Schwerverletztes Reh nach tagelangen Qualen erlöst

Hits: 358
Das junge Reh wurde schwerverletzt ins Tierparadies Schabenreith gebracht. Foto: Tierparadies Schabenreith / Hofner
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 25.07.2020 08:02 Uhr

STEINBACH AM ZIEHBERG. Ein junges Reh mit offener Fraktur, Beckenbruch, mehreren Brüchen und Wunden voller Maden wurde von einem Feld in Bayern ins Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg gebracht. Die Tierärztin konnte es nur noch erlösen.

Das zirka acht bis zehn Wochen alte Jungtier hielt sich den Findern zufolge, drei Tage schwerverletzt in einem Feld in Bayern auf, nahe der österreichischen Grenze, und schrie. Auf Initiative von Tierfreunden wurde das Jungtier schließlich zu einem Tierarzt transportiert, der es jedoch ablehnte, das Tier zu untersuchen. Letzte Anlaufstelle war das Tierparadies Schabenreith: Zwei Stunden Autofahrt musste das Reh unter größten Schmerzen aushalten.

Reh war vermutlich Opfer eines Autounfalls

Tierärztin Ursula Kimberger-Dorninger in Kirchdorf konnte das Tier nur noch erlösen. Dem zertrümmerten Körper nach zu schließen, handelte es sich bei dem Reh um das Opfer eines Autounfalls. Tierheim-Leiterin Doris Hofner-Foltin zeigt sich bestürzt: „Wir können uns gar nicht vorstellen, welche furchtbaren Schmerzen dieses Tier durchleiden musste. Wir sind entsetzt über so viel Gleichgültigkeit und Empathielosigkeit sowohl vom Bauern, der das Tier tagelang einfach liegen ließ als auch vom Tierarzt, der sich weigerte, das Reh zu untersuchen. Gleich zwei Fälle von unterlassener Hilfeleistung!“

Qualen hätten dem Reh erspart werden können

„Die zweistündige Autofahrt hätte dem Tier erspart werden können, wenn klar gewesen wäre in welch schlechtem Zustand das Reh war“, so Harald Hofner vom Tierparadies Schabenreith, der appelliert: „Bitte handeln Sie umgehend, wenn Sie ein verletztes Tier finden. Es hilft enorm, wenn Sie uns bereits am Telefon genau den Zustand beschreiben, in dem Sie das Tier vorfinden. In diesem Fall wäre es für das junge Reh am besten gewesen einen Jäger zu kontaktieren und es gleich zu erlösen, um ihm unnötige Qualen zu ersparen.“

Kommentar verfassen



Landwirtschaftsschule Schlierbach: 94 neue Facharbeiter ausgebildet

SCHLIERBACH. Die Landwirtschaftsschule (LFS) Schlierbach blickt auf ein erfolgreiches Schuljahr 2020/21 zurück. Es konnten insgesamt 94 Facharbeiterbriefe überreicht werden.

Mitarbeiter der Firma Holzbau Aigner auf Gipfel-Expedition

MOLLN/SCHLADMING. Eine besondere Belohnung gab es für die Lehrlinge der Firma Holzbau Aigner in Molln: Jene, die die Lehrabschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden hatten, durften mit ihren Ausbildnern, ...

Neue Bewerbe bei der Pyhrn Priel Trail Trophy garantieren absoluten Laufspaß

SPITAL AM PYHRN. Vom 27. bis 29. August treffen sich die Trail-Läufer zum bereits achten Mal bei der Pyhrn Priel Trail Trophy in Spital am Pyhrn, um gemeinsam den Süden der Region zu durchlaufen. Neu ...

Hartbergerland-Rallye: Co-Pilot Sigi Schwarz aus Klaus an der Pyhrnbahn mit dabei

KLAUS AN DER PYHRNBAHN/STEIERMARK. Bei der am kommenden Wochenende stattfindenden Hartbergerland-Rallye in der Steiermark nehmen auch Kris Rosenberger und Sigi Schwarz aus Klaus an der Pyhrnbahn teil. ...

Raimund Baumschlager in Vorbereitung auf die Hartbergland Rallye

ROSENAU AM HENGSTPASS/STEIERMARK. Nach dem dritten Platz bei der Rallye Weiz, dem ersten Antreten des vollelektrischen Konzeptfahrzeuges Skoda Kreisel RE-X1, fährt der Rosenauer Rallyefahrer Raimund Baumschlager ...

Sie sind die Augen und Ohren des Nationalparks

REGION KALKALPEN. Sie vermitteln gekonnt ihr Wissen, helfen Bergsteigern den richtigen Weg zu finden und kennen das Gebiet so gut wie kaum ein anderer: die Ranger des Nationalparks Kalkalpen.

Neuer Landesobmann der Union höherer Schüler kommt aus Pettenbach

PETTENBACH. Kürzlich versammelten sich am 43. Landestag der Union höherer Schüler (UHS) sowohl die alte als auch die angehende Landesleitung der UHS, um dort den neuen Landesvorstand rund um den Landesobmann ...

SPÖ-Bürgermeisterkandidatin überrascht Bewohner des Betreuten Wohnes Grünburg

GRÜNBURG. Mit Torte und Kaffee überraschte das Team von SPÖ-Bürgermeisterkandidatin Heidi Molterer die Bewohner des Betreuten Wohnens in Grünburg.