Zirkusfamilie in Traun vom Lockdown überrascht

Hits: 4040
Die 13-köpfige Familie darf derzeit keine Vorstellungen geben. (Foto: Ramaseder)
Die 13-köpfige Familie darf derzeit keine Vorstellungen geben. (Foto: Ramaseder)
David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 09.11.2020 11:33 Uhr

TRAUN. Der Zirkus Penelli - eine Zirkusdynastie in der siebten Generation - besteht schon seit rund 300 Jahren. Seit 35 Jahren in Europa unterwegs, musste er noch nie so schwere Zeiten wie heuer mitmachen. Aktuell ist die Familie in Traun „gestrandet“.

Wegen großer Nachfrage wurde das Gastspiel in Traun bis 16. November verlängert, als der zweite Lockdown Anfang des Monats alles änderte. Chef Reinhard Tosca erzählt im Gespräch mit Tips, wie herausfordernd bereits die Situation im Frühjahr war, als man in Waidhofen an der Ybbs ausharren musste. „Damals haben uns der Bürgermeister und die Bevölkerung sehr geholfen“, sagt er dankbar. „Aber wir konnten ja nicht ahnen, dass es noch einmal zu einem Lockdown kommen würde. Wir haben gemeint es geht jetzt aufwärts und wir können alles wieder aufholen.“

Schwierige Situation

Auch die Sommermonate, in denen die Artisten wieder in der Manege auftreten durften, brachte nur eine leichte Verbesserung der Situation. „Wir konnten nur einen Teil unserer Schulden abbezahlen, dann war wieder alles zu“, so Tosca verzweifelt. Nach der Station in Traun war eigentlich geplant gewesen einen Weihnachtszirkus zu machen, der wurde jedoch in der vergangenen Woche ebenfalls abgesagt. Die akuteste Herausforderung ist aktuell, die Zeit finanziell zu überbrücken. „Wir benötigen auch Futter und Heu für die Tiere, damit wir einfach irgendwie über die Runden kommen“, sagt Tosca, der hofft, dass sich die Situation spätestens um Weihnachten herum wieder entspannt. „Dann hätten wir wieder einen Lichtblick und könnten zumindest planen – was derzeit überhaupt nicht möglich ist.“

Enormer Zusammenhalt

Dass der Zirkus die Situation überhaupt bisher so überstehen konnte, liege daran, dass sie eine Familie seien, so Tosca. Die Ungewissheit macht ihm aber schwer zu schaffen: „Ich habe eine 13-köpfige Familie mit vielen Kindern, ich kann da nicht einfach ins Blaue meine Sachen machen.“ Im Jänner sind zudem die Versicherungen fällig, ohne die der Zirkus natürlich nicht weitermachen kann. „Wenn sich das hinzieht, sieht es schlecht aus“, sieht Reinhard Tosca eine beinahe ausweglose Situation. „Das ist für alle schlimm, aber bei uns ist es eben unsere einzige Einnahmequelle - davon leben wir. Wir sind auf unsere Vorstellungen angewiesen“. Die Familie hatte viele Pläne, wollte neue Nummern einstudieren. Das ist jetzt alles hinfällig.

Traun hilft

Die prekäre Situation des Zirkus Penelli ist auch Bürgermeister Rudolf Scharinger zu Ohren gekommen. Ab Donnerstag, 12. November, kann der Zirkus nun kostenlos beim Trauner Sportzentrum sein Zelt aufschlagen und wird zudem während des gesamten Aufenthaltes mit Strom und Wasser versorgt. Weitere Unterstützung erhält der Zirkus Penelli auch vom Lions Club Traun.

Kommentar verfassen



Weiterbildung für Senioren

OÖ/LINZ-LAND. Der OÖ Seniorenbund führt ein eigenes Weiterbildungsinstitut, genannt ISA (Institut Sei Aktiv), das vom ehemaligen Geschäftsführer des WIFI OÖ Felix Messner geleitet wird.

Yoga im Herbst

PUCKING. Der Herbst leitet die stillere Zeit des Jahres ein, bei der nicht nur die Natur, sondern auch der Mensch einen Gang zurückschaltet. Birgit Auinger lädt bei einem Yoga-Kurs ...

Lösung im Trauner Zentrum

TRAUN. Die „Roithnerbauten“ im Stadtzentrum entwickelten sich in den letzten Jahren zu einem tristen Hotspot. Dies konnten auch die Bemühungen der Stadt, gemeinsam mit dem heutigen Eigentümer, der ...

Spatenstich zum vierstreifigen Ausbau der B1 in Hörsching erfolgt

HÖRSCHING. Die stark frequentierte B1 Wiener Straße ist eine wichtige Verkehrsverbindung der Zentren Linz und Wels. Zum Großteil schon vierstreifig ausgebaut befindet sich zwischen Hörsching und Marchtrenk ...

Vier Fragen an ... Karin Chalupar von den Grünen

LINZ-LAND. Um Antworten auf vier Fragen bat Tips die Bezirksvorsitzenden und -sprecherinnen der Parteien in Linz-Land kurz vor den Wahlen. Von den Grünen stand uns Karin Chalupar Rede und Antwort.

74 Leistungsabzeichen für junge Musikanten

ST.MARIEN. Am Sonntag, 19. September wurden im Kultursaal St. Marien heuer wieder 74 Jungmusikerleistungsabzeichen verliehen. Im Rahmen der Veranstaltung „Jugend schafft Eindrücke“ wurde den jungen ...

1.000 Wilheringer unterschreiben für Erhalt des dörflichen Charakters

WILHERING. Gegen die dichte Verbauung hat Bürgermeisterkandidat Markus Langthaler (ÖVP) das Zukunftsprogramm „Dorfcharakter mit Lebensqualität statt dichter Verbauung“ entwickelt. Bereits 1.000 ...

Zukunft Neuhofens: „Verkehrslösungen und Bodenschutz für die kommenden 10 Jahre“

NEUHOFEN. Pandemie, Unwetterereignisse und dazu noch die üblichen Gemeindebaustellen. Der langjährige Bürgermeister Günter Engertsberger berichtet im Interview mit Tips über die ...