Ringstraßensanierung: Baustart am 24. Februar

Hits: 429
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 14.02.2020 12:10 Uhr

KREMS. In der letzten Februarwoche beginnt mit der Ringstraßensanierung das größte Infrastrukturprojekt seit Jahren. Die Stadt Krems informiert laufend auf der Stadthomepage. Für offene Fragen von Bürgern wurde eine Ombudsstelle eingerichtet.

Plangemäß rollen am Montag, 24. Februar, die Baumaschinen in der Ringstraße an, um als erstes Teilstück den Bereich zwischen Hamerlingstraße und der Kreuzung Ringstraße/Brandströmstraße/Gartenaugasse in Angriff zu nehmen. Gegraben und gebaut wird jeweils auf einer Straßenhalbseite (erst südlich, dann nördlich), damit der Verkehr auf der jeweils anderen Straßenseite als Einbahn geführt werden kann.

Mehr Bäume als vorher

Einem Expertengutachten der ARGE Baum folgend, werden von neun Bäumen in diesem ersten Bauabschnitt, zwei bereits beschädigte den Baumaßnahmen zum Opfer fallen. Ein Jungbaum wird umgesetzt. Nach Abschluss der Arbeiten in diesem Teilstück werden neue Bäume nachgesetzt, sodass hier letztendlich mehr Bäume stehen werden als bisher.

Akribische Vorbereitung

„Wir haben uns akribisch auf das Projekt Ringstraßensanierung vorbereitet. Ein Verkehrskonzept sorgt für einen möglichst reibungslosen Verkehr während der Bauphasen, und auch mit dem Baumbestand gehen wir so sorgsam wie nur möglich um“, weist Bürgermeister Reinhard Resch (SPÖ) auf die enge Zusammenarbeit mit Experten und Vertretern aus Verwaltung und Stadtpolitik hin.

Ringstraße wird Einbahn

Mit Baubeginn wird die Ringstraße zur Einbahn in Richtung Wachau. Für den Gegenverkehr werden Umleitungen eingerichtet. Das gesamte Projekt wird sich über vier Jahre erstrecken und umfasst die Erneuerung von Kanal-, Gas- und Wasserleitungen über die Länge von 1,6 Kilometern zwischen Austraße und Franz-Zeller-Platz. Abschließend ist eine zeitgemäße Oberflächengestaltung vorgesehen mit breiteren Radwegen und insgesamt mehr Schattenspendern entlang der Straße.

Ombudsstelle eingerichtet

Die Stadt informiert laufend über das Baustellengeschehen auf der Homepage der Stadt Krems unter www.krems.gv.at/sanierung_ringstrasse. Für Bürgerfragen ist in der Baudirektion auch eine Ombudsstelle eingerichtet. Kontakt: ringstrasse@krems.gv.at oder Tel. 02732/801-499.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



„Potpourri der Sinne“: Künstler stellen zwei Tage in Rossatz aus

ROSSATZ-ARNSDORF.  „Potpourri der Sinne - ein Nachmittag im Garten“ heißt es am 4. und 5. Juli wieder in Rossatz. Künstler, Designer und Kunsthandwerker präsentieren jeweils von ...

Kesselhaus bietet wieder Kino unter freiem Himmel

KREMS. Das „Open Air Kino beim Kesselhaus“ bietet von 2. bis 19. Juli wieder ein dichtes Filmprogramm unter freiem Himmel.

Stadtmarketing-Chef Horst Berger zieht erste Bilanz und verrät weitere Pläne

KREMS. Seit knapp vier Monaten steht Horst Berger an der Spitze des Stadtmarketings. Tips bat den gebürtigen Kremser zum Interview und sprach mit ihm über seinen Jobantritt in Corona-Zeiten, ...

Golferin Norah Sofie Seidl behauptet sich unter den Profis

STRATZING. Endlich geht die Turnierserie für Junggolferin Norah Sofie Seidl aus Stratzing wieder richtig los. Bereits Ende Februar startete sie in Spanien in die neue Saison, zahlreiche internationale ...

Förderpreise vergeben: Geldsegen für 17 regionale Projekte

BEZIRK KREMS. Bis Ende November 2019 war es möglich, Projekte für den Förderpreis der Privatstiftung Sparkasse Krems einzureichen. Die Resonanz war so groß wie noch nie. Schlussendlich ...

Startschuss für Kindergarten-Neubau

KREMS-MITTERAU. Die Bauarbeiten für die Neuerrichtung eines fünfgruppigen Kindergartens im Stadtteil Mitterau haben begonnen. Dieser wird nach den Plänen des Kremser Architektenbüros ...

SC Mautern: „Corona hat alles verändert“

MAUTERN. Der SC Mautern (aktuell auf Platz 2 in der 1. Klasse NW-Mitte) ist wie auch viele andere Fußballvereine völlig unvermutet von der Corona-Krise getroffen worden. Der Obmann des Traditionsclubs, ...

Vier spektakuläre Einsätze der Bergrettung Wachau

WACHAU. Das schöne Wetter und die gelockerten Covid-19 Bestimmungen nutzen viele Sportbegeisterte, vor allem einheimische Wanderer und Kletterer, auf diversen Routen in der Wachau. Dies bescherte ...