Umladestation setzt auf Klimaschutz

Hits: 41
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 10.09.2020 11:24 Uhr

Bezirk KREMS. Bei der Generalversammlung präsentierten die beiden Geschäftsführer der Kremser Umladestation, Gerhard Wildpert und Christian Braun, ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019.

Rund 15.300 Tonnen an Rest- und Sperrmüll wurden im Jahr 2019 von der Umladestation Krems zur Abfallverwertung der EVN per Bahn nach Dürnrohr transportiert – ein Plus von 4,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 8.400 Tonnen davon stammten aus den Bezirksgemeinden und rund 4.600 Tonnen aus der Stadt Krems. Diese Müllmenge entspricht nach Angaben des Gemeindeverbands (GV) einer Güterzuglänge von elf Kilometern. Rund 1.500 LKW-Fahrten konnten von der Straße auf die Schiene verlagert werden, was einer CO2 Einsparung von rund 41 Tonnen entspricht.

„Vorzeigebeispiel“

Insgesamt wurden 2019 rund 25.300 Tonnen Abfälle in der Umladestation verladen. Die von der Stadt und dem Gemeindeverband Krems gemeinsam betriebene Umladestation ist daher laut GV ein wichtiger Bestandteil der Entsorgungssicherheit für die Bürger und auch ein Vorzeigebeispiel einer ökologisch sinnvollen Transportlogistik. Seit rund einem Jahr sei zudem eine Photovoltaikanlage am Dach der Umladestation in Betrieb. Die Eigentümervertreter, Bürgermeister Reinhard Resch (SPÖ) und Verbandsobmann Anton Pfeifer (ÖVP), zeigten sich mit präsentierten Tätigkeitsbericht des abgelaufenen Jahres sehr zufrieden.

„Höchstes Niveau“

„Der niederösterreichische Weg der Rest- und Sperrmüllverwertung kann als beispielhaft angesehen werden, wobei die aktuelle Pandemielage die Wichtigkeit dieses Daseinsvorsorgebetriebes zusätzlich unterstreicht“, kommentieren Resch und Pfeifer die aktuelle Lage. „Mit der Umladestation Krems besitzen wir bereits seit 2004 eine Infrastruktur, die den Anforderungen einer modernen Abfallbewirtschaftung auf höchstem Niveau entspricht“, sind sich beide Eigentümervertreter einig.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Landjugend-Gruppe in Dürnstein

DÜRNSTEIN. Die Landjugend Niederösterreich freut sich über die Gründung einer weiteren Ortsgruppe im Bezirk Krems. Am 20. September hat sich unter Führung von Leiterin Franziska ...

Stadt Krems ehrt Polizeibeamte

KREMS. Herbert Prandtner verabschiedet sich als Kommandant der Polizeiinspektion Krems. Norbert König zeichnete sich bei der Aufklärung eines Raubdelikts durch besonderes Engagement aus. Bürgermeister ...

Literatur, Musik und Kulinarik: Weinstadt lockt mit zwei Festivals

LANGENLOIS/SCHIltern. In der Weinstadt gehen in den kommenden Tagen gleich zwei Festivals über die Bühne: die traditionelle „Septemberlese“ sowie das Musik- und Genussfestival „Kultur in ...

„Es wäre schade um das Ganze“: Ernst Kalt kämpft um Schillerstraße

KREMS. Lokalhistoriker Ernst Kalt widmete seinen jüngsten VHS-Vortrag der Kremser Schillerstraße. Dabei führte er seine Zuhörer durch die rund 170-jährige Geschichte der ehemaligen ...

Feierliche Eröffnung bei der Domäne Wachau

DÜRNSTEIN. Die Winzergenossenschaft Domäne Wachau hat kürzlich einen modern gestalteten Shop in der Dürnsteiner Altstadt eröffnet.

Neuer Gutscheinautomat bietet Geschenkidee für Kurzentschlossene

KREMS. Einkaufsgutscheine rund um die Uhr gibt es jetzt in der Kremser Innenstadt. Neben Mund-­Nasen-Schutzmasken und Desinfektionssprays verkauft ein Automat dort nun auch den „Kremser Zehner“. ...

Stromzähler haben bald ausgedient

BEZIRK KREMS. Ab Oktober tauscht die EVN-Tochter Netz NÖ in sämtlichen Haushalten die Stromzähler. Als erste Gemeinden im Bezirk Krems bekommen Albrechtsberg, Jaidhof, Lichtenau und Weinzierl ...

Beherzter Löscheinsatz: Gemeindeverband dankt Feuerwehr

LANGENLOIS. Geschäftsführer Gerhard Wildpert vom Gemeindeverband bedankte sich mit einer Sachspende bei den Feuerwehren Langenlois, Gobelsburg-Zeiselberg und Zöbing für den raschen ...