Suchen, sichten, sammeln: Neues Archiv bewahrt Geschichte der Eisenwurzen

Hits: 87
Wie alles begann: August Pfaffenhuemer und Vereinsobfrau Katrin Auer bei der Erstbegehung der Räumlichkeiten im Oktober 2020 (Foto: Pfaffenhuemer/Verein Eisenwurzen)
Wie alles begann: August Pfaffenhuemer und Vereinsobfrau Katrin Auer bei der Erstbegehung der Räumlichkeiten im Oktober 2020 (Foto: Pfaffenhuemer/Verein Eisenwurzen)
Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 03.08.2021 19:08 Uhr

STEINBACH AN DER STEYR/LEONSTEIN. Landkarten, Gesangsbücher, Urkunden, Filmdokumente und vieles mehr: Der Leonsteiner August Pfaffenhuemer ist derzeit dabei, das neue Archiv des Vereins Kulturregion Eisenwurzen OÖ in Steinbach an der Steyr mit historischen Werken zu füllen.

„Historisch ist alles, was älter ist als zwanzig Jahre“, ist August Pfaffenhuemer überzeugt. Der 68-Jährige beschäftigt sich schon seit seiner Jugend mit „altem Schriftgut“. Als Schriftführer des Männergesangsvereins Leonstein haben ihn die alten Einträge und Unterschriften fasziniert – eine Faszination, die bis heute anhält und sich in seiner Arbeit im Verein Kulturregion Eisenwurzen widerspiegelt. Derzeit ist der gelernte Nachrichtentechniker nämlich dabei, ein rund 70 Quadratmeter großes Archiv im Alten Pfarrhof in Steinbach an der Steyr mit historischen Stücken der Eisenwurzen zu füllen. Wie es dazu kam? „Also das fing alles mit der Gründung des Vereins Eisenstraße an“, beginnt Pfaffenhuemer zu erzählen.

Kulturelles Erbe der oberösterreichischen Eisenwurzen

Der 1990 gegründete Verein Eisenwurzen hatte damals wie auch heute das Ziel, das kulturelle Erbe der oberösterreichischen Eisenwurzen (Teil der österreichischen Eisenstraße im Grenzbereich der Bundesländer Niederösterreich, Steiermark und Oberösterreich) zu erforschen, zu bewahren und zu erhalten. „2018 wurde der Verein dann in Verein Kulturregion Eisenwurzen OÖ umbenannt. Nachdem der damalige Obmann das Handtuch warf, führte ich gemeinsam mit zwei Kollegen den Verein weiter“, berichtet der Leonsteiner. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Obmann führte er mit seinen Vereinskollegen und mit Unterstützung des Museumsverbundes OÖ eine Umfrage durch, im Zuge derer rund 25 Museen der Region Eisenwurzen befragt wurden. „Wir wollten wissen, wie es den Museen geht und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben. Herausgestellt hat sich dabei, dass es vor allem an einer professionellen Archivierung hapert. Wenn Archivalien zumindest in Bananenkartons verstaut waren, dann waren wir schon froh“, erinnert sich Pfaffenhuemer zurück.

Zentrales Archiv muss her

Schnell sei für die Vereinsmitglieder klar gewesen: „Ein zentraler Platz muss her, wo Museen ihr Archivgut fachgerecht lagern können und Heimatforscher oder Studierende alle historischen Werke gebündelt vorfinden“, so der 68-Jährige. Gesagt, getan: Nach einer einjährigen Suche fand man schlussendlich im Haus der Regionen, dem Alten Pfarrhof in Steinbach an der Steyr, die passenden Räumlichkeiten. Das „Kulturregion Eisenwurzen Oberösterreich Archiv“ hat eine Fläche von 70 Quadratmetern und eine Raumhöhe von 2,80 Metern. „Der endgültige Startschuss für das Archiv erfolgte, als ich erst vor wenigen Wochen ein tolles Rollarchiv über WillHaben erstehen konnte. Jetzt kann das Einräumen beginnen“, sagt Pfaffenhuemer lachend. Eine Fertigstellung und feierliche Eröffnung des Archivs ist für den Herbst geplant.

Die Frage der Finanzierung

Das gesamte Projekt wird ehrenamtlich von der „Interessensgemeinschaft Archiv“, einem Teil des Vereins Kulturregion Eisenwurzen mit rund 15 aktiv beteiligten Personen, betrieben. Allein die Erstausstattung kostete rund 50.000 Euro. „Da stellt sich natürlich schnell die Frage, wie so etwas finanziert wird“, sagt Pfaffenhuemer und betont: „Wir hoffen auf Unterstützung vom Land Oberösterreich und bieten parallel dazu 'Archivbausteine' im Wert von 50 oder 100 Euro an. Diese werden aus Ton hergestellt und von Hand gefertigt.“

Wer das Archiv unterstützen möchte:

Kontoname: Kulturregion Eisenwurzen Oberösterreich Archiv

IBAN: AT61 4480 0107 4283 0000

Kommentar verfassen



Administrative Assistenz im Schulzentrum Pettenbach

PETTENBACH. Das Schulzentrum Pettenbach gehört zu jenen zwölf Schulstandorten in Oberösterreich, die in einem Pilotprojekt des Landes OÖ und der Bildungsdirektion OÖ für eine „Administrative Assistenz“ ...

Begeisterung an der Bewegung bei Kindern von klein an wecken

PETTENBACH. Ihr zweites Zuhause ist seit ihrer Geburt die Turnhalle und in Pettenbach kennt sie jeder – die Rede ist von Evelyn Aitzetmüller, Sektionsleiterin Turnen & Gymnastik der Sportunion Pettenbach. ...

Sommercocktail der OÖVP Inzersdorf mit Neuwahlen

INZERSDORF IM KREMSTAL. Die OÖVP Inzersdorf lud ihre Mitglieder kürzlich zum Sommercocktail in die Dorfstube Inzersdorf ein. Im Zuge der Veranstaltung wurden auch ein neuer OÖVP Vorstand und ein neuer ...

Neues Kleinlöschfahrzeug für die Feuerwehr Rosenau

ROSENAU AM HENGSTPASS. Mit Verspätung konnte kürzlich das bereits Ende 2019 angekaufte Kleinlöschfahrzeug (KLF-A) von Rosenaus Bürgermeisterin Maria Benedetter (SPÖ) an die Freiwillige Feuerwehr ...

Schafbock „Popcorn“ wohnt jetzt im Tierparadies Schabenreith

STEINBACH AM ZIEHBERG. Das Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg nahm vergangene Woche einen Schafbock auf.

Windischgarstens Biathleten feiern Stockerlplätze bei den Sommerwettkämpfen in Tirol

WINDISCHGARSTEN/TIROL. Rosaly Stollberger (J16w) und Alexander Weigl (J17m) von der Sportunion Windischgarsten jubelten bei der Österreichischen Meisterschaft im Einzel in Obertilliach (Tirol) über die ...

Über 400 Jahre alt und voller Leben: das denkmalgeschützte Hoisn Haus

MOLLN. Das Hoisn Haus in Molln gilt als „lebendiges Denkmal“. Die Gemäuer der einst größten Maultrommelschmiede im Ort sind mittlerweile über 400 Jahre alt und werden von den Mitgliedern des Vereins ...

Fünf Kremstaler bauen einen Burger, der so weit wie möglich fliegen soll

KREMSMÜNSTER/WARTBERG AN DER KREMS. Fünf Freunde aus Wartberg und Kremsmünster haben ein Ziel: Ihr selbstgebauter „Bunmageddon“ soll so weit wie möglich über die Donau fliegen. Seit Anfang August ...