Woher kommen Used-E-Bikes?

Hits: 277
Gertrude Paltinger, BSc   Anzeige, 22.08.2019 06:43 Uhr

KRENGLBACH. Im Sommer fallen in der Radbranche immer die richtungsweisenden Entscheidungen für die nächste Saison – auch bei Kaloveo und used-ebike.com. Bernhard Mildner (Eigentümer und Geschäftsführer) zu aktuellen Themen.

Neues im E-Bike-Tourismus?

„Es tut sich wahnsinnig viel in der Branche, das E-Bike ist aus dem Tourismus gar nicht mehr wegzudenken. Seitens der Fahrrad- und Antriebshersteller gibt es jedes Jahr Weiterentwicklungen: mehr Reichweite, stärkere Motoren, bessere Integration. Kaloveo hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Kunden und Partner immer die neueste Technik für den Gästeverleih anzubieten, und zwar ausschließlich im gehobenen Qualitätsbereich. In den letzten Jahren sind viele Anbieter auf das Thema E-Bike-Verleih aufgesprungen, leider bei weitem nicht alle im sinnvollen Qualitätsbereich“, meint Mildner.

Neueste Technik?

„Wir verkaufen konsequent nach zwei Saisonen unter used-ebike.com unsere Verleih-E-Bikes ab. Es gibt also bei Kaloveo kein E-Bike älter als zwei Jahre. Durch dieses konsequente Geschäftsmodell bekommt man die Möglichkeit, hochwertige Qualitäts-E-Bikes von Markenherstellern zu günstigen Preisen zu kaufen. Jetzt haben wir drei klar definierte Nachlässe eingeführt – bis 3.000 Kilometer geben wir 33 Prozent Nachlass auf den Neupreis, bis 6.000 Kilometer 38 Prozent und darüber sogar 43 Prozent. Alle E-Bikes sind serviciert und die Verschleißteile erneuert, wir geben Garantie auf alle E-Bikes, die wir verkaufen“, so der Eigentümer.

Neuerungen bei Kaloveo?

„Wir wollen unseren Qualitätsanspruch auch in unseren Logos stärker transportieren – wir ändern die Farbe in ein dunkles, wertiges Rot. Dadurch wollen wir uns von den verschiedenen Billigangeboten am Gebrauchtmarkt differenzieren“, sagt der Geschäftsführer.

Wie kommt man jetzt zu einem Used-E-Bike?

„Es gibt mehrere Möglichkeiten – online auf www.used-ebike.com oder man kann gerne persönlich die E-Bikes im Lager in Schmiding probieren. Nachdem wir viel in den Tourismusgebieten unterwegs sind, brauchen wir eine Terminvereinbarung, am 23. und 30. August bin ich jedoch auch ohne Termin von 14 bis 18 Uhr im Lager und stehe gerne zur Verfügung“, verspricht Mildner.

Kaloveo by Samo Marketing GmbH

Schmiding 40 (Navi: Krenglbacher Straße 72)

4631 Krenglbach

office@kaloveo.com

www.kaloveo.com

Artikel weiterempfehlen:
Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.


Ein Meisterwerk und Meister von Morgen

WELS. Das Oktett von Franz Schubert gilt als eines der Meisterwerke groß besetzter Kammermusikliteratur. Mit diesem Werk, dessen gewaltige Klangräume Schubert zu neuen Klanglandschaften ...

Heiße Salsa-Nacht im Hippmann 7

WELS. Salsa tanzen und das einzigartige Latino-Music-Flair genießen, ist am Samstag in der Tanzschule Hippmann angesagt. 

Derbyzeit mit klarer Favoritenrollen-Verteilung

WELS. Auch wenn Gmunden überraschend im Viertelfinale gegen St. Pölten den Kürzeren zog, sind die Basketballer vom Traunsee der Favorit, wenn es gegen die Raiffeisen Flyers geht. Das Derby ...

Christian Schöffmann ist jetzt offiziell der neue Gunskirchner Bürgermeister

GUNSKIRCHEN. Der Gemeinderat hat gewählt. In einer geheimen Abstimmung setzte sich VP-Kandidat Christian Schöffmann gegen den SP Kandidaten Vizebürgermeister Jochen Leitner durch.

Musikkapelle wählt Vorstand neu

BAD WIMSBACH-NEYDHARTING. Das Musiker-Jahr ließen die Mitglieder der Trachtenmusikkapelle bei der Generalversammlung ausklingen. Dabei wurde auch der Vorstand zum Teil neu zusammengestellt.

ÖAMTC Wels zieht Jahresbilanz

WELS. Im Schnitt haben die Mitarbeiter des ÖAMTC Wels im Vorjahr 179 Mal am Tag geholfen - entweder bei Pannen, wenn ein Fahrzeug abgeschleppt werden musste oder bei Beratungen und Reparaturen am ...

Riesen-Spende der Rico-Belegschaft

THALHEIM/WELS. Seit mehreren Jahren engagiert sich die Thalheimer Rico Elastomere Projecting GmbH vor allem für die Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder.

Fast jeder Welser musste im Jahr 2019 eine Radarstrafe zahlen

WELS. Für die Einen sind die Radarkästen Abzockerei und digitale Weglagerei. Wenn man auf das Jahr 2019 zurückblickt und zugrunde legt, dass die Stadt knapp über 61.000 Einwohner hat, ...