Zahl der Handyparker steigt immer weiter

Hits: 50
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 22.01.2020 13:55 Uhr

LINZ. In den vergangenen Jahren haben immer mehr Autofahrer ihren Parkschein am Handy gekauft. Der Trend zum Handyparkticket hält weiter an.

Im Linzer Stadtgebiet stehen 7.912 gebührenpflichtige Kurzparkzonen-Stellplätze zur Verfügung. Die Parkgebühren können nicht nur an den Parkautomaten, sondern auch per Smartphone bezahlt werden. Immer mehr Menschen machen davon Gebrauch: 2016 hat die Stadt Linz rund 455.900 Euro durch Handyparken eingenommen. Bis 2019 hat sich dieser Wert fast verdoppelt.

Plus 110.000 Euro

Insgesamt 865.000 Euro hat die Stadt Linz 2019 allein durch Handyparken eingenommen. Im Jahr zuvor waren es 755.000 Euro, was eine Steigerung um 110.000 Euro bedeutet. Der Anteil der Handyparker ist von 2018 auf 2019 dementsprechend von 12 auf 14 Prozent gestiegen.

Fünf Anbieter

Voraussetzung für das Bezahlen der Parkgebühr mittels Handy ist aktuell die Registrierung bei einer der folgenden fünf Betreiberfirmen: Easypark, park&more, ParkNow, A1 und Paybyphone. Eine Hinweistafel (Vignette) ist nicht mehr zwingend erforderlich. Da diese in anderen Städten verlangt wird, sind Vignetten im Bürgerservice erhältlich sowie bei den Aufsichtsorganen vor Ort.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Bahnhofsoffensive für Oberösterreich

OÖ. 315 Millionen Euro investieren ÖBB und Land OÖ diese Jahr in die Bahninfrastruktur. Teil davon ist auch eine Bahnhofsoffensive.

315 Millionen Euro für die Bahninfrastruktur

OÖ. Insgesamt 315 Millionen Euro investieren die ÖBB und das Land OÖ 2020 in die oberösterreichische Bahninfrastruktur. Die Investitionsschwerpunkte betreffen die Westbahn, die Pyhrnbahn und die Mattigtalbahn. ...

Spielerisch Mathematik lernen

LINZ. Kann Mathematik-Unterricht Spaß machen? Und leicht verständlich sein? Kann er, sagt Jürgen Maaß von der Johannes Kepler Universität Linz. Während es normalerweise kein gutes Zeichen ist, wenn ...

Michael Raml nimmt zu Vorwürfen Stellung

LINZ. Nach den Aufregungen um Facebook-Postings und Rücktritts-Aufforderungen meldete sich am Donnerstag der Linzer Sicherheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) zu Wort.

Eisenbahnbrücke: Brückenbögen werden montiert

LINZ. Der Bau der Brückenbogen für die neue Eisenbahnbrücke schreitet voran.

Plädoyer für Corona-Tests im Kepler Uniklinikum

LINZ. Bisher wurden alle oberösterreichischen Corona-Tests im Klinikum Wels-Grieskirchen gemacht. Sicherheitsstadtrat Michael Ramel fordert nun diese auch in Linz durchzuführen.

Im Gespräch bleiben mit Menschen mit Demenz

LINZ. Demenz ist die häufigste Ursache von Betreuungsbedürftigkeit. „Sie verändert das Leben der Betroffenen, ihrer Familien und bringt viele Herausforderungen mit sich“, weiß Helene Kreiner-Hofinger ...

Ein Stoff für Märchenfans: „Cinderella“ als Tanzstück im Musiktheater

LINZ. Er ist unzählige Male verfilmt worden, verschiedenste Interpretationen gibt es vom berühmten Märchenstoff „Cinderella“ von den Grimm-Brüdern. Nun zaubert die Linzer Tanzdirektorin Mei Hong ...