Zirkusfamilie in Traun vom Lockdown überrascht

Hits: 3127
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 09.11.2020 11:33 Uhr

TRAUN. Der Zirkus Penelli - eine Zirkusdynastie in der siebten Generation - besteht schon seit rund 300 Jahren. Seit 35 Jahren in Europa unterwegs, musste er noch nie so schwere Zeiten wie heuer mitmachen. Aktuell ist die Familie in Traun „gestrandet“.

Wegen großer Nachfrage wurde das Gastspiel in Traun bis 16. November verlängert, als der zweite Lockdown Anfang des Monats alles änderte. Chef Reinhard Tosca erzählt im Gespräch mit Tips, wie herausfordernd bereits die Situation im Frühjahr war, als man in Waidhofen an der Ybbs ausharren musste. „Damals haben uns der Bürgermeister und die Bevölkerung sehr geholfen“, sagt er dankbar. „Aber wir konnten ja nicht ahnen, dass es noch einmal zu einem Lockdown kommen würde. Wir haben gemeint es geht jetzt aufwärts und wir können alles wieder aufholen.“

Schwierige Situation

Auch die Sommermonate, in denen die Artisten wieder in der Manege auftreten durften, brachte nur eine leichte Verbesserung der Situation. „Wir konnten nur einen Teil unserer Schulden abbezahlen, dann war wieder alles zu“, so Tosca verzweifelt. Nach der Station in Traun war eigentlich geplant gewesen einen Weihnachtszirkus zu machen, der wurde jedoch in der vergangenen Woche ebenfalls abgesagt. Die akuteste Herausforderung ist aktuell, die Zeit finanziell zu überbrücken. „Wir benötigen auch Futter und Heu für die Tiere, damit wir einfach irgendwie über die Runden kommen“, sagt Tosca, der hofft, dass sich die Situation spätestens um Weihnachten herum wieder entspannt. „Dann hätten wir wieder einen Lichtblick und könnten zumindest planen – was derzeit überhaupt nicht möglich ist.“

Enormer Zusammenhalt

Dass der Zirkus die Situation überhaupt bisher so überstehen konnte, liege daran, dass sie eine Familie seien, so Tosca. Die Ungewissheit macht ihm aber schwer zu schaffen: „Ich habe eine 13-köpfige Familie mit vielen Kindern, ich kann da nicht einfach ins Blaue meine Sachen machen.“ Im Jänner sind zudem die Versicherungen fällig, ohne die der Zirkus natürlich nicht weitermachen kann. „Wenn sich das hinzieht, sieht es schlecht aus“, sieht Reinhard Tosca eine beinahe ausweglose Situation. „Das ist für alle schlimm, aber bei uns ist es eben unsere einzige Einnahmequelle - davon leben wir. Wir sind auf unsere Vorstellungen angewiesen“. Die Familie hatte viele Pläne, wollte neue Nummern einstudieren. Das ist jetzt alles hinfällig.

Traun hilft

Die prekäre Situation des Zirkus Penelli ist auch Bürgermeister Rudolf Scharinger zu Ohren gekommen. Ab Donnerstag, 12. November, kann der Zirkus nun kostenlos beim Trauner Sportzentrum sein Zelt aufschlagen und wird zudem während des gesamten Aufenthaltes mit Strom und Wasser versorgt. Weitere Unterstützung erhält der Zirkus Penelli auch vom Lions Club Traun.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neuer Hofladen sichert Grünzug

LEONDING. Der vergangene Woche neu gestaltete Hofladen im traditionellen Hofgewölbe St. Isidor bietet den Leondingern beste regionale Qualität. 30 Hektar stehen mitten im Stadtgebiet der Lebensmittelherstellung ...

Städte und Gemeinden im Bezirk mit sichtbaren Zeichen gegen Gewalt

LINZ-LAND. Vom 25. November bis zum 10. Dezember findet jedes Jahr die UN-Kam¬pagne „Orange The World“ statt. Heuer beteiligten sich zahlreiche Städte und Gemeinden aus dem Bezirk an der tollen Initiative ...

Packerlflut bringt Postler ans Limit: „Es muss noch schaffbar sein“

ALLHAMING/OÖ. 2019 hat die Post in Österreich 127 Millionen Pakete ausgeliefert. Heuer rechnet man damit, dass die 150-Millionen-Marke geknackt wird. Obwohl auch in Oberösterreich jetzt ...

Süßes vom „Schaumrollen Edi“ gibt‘s jetzt auch aus dem Automaten

PUCKING. Immer mehr Unternehmer, deren Geschäfte fast still stehen, nutzen die schwierige Zeit, um lang gehegte Pläne zu realisieren. So auch Familie Gruber. Seit 1. Dezember bietet der „Schaumrollen ...

Perfekt zur Weihnachtszeit: Traun Gutschein jetzt noch attraktiver

TRAUN. Seit Jahren ist der Traun Gutschein ein beliebtes Geschenk für Familie und Freunde, der gleich doppelt Freude bereitet: nämlich dem Beschenkten und vor allem den Trauner Betrieben.

Leonding setzt verstärkt auf zukunftsorientierte Mobilität

LEONDING. Mit der Vergabe des städtischen Mobilitätskonzepts an ein erfahrenes Planungsbüro setzt die Stadt Leonding einen weiteren Schritt Richtung nachhaltige sowie innovative Mobilität.

Jeden Tag ein neues Fenster öffnen

Haid. Der Advent ist da und somit freuen sich viele auf einen Adventkalender. Diese Tradition wurde von der MS 2 Haid aufgegriffen und ein eigener Adventkalender für die SchülerInnen gestaltet. ...

„Beschäftigte halten den Bezirk Linz-Land am Laufen“

LINZ-LAND. Fast 77 Prozent der Frauen und mehr als 82 Prozent der Männer aus dem Bezirk Linz-Land sind erwerbstätig. Die Arbeiterkammer (AK) verweist darauf, dass die Corona-Krise einmal mehr verdeutlicht, ...