Berufsfeuerwehr legt freiwillig 14-Tage-Schicht ein

Hits: 110
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 25.03.2020 13:24 Uhr

LINZ. Die Linzer Berufsfeuerwehr leistet derzeit unglaubliches: Die Kameraden versehen derzeit durchgehende 14-Tage-Schichten.

„Den Kollegen gebührt in diesen Tagen höchster Respekt. Einen solchen Dienst zu versehen, fordert unglaubliche Courage“, lobt der Landesvorsitzende der Gewerkschaft younion, Christian Jedinger, den Einsatz der Kollegen der Berufsfeuerwehr Linz. 

336 Stunden im Dienst

„Die ersten 47 Mann haben am vergangenen Freitag ihre Schicht begonnen und sind nun bis am Morgen des 3. April auf ihrer Dienststelle im Einsatz“, schildert Alexander Winter, Personalvertreter der Linzer Berufsfeuerwehr. Im Klartext heißt das: 336 Stunden ohne ihre Familien sehen zu können auf der Feuerwache, wo die Kollegen mittlerweile auch den Putz- und Wäschedienst übernommen haben, weil die Reinigungskräfte aus Sicherheitsgründen vorübergehend keinen Dienst mehr versehen. Ausgerückt wird ausschließlich zu Einsätzen.

„Wir haben diese Regelung freiwillig angenommen, um weiterhin die Sicherheit der Menschen im Brandfall gewährleisten zu können“, sagt Winter, der das Durchhaltevermögen der Kollegen in dieser auch mental sehr schwierigen Situation lobt.

Anstieg der Nachteinsätze

Während die Zahl der Einsätze während des Tages gesunken ist, gibt es mittlerweile einen Anstieg der Nachteinsätze. „Viele Betriebe haben ihre Produktion am Tag zurückgefahren und produzieren vermehrt nachts – das schlägt sich in den Alarmen nieder. Für die Kollegen bedeutet das auch einen belastenden Rhythmuswechsel“, so Winter.

„Es bleibt zu hoffen, dass sich das umfassende freiwillige Engagement der Feuerwehrleute nach der Krise auch in Wertschätzung niederschlägt, die für die Kollegen konkret spürbar sein muss“, sind sich Winter und Jedinger einig. Durch die freiwillige Umsetzung des aktuellen Schichtmodells ist einerseits die Einsatzfähigkeit sichergestellt und andererseits werden die Kosten für die Kommune niedrig gehalten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Busse der nächsten Generation in Linz unterwegs

LINZ. Die ersten beiden Hybridelektro-Autobusse der LINZ AG LINIEN nahmen ihren Betrieb auf. Bis 2024 soll die 88-Fahrzeug-starke Autobusflotte komplett erneuert werden.

Vortrag: Die Sprache der Seele

LINZ. Am 27. und 28. Juli ist Reinhard Stengel, Rainbowman und Schamane, in Linz zu Gast.

Matura – was nun?

LINZ. Jetzt die Berufsausbildung über die Duale Akademie starten und  für's Lernen bezahlt werden. Gesucht werden Fachkräfte der Zukunft. Bautechnischer Assistent werden und sich ...

Das Corona-Virus macht keinen Urlaub

LINZ. Auch wenn Österreich die Corona-Pandemie bis jetzt gut bewältigt hat, in Anbetracht der wieder steigenden Infektionszahlen sind Vorsicht und Rücksichtnahme angesagt. Denn das Corona-Virus ...

Wohnhaus nahe der Bruckner-Uni in Flammen

LINZ. Der Brand eines Wohnhauses nahe der Bruckner-Universität war in Linz am Dienstagabend, 7. Juli, weithin weithin sichtbar.

Arbeitslosigkeit sinkt - 3-Stufen-Plan soll Arbeitsmarkt stärken

OÖ. Sowohl die Zahl der Arbeitslosen in OÖ, als auch jene der Beschäftigten in Kurzarbeit ist seit dem Höchsststand Mitte April wieder am Sinken. Eine weitere Stärkung des Arbeitsmarktes soll ein ...

Katholische Kirche in OÖ verschärft Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung von Covid-19

OÖ. Am 7. Juli 2020 hat die Oö. Landesregierung aufgrund der vermehrt auftretenden Covid-19-Infektionen die neuerliche Einführung des Mund-Nasen-Schutzes angeordnet. Auch die Katholische Kirche in Oberösterreich ...

„Die Landwirtschaft wird alleine nicht die Klimaneutralität Europas sichern können“

LINZ/OÖ. Vor einem Jahr trat Michaela Langer-Weninger ihr Amt als Präsidentin der Landwirtschaftskammer (LK) Oberösterreich an. Im Tips-Interview berichtet sie über die Herausforderungen ...