30 Jahre Vereintes Europa: Zeitzeugen am Wort

Hits: 379
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 18.09.2019 10:22 Uhr

LEOPOLDSCHLAG. Am vergangenen Sonntag durfte der Verein „Mühlviertler Keramikwerkstätten Hafnerhaus“ mehr als 150 Besucher aus Österreich und dem benachbarten Tschechien bei der Auftaktveranstaltung „30 Jahre Vereintes Europa – Samtene Revolution“ im Gasthaus Pammer in Mardetschlag begrüßen. 

Leopoldschlags Bürgermeister Hubert Koller durfte neben vielen Menschen aus der Region, die sich noch gut an die Zeit des Eisernen Vorhanges und der streng überwachten Grenzen erinnen können, auch hochrangige Gäste aus Tschechien begrüßen.

Berührende Erinnerungen

„Ein Leben in Freiheit und Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit“ betonte Senator Tomas Czernin in seiner Ansprache. Dieser Meinung konnte sich Senator Jiri Dienstbier, dessen Vater am Fall des Eisernen Vorhanges wesentlich mitgewirkt hatte, nur anschließen. „Internet und Fake News sind nicht zu unterschätzende Gefahren für den Frieden“, führte er ergänzend an.

Die Bürgermeister der vier Grenzlandgemeinden - Alois Pils (Sandl), Fritz Stockinger (Rainbach), Erich Traxler (Windhaag) und Hubert Koller (Leopoldschlag) - stellten die geplanten Aktivitäten in den Gemeinden vor.

Mit den Worten „Meine Wurzeln reichen in das ehemalige Sudetenland zurück“, überraschte der ehemalige Linzer Bürgermeister Franz Dobusch das Publikum und schilderte einige berührende Episoden aus seiner Kindheit. Dobusch war am 11. Dezember 1989 einer der Protagonisten, die den Stacheldrahtzaun durchschnitten und damit die jahrzehntelange Ära des Kalten Krieges beendeten.

Zeitzeugen am Wort

Auch die Zeitzeugen NR a. D. Josef Mühlbachler und Leopoldschlags Altbürgermeister Heribert Schlechtl schilderten mit sehr ergreifenden Worten die damaligen Ereignisse.

LAbg. Gabriele Lackner-Strauss betonte in ihrer Festansprache  die Bedeutung des Lebens in einem freien Europa und die Rolle der Europäischen Union. „Nur die Sprache ist ein Hemmschuh für noch mehr Gemeinsamkeit“, scheute sie sich nicht, die noch immer größte Barriere zwischen den beiden Nachbarländern anzusprechen. „Wir sollten danach trachten, dass unsere Kinder schon in der Schule die Möglichkeit erhalten, die tschechische Sprache zu erlernen.“

Den Abschluss der sehr emotionalen Veranstaltung setzen die Festgäste grenzübergreifend, in dem sie zwei Strophen der Europahymne als Zeichen eines vereinten und freien Europas sangen.

Diese Veranstaltung war der Startschuss für eine von der Leader-Region Mühlviertler Kernland geförderte Veranstaltungsreihe in den Grenzlandgemeinden Sandl, Rainbach, Windhaag und Leopoldschlag.

Mit dem Thema wollen die Beteiligten „erinnern, informieren und wachrütteln, denn Demokratie und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeit“. Dieses Ziel soll mit Ausstellungen, Schülerprojekten und Begegnungsfesten erreicht werden. Dabei soll im Besonderen die Jugend angesprochen werden.

Ein besonderes Highlight sind die Führungen an der Grenze des ehemaligen Eisernen Vorhanges, die die Auswirkungen von Diktatur und Unfreiheit bildlich und drastisch vor Augen führen.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Milchlieferung für die Freistädter Kindergärten und die Post

FREISTADT. Den Weltbauern- und Weltmilchtag am 1. Juni nutzte Freistadts Ortsbäuerin Barbara Wimberger, um auf den Wert des heimischen Lebensmittels Milch aufmerksam zu machen. 

Ausstellung: Kreative Neurobilder

BAD ZELL. Die Ausstellung „Kreative Neurobilder“ ist ab sofort bis Ende Juli im Radonariums-Gang im Lebensquell Bad Zell zu sehen.

Urteil im Fall des Doppelmordes in Wullowitz: Lebenslange Haft

LINZ/LEOPOLDSCHLAG. Der 33-Jährige Afghane wurde am heutigen Freitag, den 5. Juni zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Landesrat Max Hiegelsberger ließ sich Bio-Schafkäse vom Ortner schmecken

GUTAU. Der Schafzucht und Bio-Käserei Ortner in Gutau stattete Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger einen Besuch ab. 

Hotel Freistadt: Mehr Transparenz und Antworten gefordert

FREISTADT. Die Grünen Freistadt fordern die Beantwortung von offenen Fragen bezüglich des geplanten Hotels am Areal der alten Versteigerungshalle. „Wir wollen das Hotelprojekt nicht verhindern, ...

Widerstand aus Oberösterreich gegen grenznahes Atommüll-Endlager

BEZIRK FREISTADT. In Tschechien wird fieberhaft nach einem Endlager für 14.500 Tonnen hochradioaktiven Atommüll gesucht. Ein Standort südlich dem grenznahen AKW Temelín - es ...

Spatenstich für neues Gemeindezentrum gesetzt

ST. LEONHARD. Der offizielle Spatenstich zum Bau des neuen Gemeindezentrums wurde am 3. Juni im Beisein vieler Ehrengäste gesetzt.

Sägewerk-Bau in Rainbach: Gericht weist Nachbarschaftsbeschwerde als unbegründet ab

RAINBACH. Das Landesverwaltungsgericht Oberösterreich weist die Nachbarbeschwerde gegen den Neubau eines Sägewerks samt Heizanlage als unbegründet ab. „Ich bin froh, dass die Sache jetzt ...