Bürgermeister Horst Hufnagl: „Micheldorfer sind sehr hilfsbereit“

Hits: 138
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 23.09.2020 12:04 Uhr

MICHELDORF IN OÖ. Horst Hufnagl (SPÖ) ist seit drei Jahren Bürgermeister von Micheldorf. Mit Tips sprach er über aktuelle Gemeindethemen und Herausforderungen der Zukunft.

Tips: Welche Projekte stehen in nächster Zeit in Micheldorf an?

Horst Hufnagl: Neue Projekte, wie die dringend benötigte Sanierung der Volksschule, hängen von unseren finanziellen Möglichkeiten ab, für die es auch Förderungen vom Land braucht. Leider kommt diese Unterstützung nicht in dem Ausmaß, den wir für eine Umsetzung brauchen. Wir erarbeiten derzeit einen Finanzierungsplan. Auch die Sanierung des Freizeitparks, vorallem der Tribünen und Umkleiden, ist dringend umzusetzen. Ein weiteres Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, ist eine Verbindung der Radwege von Kirchdorf durch Micheldorf bis zur bestehenden Anbindung an den Steyrtalradweg in Hinterburg. Für einen sicheren Radweg durch das Ortszentrum bedarf es vieler Umbaumaßnahmen, für die wir derzeit ein Projekt ausarbeiten. Die Umsetzung wird in mehreren Etappen stattfinden. 2021 sollen die ersten Baumaßnahmen mit der Verbindung nach Kirchdorf stattfinden.

Tips: Welche Projekte laufen im Bereich Infrastruktur?

Hufnagl: Der Glasfaserausbau im Wienerweg und der Straßenbau in neuen Siedlungsgebieten. Einige Straßensanierungen sind derzeit noch abhängig vom geplanten Projekt einer Bio-Nahwärmeversorgung.

Tips: Was ist der aktuelle Stand bei diesem Projekt?

Hufnagl: Es hat eine Bauverhandlung mit einigen Einsprüchen gegeben, die jetzt bearbeitet werden. Wir warten auf einen Bescheid mit Auflagen.

Tips: Ist eine Bebauung der Grünflächen für den Wohnbau durch die Nachfrage gerechtfertigt?

Hufnagl: In Micheldorf werden auch Umwidmungen für Wohnbauprojekte abgelehnt, um keinen Wohnungstourismus zu erzeugen.

Tips: Warum hat sich Micheldorf dazu entschieden einen Agenda 21 Prozess zu starten?

Hufnagl: Die Beteiligung der Bevölkerung ist für eine Demokratie wichtig. Deshalb stellen wir eine Mitgestaltungsmöglichkeit zur Verfügung. Welche Themen besprochen werden, entscheidet die Bevölkerung selbst.

Tips: Was waren die Herausforderungen in der Corona-Krise?

Hufnagl: Nach dem ersten Schock setzte eine enorme Hilfsbereitschaft ein. Wir hatten mehr freiwillige Helfer als benötigt wurden.

Tips: Wie geht es den Unternehmen?

Hufnagl: Zu Beginn ist es keinem gut gegangen, aber wir haben zum Glück sehr gute, gesunde Betriebe in Micheldorf.

Tips: Auf was sind Sie als Bürgermeister besonders stolz?

Hufnagl: In Micheldorf hat man alles, was man zum Leben braucht. Es ist schön zu sehen, wenn die Kinderzahlen steigen und sich eine Gemeinde stetig weiterentwickelt.

Tips: Warum hat sich Micheldorf dazu entschieden einen Agenda 21 Prozess zu starten?

Hufnagl: Die Beteiligung der Bevölkerung ist für eine Demokratie wichtig. Deshalb stellen wir eine Mitgestaltungsmöglichkeit zur Verfügung. Welche Themen besprochen werden, entscheidet die Bevölkerung selbst.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



LR Klinger: Netz der Hochwassermessstellen neu geknüpft, saniert und verdichtet

OBERGRÜNBURG. Seit 2015 wurden vom Hydrographischen Dienst sieben neue Pegelstellen errichtet, darunter auch eine in Obergrünburg. Transparente Daten in Echtzeit sollen dabei die Sicherheit ...

„Putzt euch, tanzt, lacht“

SCHLIERBACH. Mit ihrem im Frühjahr erschienenen Buch „Putzt euch, tanzt, lacht“ hat die Autorin Karin Peschka zufällig einen Roman der Stunde geschrieben. Auf Einladung der Literarischen ...

Pensionistenverband Molln setzt auf persönliche Betreuung

MOLLN. Durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mussten heuer viele Programmpunkte des Pensionistenverbandes (PV) Molln abgesagt werden. Der PV Molln setzt daher verstärkt ...

Leserbrief: Pensionisten – Spielball der Politik?

STEINBACH AM ZIEHBERG. Ernst Pramhas aus Steinbach am Ziehberg schickte Tips einen Leserbrief, in dem er sich über das im Herbst 2019 neu vorgestellte Pensionsgesetz Gedanken machte.

Sieben Nußbacher Jubelpaare gefeiert

NUSSBACH. Sieben Jubelpaare feierten in Nußbach bei einem Gottesdienst und der anschließenden Ehrung durch die Gemeinde ihre Jubiläen.

Leserbrief: Zweite Krabbelgruppe in Molln

MOLLN. Einige Eltern aus der Gemeinde Molln verfassten gemeinsam einen Leserbrief zur derzeitigen Kinderbetreuungssituation in Molln.

Schmuckdiebstahl geklärt

BEZIRK KIRCHDORF. Nachdem eine junge Rumänin einem Juwelier aus dem Bezirk Kirchdorf vermutlich gestohlenen Goldschmuck verkaufte, bat die Polizei mögliche Geschädigte sich ...

Damenteam des Turn- und Sportvereins Raiffeisen Kremsmünster derzeit auf dem 5. Platz

KREMSMÜNSTER. Das Damenteam des Turn- und Sportvereins (TuS) Raiffeisen Kremsmünster mit Lisa Murauer, Doris Kronsteiner, Verena Rösner und Elena Schinko startete mit der ersten Sammelrunde ...