Neuer Turm am Burgstall bringt die Donau auf den Berg

Hits: 1816
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 22.10.2019 06:51 Uhr

KIRCHBERG. Der in die Jahre gekommene Burgstallturm soll durch ein neues Ausflugsziel ersetzt werden: „Donau am Berg“ nennt sich das Projekt, das den schönsten Teil der Donau von oben erlebbar macht und den Strom selbst auf den Berg bringt.

Eins steht für Johann Höglinger fest: „Das Donautal von der Schlögener Schlinge bis Aschach ist das schönste Stück.“ Er muss es wissen: Schließlich haben die Kirchberger die ganze Donau vom Ursprung bis zur Mündung abgefahren. „Die Mühltäler, die in die Donau einmünden, sind wunderbar und auch so schöne Donauleiten gibt es nirgends sonst“, kommt der Unternehmer ins Schwärmen.

Er hat nicht nur vor 20 Jahren den bestehenden Burgstallturm initiiert und mitaufgebaut, sondern zeichnet jetzt als Obmann des Vereins „Lokale Ortsentwicklung Kirchberg“ (LOK) auch für die Neugestaltung des Turms federführend verantwortlich.

Barrierefreier Zugangssteg

„Wir wollen ein barrierefreies Ausflugsziel schaffen“, verrät er schon mal: Bis zu einer Höhe von etwa zehn Metern wird ein etwa 100 Meter langer Steg führen, der sich in Form der Donau in ebendiesem Abschnitt windet. Markante Orte, wie Untermühl, Exlau oder Obermühl werden auf Infotafeln dargestellt.

Rundumblick auf 25 Meter Höhe

Ausgehend von der untersten Etage geht es dann auf einer Holztreppe weiter auf 25 Meter Höhe, wo die Ausflügler ein 360 Grad-Rundumblick erwartet. „Das wird eine klasse Einrichtung und ein Naherholungsziel für die ganze Region“, ist Johann Höglinger überzeugt, der auf finanzielle Unterstützung durch die Leaderregion zählen kann. Im Juli 2020, nach dem Burgstallfest, soll der alte Turm abgerissen und mit dem Bau gestartet werden, Eröffnung ist im Oktober geplant.

Infrastruktur inklusive

Zugleich wird auch notwendige Infrastruktur geschaffen – etwa WC-Anlagen oder ein Radabstellplatz. „Wir wollen nicht nur Wanderer am Donausteig, der direkt vorbeiführt, ansprechen, sondern auch Mountainbiker, denn die MTB-Strecke führt durch den Ort. Oder E-Biker, die vom Donauradweg einen Abstecher nach Kirchberg machen können“, erklärt Höglinger seine Vision, „es soll ein Neustart für den sanften Tourismus in Kirchberg sein.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hanriederstraße wird wegen Kanalbauarbeiten gesperrt

ROHRBACH-BERG. Zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen kommt es ab nächsten Mittwoch, 3. Juni, in der Bezirkshauptstadt.

Leserbrief: Von der Pandemie zur Nostalgie

ST. MARTIN. Wie es einer Mutter und selbständigen Ergotherapeutin in diesen schwierigen Zeiten geht, hat Ulrike Leibetseder in einem Leserbrief niedergeschrieben.

Spät, aber doch: Heimische Sandkisten sind wieder gut gefüllt

BEZIRK ROHRBACH. Fast hätte das Corona-Virus der jährlichen Sandkasten-Füllaktion von ÖAAB und ÖVP einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber nur fast: Der frische Spielsand ...

Nachhaltige Trachten gibts bei Trachtenmode Schmid

ROHRBACH-BERG. Trachtenmode Schmid in Rohrbach-Berg ist regionaler Partner für Trachtenmode. Nachhaltiges Handeln steht für Bernhard Schmid und sein Team ganz oben und schlägt sich auch ...

Austauschprojekt: Gemeinden vertiefen Kontakte über Grenzen hinweg

PEILSTEIN. Um die nachbarschaftlichen Beziehungen zu vertiefen, startet die Gemeinde Peilstein gemeinsam mit der tschechischen Gemeinde Lipno ein Austauschprojekt, das eineinhalb Jahre andauern wird.

Peilsteiner Biotope bieten Heimat für Tiere und Pflanzen

PEILSTEIN. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind die Biotope und Feuchtwiesen in Peilstein. Viele geschützte Tiere und Pflanzen sind dort beheimatet.

Peilstein baut Straßen und Datenleitungen

PEILSTEIN. Für schnelle Verbindungen wird in der Gemeinde Peilstein gesorgt – sei es durch die Ortsumfahrung, die ab Herbst gebaut werden soll, oder durch den Ausbau des ultraschnellen Internets. ...

Kriminalität und Unfälle in Zeiten von Corona gesunken

BEZIRK ROHRBACH. Mit dem Stillstand des öffentlichen Lebens Mitte März gingen die Polizeieinsätze spürbar zurück. Auch die Corona-Einsätze hielten sich wahrlich in Grenzen. ...