Corona: Klinikum wappnet sich für Ernstfall

Hits: 2991
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 23.03.2020 14:54 Uhr

KREMS. Mit verschiedenen Maßnahmen bereitet sich das Universitätsklinikum Krems derzeit auf die Behandlung von Corona-Patienten vor. Seit einigen Tagen gilt dort unter anderem ein Besuchsverbot.

Zwar hat die Landesgesundheitsagentur schon vor geraumer Zeit das Klinikum Melk als Schwerpunktkrankenhaus für Corona-Patienten in Niederösterreich erklärt. Doch auch im Universitätsklinikum Krems will man für den Ernstfall gewappnet sein. Neben dem Besuchsverbot wurde eine Vielzahl an weiteren organisatorischen sowie medizinisch-pflegerischen Vorbereitungen getroffen, teilt das Klinikum dazu auf Anfrage mit.

Mehrere Eingänge gesperrt

So wurden beispielsweise sämtliche Zugänge zum Gelände gesperrt und auf den Haupteingang am Mitterweg konzentriert. Weiters gibt es getrennte Eingänge für Mitarbeiter und Patienten. „Ebenso bereiten wir uns interdisziplinär auf verschiedene mögliche Szenarien vor und erarbeiten Konzepte, die zum gegebenen Zeitpunkt in Kraft treten können“, berichtet das Krankenhaus.

Corona-Patienten nach Melk überstellt

In den vergangenen Tagen hatte das Kremser Klinikum nach eigener Aussage bereits Patienten in Behandlung, die positiv auf das neue Virus getestet worden seien. Die Betroffenen seien, wie von der Landesgesundheitsagentur festgelegt, ins Klinikum Melk überstellt worden. Aus Sicherheitsgründen bittet das Klinikum alle Patienten, bei denen ein Corona-Infektionsverdacht besteht, bereits bei der Aufnahme (sofern möglich) auf diesen Verdacht hinzuweisen. Außerdem ersuche man um Geduld, falls es bei geplanten Terminen zu Verzögerungen komme.

Sicherheitspersonal im Einsatz

„Das Besuchsverbot funktioniert bisher sehr gut – die Menschen sind sehr verständnisvoll und dafür möchten wir uns bedanken“, freut man sich im Klinikum. Seit 19. März gibt es an den definierten Eingängen trotzdem Sicherheitspersonal, um weiterhin einen geregelten Zugang zum Gebäude sicherzustellen„, so das Klinikum abschließend.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Gratisbroschüre liefert Tipps für die Hochzeit

KREMS. Trotz Social Distancing wird in den kommenden Wochen und Monaten ein wahrer Hochzeitsboom erwartet. Der Kremser Werbefachmann Dominik Scherz, Betreiber der Website www.meinelocation.at, hat daher ...

Corona sorgt weiter für Absage-Flut: Viele beliebte Events fallen heuer aus

BEZIRK KREMS. Die Schutzmaßnahmen der Regierung in Sachen Corona zwingen Veranstalter dazu, weiterhin Events abzusagen – teilweise bis in den September hinein. Tips gibt einen Überblick, ...

Folder „Krems in Zahlen“ neu aufgelegt

KREMS. Der Folder „Krems in Zahlen 2020“ ist aktualisiert und liegt in der Bürgerservicestelle neu auf. Außerdem steht er zum Download zur Verfügung und kann auch online kostenlos bestellt ...

Nepomuk erstrahlt bald wieder in neuem Glanz

SPITZ. Der Dorferneuerungsverein Spitz kümmert sich derzeit um die Restaurierung der Nepomuk-Statue. Die Arbeiten werden vom Verein selbst sowie vom Land NÖ finanziert.

Corona-Lockerungen: Tourismus- und Freizeitbetriebe in Stadt und Bezirk sperren wieder auf

BEZIRK KREMS. Ab 29. Mai dürfen Tourismus- und Freizeitbetriebe wieder aufsperren. Auch in Stadt und Bezirk Krems kehrt damit wieder ein Stück Normalität zurück. Tips gibt einen Überblick, ...

Zahl der Straftaten steigt spürbar an

BEZIRK KREMS. Die Kriminalstatistik 2019 für Stadt und Bezirk Krems liegt vor. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Straftaten merklich gestiegen. Die Exekutive registriert verstärkt Aggressionen ...

Landesgalerie feiert ersten Geburtstag

KREMS-Stein. Vor einem Jahr, am 25. und 26. Mai 2019, eröffnete die Landesgalerie Niederösterreich als neues Museum für bildende Kunst. Der markante Neubau stellt einen Meilenstein in der ...

Nur mit Termin in Klinikum und Bezirkshauptmannschaft

KREMS. Wer derzeit eine Ambulanz des Kremser Universitätsklinikums oder die Bezirkshauptmannschaft aufsuchen möchte, muss vorab einen Termin vereinbaren. Andernfalls ist der Zutritt aus Sicherheitsgründen ...