die „Heimspieler“ Kriechmayr, der 2016 auf dem undankbaren vierten Platz hinter Sieger Aleksander Aamodt Kilde (NOR), Bostjan Kline (SLO) sowie Marcel Hirscher landete, und Dreßen. Der intensive Mehrkampf um die kleine Kristallkugel in dieser Disziplin geht verschärft weiter und könnte sich weiter zuspitzen. Vor dem drittletzten Saisonbewerb führt Kilde mit 336 Zählern vor dem Schweizer Mauro Caviezel (285 Punkte), Kjetil Jansrud (NOR, 265), Matthias Mayer (264) und Kriechmayr (262). Dreßen ist Achter mit 164 Punkten.

Doppelsieger Pinturault

Abschließender Höhepunkt des Weltcup-Wochenendes ist der Riesentorlauf am Sonntag (Startzeiten 9.45/12.45 Uhr). Als Doppelsieger 2016 mit besten Erinnerungen greift der Franzose Alexis Pinturault an. Zu den Topfavoriten zählen außerdem die üblichen Verdächtigen wie Zan Kranjec (SLO) oder der Norweger Henrik Kristoffersen.

Nähere Infos unter https://www.urlaubsregion-pyhrn-priel.at/weltcup-hinterstoder.html

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Holztransporter umgestürzt

MICHELDORF. Die Freiwillige Feuerwehr Micheldorf wurde am Dienstag, 31. März, um 12.25 Uhr alarmiert, da ein Holztransporter umgestürzt war.

Lebender Hahn in einer Tierkörperverwertungstonne in Windischgarsten gefunden

WINDISCHGARSTEN. Zwischen Fleischabfällen und toten Tieren in einer Tierkörperverwertungstonne in Windischgarsten fand ein Fahrer des TKV-Wagens einen lebenden Hahn.

Von Bergmolchen und einer Pflanze, die ihre Farbe wechselt

MICHELDORF. Wenn sich die Gedanken wieder nur um den Coronavirus drehen und die Kinder die Fernsehwerbung auswendig mitsprechen, ist Frischluft tanken angebracht. Werner Bejvl, Obmann des Landschaftspflegevereins ...

WKO Kirchdorf: Online-Auftritt regionaler Unternehmen ist derzeit besonders gefragt

BEZIRK KIRCHDORF. Derzeit wird besonders deutlich, wie wichtig es ist, regionale Initiativen zu unterstützen, Arbeitsplätze vor Ort zu sichern und gesellschaftlich zusammenzuhalten. Mehrere ...

Dorfladen Micheldorf öffnet wieder

MICHELDORF. Der Dorfladen Micheldorf öffnet ab Donnerstag, 2. April, wieder und ist für die kommenden Wochen donnerstags und freitags von 8 bis 13 Uhr sowie samstags von 8 bis 12 Uhr für ...

Virtuelles Treffen der Katholischen Jungschar und Jugend

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die Mitglieder der Katholischen Jungschar und Jugend der Pfarre Kirchdorf hielten ihr erstes virtuelles Gruppentreffen ab.

Feuerwehren unterstützen das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Kirchdorf

BEZIRK KIRCHDORF. Die Feuerwehren des Bezirks sind auch in der Corona-Krise einsatzbereit. Seit Montag helfen die Kameraden zudem bei der Vor-Triage beim Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum (PEK) Kirchdorf. ...

Zuhause wird auf der Harmonika musiziert

NUSSBACH/OBERSCHLIERBACH. Viele Schüler von Harmonikalehrer Hubert Trinkl hatten sich für den alljährlich wiederkehrenden Vorspielabend vorbereitet. Diesmal ist es eben anders.